Universität Innsbruck

MMag.a Judith Goetz

Foto Judith Goetz

Zur Person

17.1.-8.4.2011 | AkademikerInnentrainee im Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands (DÖW)

2011-2012 | Lektorin des Verlags edition lex liszt 12

2011-2013 | Beraterin in der Mädchenberatungsstelle sprungbrett, 1150 Wien

Seit 2012 | Lehraufträge an den Universitäten Klagenfurt/Celovec, Salzburg, Wien und Graz

2013-2014 | Projektleiterin des Projekts FIT (Frauen in die Technik), www.fitwien.at

4/2014-10/2014 | Beraterin in der Mädchenberatungsstelle sprungbrett, 1150 Wien

10/ 2014-10/ 2015 | Bildungskarenz

Seit 10/2015 | Freiberufliche Lektorin und Trainerin in der Erwachsenenbildung

8/2016-9/ 2017 | Referentin für politische Bildung der Grünen Bildswerkstatt, Projekt „Stoppt die Rechten“  (www.stopptdierechten.at)

9/2017-11/2021 | Universitätsassistentin im Fachbereich Didaktik der politischen Bildung am Zentrum für Lehrer_innenbildung an der Universität Wien

Seit 4/2022 | Universitätsassistentin im Fachbereich Politische Bildung und Soziale Ungleichheit am Institut für Erziehungswissenschaften an der Universität Innsbruck

Promotionsprojekt

"Geschlecht (v)erlernen - Impulse zur Förderung von Geschlechterdemokratie in der Mittelschule in Zeiten antifeministischen Backlashs."

Ausgehend von der Annahme, dass Geschlecht nach wie vor als sozialer Platzanweiser fungiert, stellt auch das Bildungssystem einen zentralen Ort der (Re-)Produktion hegemonialer Geschlechterordnungen dar. So fungiert insbesondere die Institution Schule neben der Familie als zentrales Feld der Verinnerlichung bestimmter Vorstellungen von Geschlecht undJudith Goetz: Geschlecht (v)erlernen - Impulse zur Förderung von Geschlechterdemokratie in der Mittelschule in Zeiten antifeministischen Backlashs Geschlechterrollen. Der aktuell von mehreren Studien (Generation Z 2017; GENERATION... WHAT? 2016; IPSOS 2017; Shell 2019; Sinus 2016, 2020;) festgestellte Trend zum Wertekonservatismus (Backlash) unter Jugendlichen bedient Benachteiligungsstrukturen aufgrund von Geschlecht, da diese verstärkt auf vermeintlich „bewährte Ordnungen“ wie ein traditionelles Geschlechterverhältnis setzen. Dennoch bietet die Schule auch die Möglichkeit, ebendiese Geschlechtervorstellungen zu bearbeiten und zu verändern. Gerade weil geschlechterbewusste Bildung maßgeblich zum Abbau von Geschlechterungleichheiten beitragen könnte, will das vorliegende Forschungsvorhaben nach wirksamen Möglichkeiten der Förderung von Geschlechterdemokratie in der Mittelschule fragen. Dafür soll der Begriff der Geschlechterdemokratie einer kritischen Diskussion und Präzisierung unterzogen und in weiterer Folge als normativer Begriff verstanden werden, der die Gleichstellung und gleichberechtigte Teilhabe sowie den Abbau von Diskriminierung aller geschlechtlichen Identitäten anstrebt. Unter Zuhilfenahme der Methode der Politikdidaktischen Rekonstruktion (Lange 2007) wurden mittels einer empirischen Untersuchung (in Form von problemzentrierten Interviews mit 13./14.- jährigen Mittelschüler_innen) Gender-Vorstellungen von Schüler*innen erhoben und das damit verbundene Lernpotential (z.B. bisherige Wissensbestände und Alltagsvorstellungen) herausgearbeitet. Gleichzeitig werden die komplexen Inhalte des Konzepts der Geschlechterdemokratie im Rahmen einer fachlichen Klärung mittels eines Reduktionsprozesses so aufbereitet, dass sie für die Lernenden einfach(er) und verständlich(er) werden. Anschließend sollen beide Ebenen zusammengeführt werden, um aufbauend darauf Anknüpfungspunkte für die Stärkung, Veränderung und/oder Modifikation geschlechterdemokratischer Vorstellungen auszuloten und neue Lernangebote zu schaffen.

