Innsbrucker Linguistischer Arbeitskreis (ILAK)

Termine

Die Treffen des ILAK finden üblicherweise an einem Dienstag Abend zwischen 19:00 und 21:00 Uhr (ca. 1-stündiger Vortrag, anschließend ca. 1-stündige Diskussion) im 4. Stock des GEIWI-Turmes im Raum 40432 SR statt.

In der Regel werden die Treffen während der Vorlesungszeit in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen einmal pro Monat abgehalten (somit viermal pro Semester), in Ausnahmefällen bzw. bei besonders großem Andrang oder aus terminlichen Gründen kann jedoch max. 1 zusätzliches Treffen pro Semester vereinbart werden.

TERMINE IM STUDIENJAHR 2019/20
Wintersemester 2019/20
08.10.2019 (Di), 19:00
Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Peter AUER

(Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutsches Seminar / Germanistische Linguistik): 

"Translanguaging - Sinn und Unsinn eines populären Konzepts"

[Ankündigungsplakat inkl. Abstract] [Bericht auf der Newsroom-Seite]

19.11.2019 (Di), 19:00
Prof. Dr. Vincent RENNER

(Université Lumière Lyon 2, Director of the CRTT Research Group):

"Towards an ecosystem approach to word-formation"

[Ankündigungsplakat inkl. Abstract]

03.12.2019 (Di), 19:00
Univ.-Prof. Dr. Pius ten HACKEN

(Universität Innsbruck, Institut für Translationswissenschaft): 

"Wortbildung in Jackendoffs Parallel Architecture: eine Buchpräsentation"

[Ankündigungsplakat inkl. Abstract]

21.01.2020 (Di), 19:00
Mag. Dr. Erica AUTELLI / Dott. Stefano LUSITO / Mag. Dr. Christine KONECNY 

(Universität Innsbruck, Institut für Romanistik):

"Die lexikographische Erfassung genuesischer und italienischer Phraseme in GEPHRAS: Vorstellung eines Forschungsprojekts"

[Ankündigungsplakat inkl. Abstract]

Sommersemester 2020
10.03.2020 (Di), 19:00
Ass.-Prof. Mag. Dr. Philip HERDINA

(Universität Innsbruck, Institut für Anglistik):

"An investigation of complex thinking and language theory. Die Entwicklung eines neuen Paradigmas in der Linguistik"

[Ankündigungsplakat inkl. Abstract]

31.03.2020 (Di), 19:00
ABGESAGT!
Mag. Dr. Maria KOLIOPOULOU

(Universität Innsbruck, Institut für Translationswissenschaft):

"Contrastive Studies in Morphology and Syntax: a book presentation"

AUFGRUND DER CORONA-KRISE LEIDER ABGESAGT!

[Buchflyer]  [Bucheinleitung sowie Indices behandelter Themen und Sprachen]  [Direktlink zum Beitrag "Linking elements in German compounds: A morphological analysis in comparison with Greek" von Maria Koliopoulou]

05.05.2020 (Di), 19:00
ABGESAGT!
Prof. Dr. Benjamin MEISNITZER

(Universität Leipzig, Institut für Romanistik):

Vortrag zum Portugiesischen in Afrika (genauer Titel wird noch bekannt gegeben)

AUFGRUND DER CORONA-KRISE LEIDER ABGESAGT (soll jedoch nachgeholt werden)!

26.05.2020 (Di), 19:00
ABGESAGT →VERSCHO-BEN AUF 6.10.2020
Univ.-Prof. Mag. Dr. Manfred KIENPOINTNER

(Universität Innsbruck, Institut für Sprachen und Literaturen / Bereich Sprachwissenschaft): 

Vortrag zu indigenen Sprachen Nordamerikas (genauer Titel wird noch bekannt gegeben)

AUFGRUND DER CORONA-KRISE LEIDER ABGESAGT => VERSCHOBEN AUF DEN 6.10.2020!

09.06.2020 (Di), 19:00
ABGESAGT!
Prof. Dr. Tony McENERY

(Lancaster University, Department of Linguistics and English Language):

Vortrag aus dem Bereich Korpuslinguistik (genauer Titel wird noch bekannt gegeben)

AUFGRUND DER CORONA-KRISE LEIDER ABGESAGT (soll jedoch nachgeholt werden)!

