Adeline Perckhammer

Adeline Perckhammer

7.10.1817, geb. Franziska Adeline Mayr,  Innsbruck - 1.3.1876, Meran.
Eheschließung mit Alois Heinrich v. Perckhammer zu Perkheim und Fenhals 1837.

Zur Charakterisierung des Gedichtbandes vgl. Karl Plunger / Verein für Heimatpflege Eppan: Mathilde und Adeline von Perckhammer. In: Überetscher Gemeindeblatt, 20. März 2015 | Nr. 11, S. 13:
"Gebildete adelige Damen haben im19. Jahrhundert mit Vorliebe Gedichte selbst verfasst. Vor kurzem ist ein Bändchen mit handgeschriebener Poesie aufgetaucht. Die von Perckhammer waren die Eigentümer des Ansitzes Fenhals in Penon, leben aber später auf den Edelsitzen Massauer (Perkheim) und Altenburg-Hohenhaus (Hölzl) in St. Michael. Die Gedichteschreiberin Adeline von Perckhammer geborene Meyer [sic, AS] schuf neben Gebrauchslyrik zu familiären Ereignissen und Festen sowie Naturlyrik auch solche von allgemeinem oder historischem Belang. So widmet sie Verse der Mystikerin Maria von Mörl, einem verdienstvollen Oberst, den unglücklichen Zillertalern, die 1838 als Protestanten die Heimat verlassen mussten. Ebenso entsteht ein Gedicht für den Paulsner Pfarrer Anton Perger (1843-1854) zu dessen Namensfest. Für eine Frau von Call sind Kreuzreime zur Ankunft der Ihrigen aus Venedig gedacht. Der Vetter des Militärs Karl Freiherr von Call als Kommandant des Fenner-Jägerkorps, Alois von Call, hatte es zum Generalpolizeidirektor von Venedig gebracht. Die habsburgtreue Dichterin gedenkt ferner des Vaterlandes, dann der Kaiserin Maria Anna, rühmt die Kaiserbraut Sissi, den Kronprinzen Rudolf, den Kaiserbruder und Statthalter von Tirol, Erzherzog Karl Ludwig. Auch der Fürstbischof Tschiderer und der Paulsner Pfarrer Augustin Freiherr von Giovanelli kommen zu Ehren. Sie erwähnt ebenso die Kaiserschützen und den lombardo-venezianischen Vizekönig, Erzherzog Rainer, der nach 1848 auf Schloss Gandegg residierte, Streiflichter aus der österreichischen Geschichte."

Die genannten Gedichte zeigen bei Vergleich eindeutig, dass es sich bei dem "Bändchen mit handgeschriebener Poesie" um das Original der Kopien in diesem Kleinbestand handelt.

1 Kleinkassette
Nachlassnummer: 94
Standort: Depot 25
Erwerb: 1996 (übergeben von Annelies Erhart)
Kontakt: Annette Steinsiek

 

Kassette 1
Werke
M01 Gedichtsammlung (Kopie)