Forschungsinteressen

  • Feministische Theorie

  • geschlechter- und sexualitätsbezogene Ideologien der Ungleichheit

  • Rechtsextremismus

  • Antifeminismus und patriarchale Gewalt

  • (österreichische) Gedenkpolitiken, Gedenk- und Erinnerungskulturen

  • geschlechterreflektierte politische Bildung und Pädagogik

Publikationen

Goetz, Judith (2012): Formen der Erinnerung – Strategien gegen das Vergessen. In: AK gegen den kärntner Konsens (2011): Friede, Freude, deutscher Eintopf. Rechte Mythen, NS-Verharmlosung und antifaschistischer Protest. Wien: Mandelbaum-Verlag.,

Goetz, Judith/Emanuely, Alexander [Hrsg.innen] (2011): MÄRZ. Literatur und Gedächtnis. März 1938. Ein Lesebuch. Wien: Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft 2011.

Goetz, Judith/Emanuely, Alexander/Wallerberger, Thomas [Hrsg.innen] (2012): Exil. Ein Lesebuch. Wien: Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft.

Goetz, Judith (2012): Bücher gegen das Vergessen. Kärntnerslowenische Literatur über Widerstand und Verfolgung. Klagenfurt/Celovec: kitab-Verlag.

Goetz, Judith (2014): (Re)Naturalisierungen der Geschlechterordnung. Anmerkungen zur Geschlechtsblindheit der (österreichischen) Rechtsextremismusforschung. In: Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (Wien) [Hrsg.in] (2014): Rechtsextremismus. Entwicklungen und Analysen – Band 1. Wien: Mandelbaum-Verlag.

Goetz, Judith (2016): „Keine antifaschistischen Durchlauferhitzer“. Gedenkstättenarbeit als Rechtsextremismusprävention im österreichischen Kontext. In: Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (Wien) [Hrsg.in] (2016): Rechtsextremismus. Prävention und politische Bildung - Band 2. Wien: Mandelbaum-Verlag.

Goetz, Judith/Klammer, Carina (2017): Between German Nationalism and Anti-Muslim Racism – Representations of Gender in the Freedom Party of Austria (FPÖ). In: Köttig, Michaela/Bitzan, Renate [Hrsg.innen] (2017): Gender and Far Right Politics in Europe. Palgrave Macmillan.

Goetz, Judith /Sedlacek, Joseph Maria/Winkler, Alexander [Hrsg.innen] (2017): Untergangster des Abendlandes. Ideologie und Rezeption der rechtsextremen ,Identitären‘. Hamburg: marta Press.

Goetz, Judith/Winkler, Alexander (2017): „Identitäre Grenzziehungen“ - Bedeutung und Funktion von Identitätsangeboten im modernisierten Rechtsextremismus (am Beispiel der Identitären). In: Psychologie und Gesellschaftskritik. 163/164.

Goetz, Judith (2018): „Vergemeinschaftet durch das Abverlangen von Standhalten und Beherrschung.“ Männerbund, Mensur und Antifeminismus bei deutschnationalen Burschenschaften. In: Lange, Juliane/Peter, Ulrich [Hrsg.innen] (2018): Antifeminismus in Bewegung: Aktuelle Debatten um Geschlecht und sexuelle Vielfalt. Hamburg: marta press.

Goetz, Judith (2018): Der Kampf der ,Identitären‘ für die Erhaltung ihrer ,ethnokulturellen Identität‘. In: Politikum 4/2018; hrsg. von Hans-Jürgen Bieling: Identitäspolitik.

Goetz, Judith (2019): „Unsere Waffen sind ausschließlich gute Argumente und deren Verbreitung“. Die österreichischen „Identitären“ beim Wort genommen. In: Heinemann, A.lisha/Khakpour, Natascha [Hrsg.innen]: Pädagogik Sprechen. Die sprachliche Reproduktion gewaltvoller Ordnungen in der Migrationsgesellschaft. Heidelberg: Springer.

Goetz, Judith (2019): Gender und Rechtsextremismus. Ein Überblick über die geschlechterreflektierte Rechtsextremismusforschung in Österreich. In: Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (Wien) [Hrsg.in] (2019): Rechtsextremismus. Geschlechterreflektierte Perspektiven – Band 3. Wien: Mandelbaum-Verlag.

Goetz, Judith (2019): „Sittliche Gefährdungen samt Irreleitung des Geschlechtertriebes“ Trans*feindlichkeit und rechte Trans*personen in Österreich. In: Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (Wien) [Hrsg.in] (2019 Wien: Mandelbaum-Verlag.

