Lehre


Das Lehrangebot des DiSC steht allen Studierenden der Universität Innsbruck offen. Den Kern bildet unsere Ergänzung Digital Science, wir sind aber auch an anderen lehrebezogenen Projekten beteiligt.

Ergänzung Digital Science

Derzeit bieten wir die Ergänzung Digital Science an, ein Kurspaket, das Studierenden fundierte Kenntnisse im Bereich der Digitalisierung vermittelt. Mit der Zeit werden wir unser Portfolio erweitern und an die Bedürfnisse der Studierenden anpassen, damit sie ihre Kompetenzen optimal ausbauen können. Wenn Sie stets auf dem Laufenden bleiben wollen, melden Sie sich bei DiSC@OLAT an.

Ähnliche Studienangebote

Neben unserer Ergänzung gibt es an der Universität Innsbruck noch weitere digitalisierungsbezogene Formate:

  • Das Erweiterungsstudium Informatik bietet Studierenden sowie Absolventinnen und Absolventen, die nicht Informatik studieren bzw. studiert haben, eine wissenschaftlich fundierte Zusatzausbildung in den Grundlagen der Informatik (60 ECTS-Punkte).
  • Im Doktoratskolleg Doctoral Programme Computational Interdisciplinary Modelling können Doktoranden forschungsgeleitete Spezialkenntnisse in Computermodellierung unter Verwendung von Hochleistungsrechnern erwerben.
  • Der Universitätslehrgang Data Science richtet sich an Fachleute aus der Wirtschaft, die sich für analytische Fragestellungen interessieren und sich zu Datenmanagementexperten weiterbilden möchten (90 ECTS-Punkte).

Lehrebezogene Projekte

Außerdem sind Mitglieder des DiSC an universitätsübergreifenden Projekten beteiligt, die die digitale und soziale Transformation an den österreichischen Hochschulen vorantreiben soll. Diese werden vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) gefördert; eine Broschüre mit einer detaillierten Projektbeschreibung können Sie auf der Seite des BMBWF herunterladen. Die Universität Innsbruck arbeitet an den folgenden lehrebezogenen Vorhaben mit:

  • CodeAbility Austria - Ziel: eine hochwertige Programmierausbildung für Studierende sowie Schülerinnen und Schüler und Berufstätige
  • eInformatics@Austria - Ziel: frei zugängliche MOOCs, die künstlerisch und didaktisch aufbereitet informatisches Grundwissen vermitteln

 

Einige unserer Mitglieder halten auch Kurse oder Präsentationen an außeruniversitären Institutionen ab, zum Beispiel an Schulen oder Volkshochschulen:

  • Sébastien Court kann für seinen Workshop "Das Spiel des Lebens" angefragt werden, den er für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II konzipiert hat. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der zentralen Liste der Schulaktivitäten der Universität Innsbruck.
  • Joanna Chimiak-Opoka übernimmt im Herbst 2021 einen Slot im VHS-Kurs Informatik verstehen zum Thema "Einführung in Sortieralgorithmen und ihre Komplexität (ohne Programmieren)". Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit Kollegen vom Institut für Informatik abgehalten.
Nach oben scrollen