Überblick

Open Access Logo

Open Access-Publizieren

Die Publikation wissenschaftlicher Ergebnisse ist das zentrale Anliegen aller Forschenden. Nur durch die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen ist die wissenschaftli... [weiter]

Frau hält Sparschwein in den Händen

Open Access-Finanzieren

Die Veröffentlichung von Beiträgen Open Access ist für AutorInnen vielfach mit Kosten verbunden. Die Universität Innsbruck versucht ihre Forschenden bei der Finanzierung ... [weiter]

Grafiken von einem Briefumschlag, Telefonhörer, Pfeil und @-Symbol

Beratung und Kontakt

Open Access ist ein zentraler Aspekt von Wissen­schafts­kommuni­kation. Mit der Koordinations­stelle Open Access möchte die Universität Innsbruck ihren Forschenden eine A... [weiter]

Hauptgebäude der Universität Innsbruck

Policy

Die Universität Innsbruck bekennt sich aus­drücklich zu Open Access-Ver­öffentlich­ungen und unter­stützt damit den freien und nach­haltigen Zugang zu wissen­schaftlichem... [weiter]

News


  • cOAlition S präsentiert Leitlinien zum Plan S
    cOAlition S ist ein Konsortium von Förderungsorganisationen – darunter der FWF und die europäische Kommission –, die am 4. September 2018 die Prinzipien zu Plan S veröffentlicht haben. Plan S sieht vor, dass ab 2020 wissenschaftliche Publikationen, die aus öffentlich geförderter Forschung hervorgehen, in konformen Open-Access-Zeitschriften oder -Plattformen veröffentlicht werden müssen. Am 26. November wurden nun in London die Leitlinien zur Umsetzung von Plan S vorgestellt.
  • Paywall: The Business of Scholarship
    Die Dokumentation "Paywall: The Business of Scholarship" von Prof. Jason Schmitt (Clarkson University, USA) untersucht die Auswirkungen von Zugangsbeschränkungen der großen kommerziellen Wissenschaftsverlage auf die Forschung. Dazu werden mehr als 50 WissenschaftlerInnen zu ihrem Forschungsalltag befragt. Im Rahmen der Open Access Woche organisiert OpenAIRE Austria und die UB Wien an der Universität Wien eine Filmvorführung mit anschließendem ExpertInnengespräch mit Fokus auf Österreich.
  • Upload von Hochschulschriften: Checkliste für Studierende
    Der neue Folder zum Upload von Hochschulschriften in das Repositorium der Universität Innsbruck ist online. Hier finden Sie Informationen zum Upload Prozess und Open Access Publizieren. Der Folder liegt außerdem in der Hauptbibliothek und in den Teilbibliotheken der Universität auf.
  • Vergünstigtes OA-Publizieren bei BioMed Central (BMC)/SpringerOpen
    Die Universität Innsbruck hat bei BMC eine Shared Support Membership , die den WissenschaftlerInnen und Studierenden der Universität Innsbruck als Corresponding AutorIn die Möglichkeit bietet, Ihre Forschungsergebnisse in BMC und SpringerOpen Journals zu 50% der APC zu publizieren. Die restlichen Kosten übernimmt die Universität.
  • arXiv
    arXiv.org ist ein Open-Access-Repositorium für Preprints aus den Bereichen Physik, Mathematik, Informatik, Statistik, Finanzmathematik und Biologie. Die Universitäts- und Landesbibliothek Tirol leistet eine finanzielle Unterstützung für den Betrieb von arXiv.

Veranstaltungen


  • Fortbildung: Open Access Publizieren - Services, Finanzierung, Beratungsangebote
    Open Access - der unbeschränkte und kostenlose Zugang zu wissenschaftlicher Literatur - ist ein aktuelles und zukunftsweisendes Thema. Welche Services, Finanzierungsmöglichkeiten und unterstützende Angebote gibt es an der Universität? Wie kann mit den rechtlichen Rahmenbedingungen umgegangen werden? Welche Aspekte sind beim Open Access Publizieren besonders zu beachten? Diese und ähnliche Fragen werden im Rahmen des Kurses behandelt. Gerne kommen wir für Informationsveranstaltungen auch an Ihr Institut und/oder beraten Sie in individuellen Gesprächen.
  • Fortbildung: Einführung in Open Educational Resources
    Open Educational Resources (OER) - auf Deutsch "freie Bildungsressourcen" - sind Bildungsmaterialien, die unter einer offenen Lizenz stehen. Im vierstündigen Einführungs-Workshop erhalten Sie einen ersten Überblick, wie Sie OER erstellen und nutzen können und worauf dabei besonders zu achten ist. Die erworbenen Kenntnisse können Sie gleich in Form von praktischen Übungen vertiefen.