Mayer, Stefanie/Goetz, Judith (2019): Mit Gott und Natur gegen geschlechterpolitischen Wandel. Ideologie und Rhetoriken des rechten Antifeminismus. In: Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (Wien) [Hrsg.in] (2019): Rechtsextremismus. Geschlechterreflektierte Perspektiven – Band 3. Wien: Mandelbaum-Verlag.

Jungmayr, Anna/Goetz, Judith/Nöbl, Katharina (2019): „Hätt’ Maria abgetrieben …“ Eine kritische Auseinandersetzung mit den Protesten gegen organisierte Abtreibungsgegner_innen. In: Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (Wien) [Hrsg.in] (2019): Rechtsextremismus. Geschlechterreflektierte Perspektiven – Band 3. Wien: Mandelbaum-Verlag.

Goetz, Judith (2019): (Noch immer) keine Wahl haben. Proteste und Interventionen rund um Begrenzungen des Wahlrechts. In: Reitmair-Juárez, Susanne/Stainer-Hämmerle, Kathrin [Hg.innen] (2019): Demokratie und Wahlrecht als Themen der politischen Bildung. Band 5 der Schriftenreihe der Interessengemeinschaft Politische Bildung. Frankfurt a. M.: Wochenschau Verlag.

AK Fe.In/Berg, Anna/Goetz, Judith/Sanders Eike (2019): Frauen*rechte und Frauen*hass. Antifeminismus und die Ethnisierung von Gewalt. Berlin: Verbrecher Verlag.

Goetz, Judith (2020): Vorwort. In: Volpers, Simon (2020): Neue rechte Männlichkeit: Antifeminismus, Homosexualität und Politik des Jack Donovan. Hamburg: marta press, S. 7-10Goetz, Judith (2020): Respekt statt Abwertung? Neorassismus als invektive Strategie der rechtsextremen ,Identitären‘ zur Herabwürdigung ,Anderer‘. In: Koch, Lars/König, Thorsten [Hrsg.] (2020): Zwischen Feindsetzung und Selbstviktimisierung: Gefühlspolitik und Ästhetik Populistischer Kommunikation. Frankfurt/New York: Campus 

Goetz, Judith (2020): Von „Klima-Deppen“ bis „Zöpferl-Diktatur“. Klimawandelleugnung und rechtsextreme Angriffe auf Greta Thunberg. In: Schulheft: Unser Haus brennt: Schule und Gesellschaft in der Klimakrise. StudienVerlag, Band 178.

Goetz, Judith (2020): Meine Verachtung, entbehrliche Herren! In: Lydia Haider (Hg.): Und wie wir hassen. 15 Hetzreden. Wien: Kremayr & Scheriau, 2020.  S. 85 - 92 

Goetz, Judith/Winkler, Alexander (2020): Der Mythos vom „Großen Austausch“. Die Internationalisierung des völkischen Rassismus und der kurze Weg vom Rechtsextremismus zum Rechtsterrorismus. In: Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (BdWi) (2020): Wissenschaft von rechts II: Rechter Kulturkampf in Hochschule und Bildung. Marburg, S. 12-14 .

Goetz, Judith (2020): Männerbündisch – autoritär – identitär? Gewaltvolle Männlichkeiten am Beispiel der Identitären. In: Burschel, Friedrich [Hrsg.] (2020): Autoritäre Formierung. Der Durchmarsch von rechts geht weiter. Rosa-Luxemburg-Stiftung, (Manuskripte, Band 25)

Goetz, Judith (2020): Postergirls und White-Power Barbies. Zur ambivalenten Sichtbarkeit identitärer Frauen*. In: Beck, Dorothee/Henninger, Anette [Hg.innen] (2020): Konkurrenz für das Alphamännchen? Politische Repräsentation und Geschlecht. Ulrike Helmer Verlag, (Geschlecht zwischen Vergangenheit und Zukunft, Band 9)

Amesberger, Helga/Goetz, Judith/Halbmayr, Brigitte/Lange, Dirk [Hrsg.innen] (2021): Kontinuitäten der Stigmatisierung von 'Asozialität': Einführende Perspektiven im Kontext gesellschaftskritischer Politischer Bildung. Wiesbaden: Springer VS, S. 1-11 (Citizenship - Studien zur politischen Bildung).

Goetz, Judith (2021): Wer nicht arbeitet, soll nicht…“ – Antiegalitarismus, Naturalisierung und Sozialdarwinismus als zentrale Merkmale rechtsextremer Ideologie. In: Amesberger, Helga/Goetz, Judith/Halbmayr, Brigitte/Lange, Dirk [Hrsg.innen] (2021): Kontinuitäten der Stigmatisierung von 'Asozialität': Einführende Perspektiven im Kontext gesellschaftskritischer Politischer Bildung. Wiesbaden: Springer VS, S. 1-11 (Citizenship - Studien zur politischen Bildung).