 

Überblick über die Aktivitäten des ILAK

Im Folgenden wird ein kurzer Überblick über die Aktivitäten des Innsbrucker Linguistischen Arbeitskreises (ILAK) in den ersten 25 Jahren seines Bestehens (1986-2011) gegeben (Stand: 2011):

  1. Sprachen

In Vorträgen wurden rund 30 Sprachen/Dialekte behandelt, darunter auch einige bedrohte Sprachen, die kursiv markiert sind:

Altfranzösisch, Altenglisch, Altirisch, Bosnisch-Kroatisch-Serbisch, Breonisch (Ostalpenindogermanisch), Chinesisch (Mandarin), Deutsch, Englisch, Französisch, Gallisch (Festlandkeltisch), Hindi, Hopi (Uto-Aztekisch), Italienisch (Standard-Italienisch und norditalienische Dialekte), Katalanisch, Kymrisch (Walisisch), Latein, Navaho (Na Dene), Neugriechisch, Rätoromanisch (Ladinisch (Grödnerisch), Surselvisch (Graubündnerisch), Rumänisch, Russisch, Shona (Bantu), Sorbisch, Spanisch, Tohono O’odham (Uto-Aztekisch), Türkisch, Ukrainisch, Zimbrisch.

  2. Themen

Linguistische Themen:

Phonetik, Phonologie, Morphologie (Flexion, u.a. Kasustheorie; Wortbildung; Numeralia; Determinanten), Syntax (Satzsyntax, Textsyntax, Grammatiktheorie), Semantik (Strukturelle Semantik, Referenzsemantik, Nominationsforschung, Onomastik, Prototypensemantik, Metapherntheorie, Lexikologie, Terminologie, Kollokationen, Phraseologie), Pragmatik (Konversationsanalyse, Höflichkeitstheorie, nonverbale Kommunikation, Diskursanalyse, Stereotype, Sprache und Politik, Kommunikationsnormen

und ebenenübergreifende linguistische Perspektiven und Disziplinen:

Grammatiktheorie, kontrastive Linguistik, Korpuslinguistik, feministische Linguistik, Soziolinguistik, Sprach-Kontaktforschung, Sprachtypologie, Spracherwerbsforschung, Sprachwandel-Theorie, Translationstheorie, literarisches Übersetzen.

  3. Berufungen

  • Renate Rathmayr (Professur, 1989, WU Wien, Slawistik)
  • Christian Mair (Professur, 1990, Univ. Freiburg, Anglistik)
  • Manfred Kienpointner (Professur, 1996, Univ. Innsbruck, Sprachwissenschaft)
  • Heidi Siller (Professur, 2002, Universität Innsbruck, Romanistik)
  • Paul Videsott (Professur, 2006, Freie Univ. Bozen, Ladinistik)
  • Stefan Schuhmacher (unbefristete Stelle als Privatdozent, 2008, Univ. Wien)
  • Julia Kuhn (Professur, 2009, Univ. Jena, Romanistik)
  • Paul Danler (Professur, 2011, Uni. Innsbruck, Romanistik)
Renate Rathmayr
Renate Rathmayr
Heidi Siller
Heidi Siller
Julia Kuhn
Julia Kuhn

 

 

 

 

 

 

 

  4. Gastvortragende

  • Solche, die im Rahmen von Sitzungen des ILAK vorgetragen haben (Angaben von Universitäten beziehen sich immer auf den aktuellen Tätigkeitsort, sofern nicht näher spezifiziert), u.a.: E. Runggaldier (Univ. Innsbruck) 1986, K. Bochmann (Univ. Leipzig) 1988, B. Laca (Univ. Paris 8) 1993, G. Plangg (Univ. Innsbruck) 1998, E. Lavric (damals WU Wien, heute Univ. Innsbruck) 2001, L. Gautier (CNRS, Paris) 2008, V. Mokienko (Univ. St. Petersburg) 2010.

