Summer School [en]
Open Science

Die Summer School Open Science zielt darauf ab, Teilnehmer:innen einen kritischen Blickwinkel auf eine weitverbreitete Wissenschaftspraxis, die anfällig für die Generierung von Fehlern ist, aufzuzeigen und Teilnehmer:innen, basierend auf neusten Erkenntnissen der metawissenschaftlichen Forschung, dabei zu unterstützen, selbst eine Forschungsmethodik zu erarbeiten, die Fehlern im Wissenschaftsprozess entgegenwirkt.

ein Seil das in der Mitte fast auseinander reißt

Anmeldung Detaillierte Infos Organisatorische Details

Info

Abschluss
Zertifikat der Universität Innsbruck

Dauer/ECTS-AP
5 Tage/5 ECTS-AP

Start
01.07.2024 - 05.07.2024

Kosten
500 EUR

Unterrichtssprache
Englisch

Die richtige Summer School für mich?

Kopf aus dem verschiedene Statistiken kommen

Qualifikationsprofil

Absolvent:inn:en

  • erlernen ein Verständnis für gängige (Fehl-)Praktiken in der wissenschaftlichen Forschung,
  • verstehen konfirmatorische und transparente Forschungspraktiken,
  • erarbeiten ein grundlegendes Verständnis für Fehlerraten, Signifikanz, Power, etc.,
  • sind in der Lage, a priori Power- und Sensitivitätsanalysen durchzuführen,
  • sind in der Lage, wissenschaftliche Projekte und Ergebnisse hinsichtlich der wissenschaftlichen Integrität zu hinterfragen.
Mehrere Personen die untereinander vernetzt sind

Zielgruppe

  • PhD-Studierende aller Studienrichtungen
  • Nachwuchsforscher (PraeDocs, PostDocs)
  • Hochschulabsolvent:inn:en mit einem Interesse an Open Science
Bildschirm mit Statistiken und zwei Personen daneben

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes Master- oder Diplomstudium (einer beliebigen Disziplin)
  • grundlegende Kenntnisse in Statistik
Eine Computertaste auf der "Contact" steht

Kontakt

Felix Holzmeister, PhD

Institut für Wirtschaftstheorie, Wirtschaftspolitik
und Wirtschaftsgeschichte
Universitätsstraße 15
6020 Innsbruck

+43 512 507-71040 Felix.Holzmeister@uibk.ac.at


Felix Holzmeister, PhD
Institut für Wirtschaftstheorie, Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsgeschichte

Termine

Montag: 01.07.2024 bis Freitag: 05.07.2024

Immer von 09:00 bis 17:00 Uhr


Details

Das ultimative Ziel von wissenschaftlicher Forschung besteht darin, Wissen anzuhäufen. Forscher:innen generieren Hypothesen und erheben und analysieren Daten um zu untersuchen ob empirische Beobachtungen konsistent mit den zugrundeliegenden Hypothesen sind. Obwohl Akkuratesse ein grundlegendes Ziel des wissenschaftlichen Prozesses ist, sind Fehler unumgänglich. Metawissenschaftliche Befunde der letzten Jahre zeigen auf, dass die Häufigkeit und Tragweite von Fehlern im Wissenschaftsprozess weit größer sein dürfte als gemeinhin angenommen: von unzureichender statistischer Sensitivität und dem „Schubladeneffekt“, über nicht-replizierbare Ergebnisse, bis hin zur Fabrikation von Daten – die Reliabilität und Kredibilität von wissenschaftlicher Forschung ist ein sensibles öffentliches Gut, das es gilt durch „good scientific practices“ seitens Forscher:innen aufrechtzuerhalten. Die Summer School zielt darauf ab, Teilnehmer:innen einen kritischen Blickwinkel auf eine weitverbreitete Wissenschaftspraxis, die anfällig für die Generierung von Fehlern ist, aufzuzeigen und Teilnehmer:innen, basierend auf neusten Erkenntnissen der metawissenschaftlichen Forschung, dabei zu unterstützen, selbst eine Forschungsmethodik zu erarbeiten, die Fehlern im Wissenschaftsprozess entgegenwirkt.

Anmeldung

Allgemeine Informationen zur Kursanmeldung.

Für etwaige Versicherungen (Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung)
haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst Sorge zu tragen.

Das sagen Teilnehmer:innen

Mann vor Landschaftshintergrund

I attended the Open Science Summer School in 2023 and liked it a lot! Not only did we learn transparent research practices but also why we need them and how the predominant research culture leads to false positives and inflated effect sizes. Studying not only the countermeasures but also the root causes and the corresponding mechanics improved my assessment of the literature and helps me in my daily research.

Hauke Roggenkamp
PhD-Kandidat am Institute of Behavioral Science and Technology an der University of St. Gallen

Frau lächelt

The Open Science Summer School exposed some major gaps in what I thought I knew about research. Throughout, I kept wondering, "Why am I only learning this now?" The course structure, engaging teaching methods, and interesting class discussions further added to the experience. Upon completion, I felt that my view on research had completely changed, boosting my confidence and integrity in my work. I'd encourage all researchers to join, whether they're a newbie or an expert.

Dina Tinjic
PhD-Kandidatin am Department of Economics an der Swedish University of Agricultural Sciences

Nach oben scrollen