Goetz, Judith (2021): Rechtsextremismus und Medien. Ein einführender Überblick. In: Goetz, Judith/FIPU/Sulzbacher, Markus [Hrsg.innen] (2021): Rechtsextremismus  Band 4 : Herausforderungen für den Journalismus. Wien: Mandelbaum-Verlag.

Goetz, Judith (2021): Judith Goetz: „… in die mediale Debatte eindringen“. Identitäre Selbstinszenierungen und ihre Rezeption durch österreichische Medien. In: Goetz, Judith/FIPU/Sulzbacher, Markus [Hrsg.innen] (2021): Rechtsextremismus  Band 4 : Herausforderungen für den Journalismus. Wien: Mandelbaum-Verlag.

Goetz, Judith/FIPU/Sulzbacher, Markus [Hrsg.innen] (2021): Rechtsextremismus  Band 4 : Herausforderungen für den Journalismus. Wien: Mandelbaum-Verlag.

Goetz, Judith (2021): Traditionelle Geschlechterordnungen und importierte Unterdrückung. Die antifeministischen Geschlechterpolitiken der FPÖ. In: L‘Homme Vol.32 (1).

Kämpf, Bianca/Winkler, Alexander/Goetz, Judith (2021): „Streetfight Experience since 1529“. Die Identitären, die Türkenbelagerung und das HGM. In: Messner, Elena/Pirker, Peter [Hrsg.innen] (2021): Kriege gehören ins Museum! Aber wie? Wien: Edition Atelier.

Goetz, Judith (2021): „Verteidiger*innen Europas“? Rechtsextreme Europakonstruktionen am Beispiel der Identitären. In: Vetter, Eva/Lange, Dirk/Wegner, Anke [Hrsg.innen] (2021): Europa denken, kommunizieren und erfahren : Herausforderungen einer teilhabegerechten Europabildung. Frankfurt/M.: Wochenschau-Verlag.

Goetz, Judith (2022): Gender-Didaktik – Didaktik der Vielfalt. In: Wolfgang Beutel et. al [Hrsg.innen] (2022): Handbuch Demokratiepädagogik. Frankfurt/M.: Wochenschau-Verlag.

Goetz, Judith/ Reitmair-Juárez, Susanne / Lange, Dirk (2022): Handlungsstrategien gegen Rechtsextremismus. Wiesbaden: Springer Verlag.

Goetz, Judith (2022): „Echte Männer und Frauen“ – Zur Bedeutung von Gender in der Rechtsextremismusprävention. In: Goetz, Judith/ Reitmair-Juárez, Susanne / Lange, Dirk [Hrsg.innen] (2022): Handlungsstrategien gegen Rechtsextremismus. Wiesbaden: Springer Verlag.

Goetz, Judith (2022): „Keine antifaschistischen Durchlauferhitzer“ – Gedenkstättenarbeit und Rechtsextremismusprävention im österreichischen Kontext. In: Goetz, Judith/ Reitmair-Juárez, Susanne / Lange, Dirk [Hrsg.innen] (2022): Handlungsstrategien gegen Rechtsextremismus. Wiesbaden: Springer Verlag.

Goetz, Judith (2022): With God and Nature Against Equality: Ideology and Rhetorical Strategies of Right-Wing Anti-Feminism in Austria. In: Vida, Bianka [Hrsg.in] (2022): The Gendered Politics of Crises and De-Democratization: Opposition to Gender Equality. London: ECPR Press.

Goetz, Judith/Höft, Swantje/Oláh, Livia/Pető, Andrea (2022): Discourses on Demography in the EU Institutions. Heinrich-Böll-Stiftung [Hrsg.] (Februar 2022). Url:  https://eu.boell.org/sites/default/files/2022-03/Demography_EU_institutions_FIN_web.pdf.

Goetz, Judith (2022): Antifeminismus als intersektionale Ideologie. Überlegungen zur Brauchbarkeit intersektionaler Analysen im Nachgang der rassistischen Instrumentalisierungen der Kölner Silvesternacht 2015/2016. In: Möller, Lara/ Lange, Dirk [Hrsg.innen] (2022): Intersektionalität in der Politischen Bildung: Entangled Citizens. Wiesbaden: Springer Verlag.

Goetz, Judith (2022): Gender-Didaktik – Didaktik der Vielfalt. In: Beutel, Wolfang et al.  [Hrsg.innen] (2022): Handbuch Demokratiepädagogik. Frankfurt a. M.: Wochenschau Verlag.