  • Darüber hinaus sind zahlreiche weitere Gastvorträge an verschiedenen Instituten der Universität Innsbruck indirekt durch Diskussionen im ILAK sowie durch entsprechende Anregungen vonseiten von Mitgliedern des ILAK initiiert worden (Angaben von Universitäten beziehen sich immer auf den aktuellen Tätigkeitsort): u.a. H.J. Heringer (Univ. Augsburg) 1990, G. Bossong (Univ. Zürich) 1992, J. Verschueren (Univ. Antwerpen) 1995, Chr. Lehmann (Univ. Erfurt) 1998, K. Ehlich (Univ. München) 2000, A. Fill (Univ. Graz) 2001, C. Ilie (Univ. Örebro) 2004, Shi Xu (Univ. Zhejiang, VR China) 2010.

  5. Weitere Aktivitäten

  • Wesentliche Mitarbeit der Mitglieder des ILAK am Jahr der Sprachen 2001, insbesondere substantielle Mitgestaltung der Sprachenmeile vom 8.-10. Juni 2001.

  • Sprachen in Europa_ILAK


    Gestaltung der Ringvorlesung „Sprachen in Europa“ durch Mitglieder des ILAK im SS 1998 (daraus hervorgegangene Publikation: I. Ohnheiser / M. Kienpointner / H. Kalb (Hg.): Sprachen in Europa. Innsbruck: Verlag des Instituts für Sprachwissenschaft 1999 (= Innsbrucker Beiträge zur Kultur-wissenschaft 30).



  6. Einige Höhepunkte in den ersten 25 Jahren des Bestehens des ILAK (1986-2011)

Aus den Gastvorträgen, Tagungsberichten, Vorstellungen von in Arbeit befindlichen Dissertationen, Habilitationen, Darstellungen von Spezialgebieten und Buchvorstellungen der ersten 25 Jahre ragen u.a. die folgenden Highlights heraus:

  • die sehr lebhafte Diskussion im Anschluss an den scharfsinnigen Gastvortrag von Edmund Runggaldier (Prof. für Christliche Philosophie, Univ. Innsbruck) zur philosophischen Semantik am 11.3.1986, also ganz am Anfang der Geschichte des ILAK.
  • der Gastvortrag von Georg Bossong (Prof. für Allgemeine und Romanische Sprachwissenschaft, Univ. Zürich) zu Ergativsprachen (Baskisch, Kaukasus-Sprachen) am 11.3.1992, bei dem uns ein hervorragender Sprachtypologe die Eigenheiten dieses Sprachtyps näher brachte.
  • der glänzende Vortrag zur Sprachtypologie von Univ.Prof.em. Maria Iliescu am 16.10.2002, bei dem sie ihren enormen Überblick über die Theoriegeschichte der Linguistik, ihre profunde Kenntnis der romanischen Sprachen sowie ihr ausgewogenes Urteil zu den verschiedenen typologischen Ansätzen souverän unter Beweis stellte.
  • das Treffen in memoriam Eugenio Coseriu († 7.9. 2002), der zu den bedeutendsten Linguisten des 20. Jhdts. zählt, am 27.11.2002, bei dem der bedeutenden Beiträge Coserius zur Sprachtheorie, insbesondere zur Strukturellen Semantik, Textlinguistik, Sprachtypologie und romanistischen Linguistik gedacht wurde.
  • der faszinierende Vortrag zur Theorie der linguistischen Semantik von Philip Herdina am 27.11.2007, bei dem er ein umfassendes Bild einer Semantiktheorie entwarf, die verschiedene vieldiskutierte Probleme gängiger Semantiktheorien lösen könnte.
  • die vielversprechenden Vorträge der „next generation“ in den Jahren 2008 und 2009, d.h. der jungen Mitglieder des ILAK, die mit ihren Dissertationsprojekten zu spannenden linguistischen Themen wie Kollokationen, Medienlinguistik, kontrastive Phraseologie, Text und Emotion, Zwischenrufe im Parlament, Identitätskonstruktion im Diskurs sowie Korpuslinguistik und feministische Linguistik die Zukunft der linguistischen Forschung an der Universität Innsbruck beeindruckend dokumentierten.
  • Einschlägige Vorträge wurden am 27.5.2008, am 10.2.2009, am 28.4.2009, am 3.6.2009 sowie am 27.10.2009 von (in alphabetischer Reihenfolge) Christine Konecny, Carmen Konzett, Marlene Mussner, Heike Ortner, Claudia Posch, Maria Stopfner und Andreas Wiesinger gehalten.
Nach oben scrollen