Goetz, Judith (2022): Zwischen Chancen und Zwängen – Potenziale und Hindernisse genderbewusster (politischer) Bildung in der Schule. In: POLIS 2022/1 Gender - ein Thema der Politischen Bildung?!. Frankfurt a. M.: Wochenschau Verlag.

Goetz, Judith (2022): Krieg der Worte - Diskursive Strategien im modernisierten Rechtsextremismus am Beispiel der österreichischen ,Identitären‘. In: Schuppener, Georg/Demčišák, Ján/Fraštiková, Simona [Hrsg.innen] (2022): Spezifische Diskurse des Rechtspopulismus. Hamburg: tredition.

Peer Reviewed Articles

Goetz, Judith (2020): „Der große Austausch“ – Rechtsextreme Reproduktions- und Bevölkerungspolitiken am Beispiel der ,Identitären‘. In: Femina Politica 2-2020: Feministische Perspektiven auf reproduktive Rechte und Politiken der Reproduktion In: Femina Politica: Zeitschrift für feministische Politik-Wissenschaft. 29

Goetz, Judith (2021): The Great Replacement’ – Reproduction and Population Policies of the Far Right, Taking the Identitarians as an Example. In: Journal of Diversity and Gender Studies (DiGeSt), Special Issue: Entanglements of Gender, Nationalism, and (Anti-)Migration in Contemporary Europe

Goetz, Judith (2022): „Die große Rächerin“ - Die Wut der Identitären auf die österreichische Justizministerin. In: Psychologie & Gesellschaftskritik, Vol. 46/1-2 (181-182). Lengerich: Pabst Science Publishers.

Goetz, Judith (2022): ‘Patriotism is not just a Man’s Thing’: Right-wing Extremist Gender Policies within the so-called Identitarian Movement. In: Journal of Modern European History, Vol. 20/3. London: SAGE Publications.

Vorträge

2022

Global Perspectives on Anti-Feminism: Far-Right and Religious Attacks on Equality and Diversity, 06.07.2022, Buchvorschau bei der European Conference on Politics and Gender in Ljubljana, Diskussion mit Birgit Sauer

Vortrag: “To bring about a ,demographic spring’“ - Discourses on migration, population, fertility and gender in the EU Institutions, 08.07.2022, Vortrag und Diskussion  bei der European Conference on Politics and Gender in Ljubljana, zusammen mit Swantje Höft

Vortrag: A European Agenda? The supra-national dimension of anti-feminism (in Europe), 17.06.2022, auf der European Feminist Research Conference in Milano, gemeinsam mit Stefanie Mayer

Vortrag: Between trans*phobia and trans*chauvinism: Strategies of far-right trans*people within the ‘Alternative für Deutschland’, 17.6.2022, auf der European Feminist Research Conference in Milano

Vortrag: “Our weapons are good arguments and dissemination" The Austrian Identitarians taken at their words, 22.10.2022, auf der European Communication Research and Education Association in Aarhus, Dänemark

Vortrag: Gedenkstättenpädagogik und Rechtsextremismusprävention, 20./21.05.2022, auf der Tagung für Holocaust Education der Universität Wien

Diskussion: Heeresgeschichtliches Museum im Umbruch. HGM neu gestalten – aber wie? 02.06.2022, Österreichische Akademie der Wissenschaften und Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte, in Kooperation mit dem Institut für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck

Moderation:  Panel discussion - A feminist exploration #10 | Counteracting feminicide! Shedding light on feminist and anti-racist strategies against patriarchal violence in its most extreme form, 16.05.2022, Heinrich Böll Stiftung Brüssel (EU) und Gunda-Werner-Institut für Feminismus und Geschlechterdemokratie
Vortrag: Rechter Antifeminismus, 15.11.2022, Zentrum für Frauen- und Geschlechterstudien, AlpenAdria-Universität Klagenfurt

Studienpräsentation: Discourses on Demography in the EU Institutions, 14.09.2022, online, Central European University – Department of Gender Studies, gemeinsam mit Swantje Höft, Livia Olah, Andrea Peto

Vortrag: Postergirls" und "White-Power Barbies". Zur ambivalenten Sichtbarkeit identitärer Frauen, 02.06.2022, Institut für Kulturmanagement und Gender Studies und Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Vortrag: Rechte Frauen - wahre Frauenrechtlerinnen?, 22.02.2022, organisiert von den Kärntner Volkshochschulen

2021

Tagung: Aspekte und Strategien des Rechtspopulismus,28. 10. 2021, Online, Lehrstuhl für Germanistik, Philosophische Fakultät, Universität der Hl. Kyrill und Method in Trnava. Vortrag: „Unsere Waffen sind ausschließlich gute Argumente und deren Verbreitung“ Die österreichischen „Identitären“ beim Wort genommen

Tagung: 12. Jahrestagung der Interessengemeinschaft Politische Bildung (IGPB): Was kann man glauben? Verschwörungstheorien und Faktenorientierung in der Politischen Bildung. 7./8. Oktober 2021, Arbeiter*innenkammer, Wien. Vortrag: Scientific Literacy in der Politischen Bildung?

Forum: Your body is a battleground - Ultrakonservative Strategien zur Wiederherstellung einer „natürlichen Ordnung” 18./19. September 2021, Kunstverein Frankfurt am Main. Vortrag: Ursachen und Herausforderungen der Krise: Welche Rolle spielen progressive / liberale Bewegungen?

Tagung: Salonfähig und normal? Rechte und autoritäre Verschiebungen als Herausforderung für Demokratie und Gesellschaft und die Suche nach progressiven Alternativen. 22. - 26. September 2021. Podiumsdiskussion: Wie über Rechte berichten?

Tagung: 8. Jahrestagung der Österreichische Gesellschaft für Geschlechterforschung (ÖGGF) an der Universität Wien: Gender: Ambivalente Un_Sichtbarkeiten. 20.-22. September 2021 (online) Vortrag: Postergirls und White-Power Barbies Zur ambivalenten Sichtbarkeit identitärer Frauen*. Chair: Stream 2

Konferenz: 15th European Sociological Association (ESA) Conference. 31. August – 3. September 2021, Online Vortrag: The supra-national dimension of anti-feminism (in Europe)

Kongress: IPSA World Congress of Political Science. 10.-15. July 2021, Online Vortrag Between Transphobia and Transchauvinism: Strategies of Far-Right Transpeople within the Alternative für Deutschland

Konferenz: CES Virtual 27th International Conference of Europeanists: Europe’s Past, Present, and Future: Utopias and Dystopias. 21.-25. Juni 2021, Online Vortrag: Between trans*phobia and trans*chauvinism: Effects of right-wing policies on the example of trans*people

Tagung: Heeresgeschichtliches Museum neu? Chancen einer angesagten Reform. 20./21. Mai 2021, Literaturhaus Wien. Podiumsdiskussion: Das HGM – Ein Militämuseum des 21. Jahrhunderts?

Konferenz: Conference for Research on Male Supremacism & Right-Wing Studies  10.- 14. Mai 2021, Online Vortrag: Exclusively Male—Valiant—Identitarian? Violence-prone masculinities by the example of Identitarians in Austria and Germany. Chair: Panel: Approaches to Research on Far-Right Ideologies and Intellectuals

2020

Tagung: entangled citizens. Intersektionalität in der Politischen Bildung. 2. Vienna Conference on Citizenship Education. 5./6.11.2020, Online Vortrag: Geschlecht (v)erlernen

Third Convention of the International Association for Comparative Fascist Studies (ComFas): “Fascism and the Radical Right: Comparison and Entanglements” 25.-27. September 2020, Online Convention Vortrag: Exclusively Male—Valiant—Identitarian? Violence-defined masculinities by the example of  Identitarians in Austria and Germany

2019

Konferenz: ECPR General Conference 2019. European Consortium for Political Research, Wroclaw 4.-7. September 2019. Chair im Panel “Battleground 'Gender'. Mobilizations against feminism in far-right politics”

36. Sommerakademie Burg Schlaining: Emotionen im Konflikt. Emanzipation in Zeiten von Ressentiment. Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (ASPR), Stadtschlaining, 10.-14. Juli 2019, Vortrag: „Zerstörerische Gleichmacherei? Antifeminismus als gemeinsame
Klammer verschiedener rechter AkteurInnen“ im Panel „Ressentiments und kultureller Rassismus“

Konferenz: European Conference on Politics and Gender. European Conference on Politics and Gender, 3.-6. Juli 2019, Amsterdam. Vortrag gemeinsam mit Stefanie Mayer: “With God and nature against gender: Ideology and rhetoric of right-wing (extremist) anti-feminism in Austria” im Panel “Transnational Backlash Against Academic Freedoms and Women’s & LGBT Rights II”. Chair  im Panel “Transnational Backlash Against Academic Freedoms and Women’s & LGBT Rights I”

Kongress: 15ème Congrès der L'Association Française de Science Politique (AFSP) L'Association Française de Science Politique (AFSP) und Sciences Po Bordeaux, 2.-4. Juli 2019, Bourdeaux. Vortrag: „With God and nature against gender: Ideology and rhetoric of right-wing (extremist) anti-feminism in Austria” im Panel „Les détournements du « genre » comme outil de légitimation pour les formations populistes d’extrême-droite. The mobilisation of gender issues by radical right and far right populist organisations”

Tagung: Gender and Ethnonationalism. A New Era of Reproductive Choices and Constraints? Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 27.-29. Juni 2019, Münster. Vortrag: „‘Patriotism is not just a man's thing’ - Right-wing. extremist gender policies within the so-called 'Identitarian Movement’“ im Panel „Staging the ‘Right’ Women or ‘Handmaidens of Patriarchy’: Women as Actors in Ultra-Nationalist Movements“

Kongress: Fem*Kongress – feministische Kämpfe zusammenführen. Österreichische Hochschüler_innenschaft, 28.-31. März 2019, Wien. Teilnehmerin der Podiumsdiskussion: „Gewalt an Frauen*: Das Problem heißt Patriarchat“

Fachtag: Echte Kerle – brave Gefährtinnen? Geschlechterverhältnisse im Rechtsextremismus. Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen, 19. Februar 2019, Dortmund. Workshop: „Frauen und die ‚Identitäre Bewegung"

22. Antifaschistische Sozialkonferenz: Solidarität statt Spaltung. Der gesellschaftliche Rechtsruck als praktische Herausforderung. 22. Antifaschistische Sozialkonferenz, 9. Februar 2019, Hannover

Vortrag „Leben und Politik unter einer Regierung mit extrem rechter Beteiligung – Das Beispiel Österreich“

2018

Tagung: Materialistischer Feminismus: Geschlecht, Identität und Differenz. Materialistischer Feminismus, 30. November - 1. Dezember 2018, Wien. Diskutantindes Symposiums „Perspektiven feministischer Theorie und Praxis“

Fachtag: Rechtsextremismus als Herausforderung für den Journalismus. Insitut für Publizistik und Kommunikationswissenschaften der Universität Wien, 24. November 2018, Wien. Vortrag „Differenzierungen rechter AkteurInnen im Parlament und auf der Straße“

Konferenz: Handeln gegen Rechtspopulismus, Antifeminismus und Menschenfeindlichkeit. Amadeu Antonio Stiftung, 20. Oktober 2018, Berlin. Teilnehmerin der Podiumsdiskussion „Rechtspopulismus und Männlichkeit“

Fachtag: Die ,Neue Rechte‘ in Sachsen-Anhalt. Mythos, Realität, Gegenkultur. Miteinander e.V./Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis, 29. September 2018, Merseburg. Vortrag „Was will die Neue Rechte?“ Teilnehmerin der Podiumsdiskussion „Strategische Optionen. Demokratische Zivilgesellschaft und Neue Rechte“

Konferenz der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum (KEG) mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, 26.-27. September 2018, Wien. Vortrag im Panels „Antifeminismus als gesellschaftsspaltendes Krisenphänomen“

Symposium: Neue Konfigurationen des Öffentlichen. Rechte und antidemokratische Bewegungen in Österreich. Universität Salzburg/Fachbereich Kommunikationswissenschaft, 3. Mai 2018, Salzburg. Workshop „‚Zerstörerische Gleichmacherei?‘ – Geschlechterpolitiken und Antifeminismus im (österreichischen) Rechtsextremismus“ Teilnehmerin der Podiumsdiskussion „Neue Konfigurationen des Öffentlichen? Rechte und antidemokratische Bewegungen in Österreich“

9. Jahrestagung der IGPB: Keine andere Wahl als – wählen? Wahlen und Politische Bildung. Interessengemeinschaft Politische Bildung (IGPB), 1.-2. März 2018, Wien. Discussant des Panels „Wie weit ist es noch von der göttlichen zur geschlechterdemokratischen Ordnung?“ Workshop „Keine Wahl haben? Proteste und Interventionen rund um Begrenzungen des Wahlrechts“

2017

Fachveranstaltung: Keine Alternative zur Demokratie. Strategien gegen Antifeminismus und Rechtspopulismus. Deutscher Frauenrat, 23. Juni 2017, Berlin. Vortrag „Antifeminismus als Scharnier zwischen Rechts und Mitte“

Fachtagung: Turnschuh. Scheitel. Aluhut. Rechtsextremismus anno 2017. Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), 20.-21. März 2017, Rostock. Workshopleiterin „Agitp(r)op: Identitäre“

2016

Tagung Extremismus. Friedensbüro Salzburg, 28.-30. November 2016, Salzburg. Teilnehmerin der Podiumsdiskussion „Der Extremist: Jung, männlich, marginalisiert?

...

Mitgliedschaften

  • Doktorand*innen-Netzwerk der Forschungsplattform Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck

  • Vizeobfrau der LICRA, Liga gegen Rassismus und Antisemitismus (http://www.repclub.at/licra_austria/)

  • Mitglied der Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (www.fipu.at)

  • Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus

  • Österreichische Gesellschaft für Politikwissenschaft

Lehre

WiSe 2012/13, Universität Salzburg, Gender Studies |PS Das rechtsextreme Geschlecht

WiSe 2012/13, Universität Klagenfurt/Celovec, Gender Studies | PS Das rechtsextreme Geschlecht

WiSe 2012/13, Universität Wien, Politikwissenschaft | Lektürekurs Geschlechersensible Rechtsextremismustheorien

SoSe 2014, Universität Klagenfurt/Celovec, Gender Studies | PS Abtreibungsdiskurse

SoSe 2014, Universität Wien, Politikwissenschaft |Lektürekurs Queer Theorien

WiSe 2014/15, Universität Wien, Vergleichende Literaturwissenschaft |PS Das erinnernde Geschlecht

SoSe 2016, Universität Wien, Politikwissenschaft |Lektürekurs Queer Theorien

SoSe2016, Universität Klagenfurt/Celovec|Pädagogik | SE Geschlechterreflektierte Pädagogik

WiSe 2016/17, Universität Graz, Gender Studies | VU Geschlechterreflektierte Rechtsextremismusprävention

WiSe 2016/17, Universität Klagenfurt/Celovec, Pädagogik |SE Geschlechterreflektierte Pädagogik

WiSe 2017/18, Universität Klagenfurt/Celovec, Pädagogik |SE Geschlechterreflektierte Pädagogik

WiSe 2017/18, Universität für bildende Künste, Lehramt |SE Geschlechterreflektierte Pädagogik gegen Rechts

WiSe 2018/19, Universität Klagenfurt/Celovec, Pädagogik | SE Geschlechterreflektierte Pädagogik

WiSe 2018/19, Universität Wien, Lehrer*innenbildung |PS Lebenswelten: Geschlechterreflektierte Politische Bildung. Diversität - Geschlecht - Handlungsstrategien

SoSe 2019, Universität Wien, Lehrer*innenbildung |PS Lebenswelten: Geschlechterreflektierte Politische Bildung. Diversität - Geschlecht - Handlungsstrategien

WiSe 2019/20, Universität Wien, Lehrer*innenbildung | PS Politische Bildung und Demokratieerziehung:,Asozialität‘ als Thema der politischen Bildung

WiSe 2019/20, Universität Klagenfurt/Celovec, Pädagogik | SE Geschlechterreflektierte Pädagogik

WiSe 2020/21, Universität Wien, Lehrer*innenbildung | PS Lebenswelten: Geschlechterreflektierte Politische Bildung. Diversität - Geschlecht - Handlungsstrategien

WiSe 2020/21, Universität Wien, Lehrer*innenbildung | PS Politische Bildung und Demokratieerziehung: Handlungsstrategien gegen Rechtsextremismus

WiSe 2020/21, Universität Wien, Lehrer*innenbildung | PS Politische Bildung und Demokratieerziehung: Handlungsstrategien gegen Rechtsextremismus

WiSe 2020/21, Universität Klagenfurt/Celovec, Pädagogik |SE Geschlechterreflektierte Pädagogik

WiSe 2021/22, Universität Klagenfurt/Celovec, Pädagogik |SE Geschlechterreflektierte Pädagogik

WiSe 2022/23, Universität Innsbruck, Erziehungswissenschaften |SE Spezielle Kommunikations- und Handlungskompetenzen 1: Handlungsstrategien gegen Rechtsextremismus. Politische Bildung - Pädagogik - Prävention

WiSe 2022/23, Universität Klagenfurt/Celovec, Pädagogik |SE Geschlechterreflektierte Pädagogik

Kontakt

Mag.a Mag.a Judith Goetz

Universität Innsbruck
Institut für Erziehungswissenschaft
Liebeneggstr. 8, A-6020 Innsbruck
Zi. 01-08 (1. Stock)
0043-512-507/40046
judith.goetz@uibk.ac.at