Universität Innsbruck

Polar­re­gi­o­nen im Wan­del

Die Arktis und Antarktis sind ein wichtiger Teil des globalen Klimasystems. Sie ziehen warme Luft- und Meeresströmungen aus den Tropen an, kühlen diese ab und schicken sie als Eispackung zurück Richtung Äquator. Auf diese Weise regulieren die Polargebiete die Wärmeverteilung auf der Erde. Dieser Mechanismus funktioniert allerdings nur dann reibungslos, wenn sich das Zusammenspiel von Meereis, Gletscher, Ozean und Atmosphäre nicht verändert. Warum hinterlässt der Klimawandel in den Polargebieten auffälligere Spuren als im restlichen Teil der Erde? Was können wir gegen den Klimawandel tun? Dieser interaktive Workshop zeigt die Bedeutung der Pole für das Leben auf unserer Erde. Die Veränderungen in der Tier- und Pflanzenwelt und die Folgen, die der Klimawandel in diesen äußerst gefährdeten Regionen bewirkt, werden analysiert.

Art der Veranstaltung

Vortrag, interaktiver Workshop

Dauer

45-50 Minuten (1Schuleinheit)

Ort der Veranstaltung

Am Schulstandort oder Online möglich

Datum der Veranstaltung

frei wählbar

Anzahl an Schüler*innen

max. 30 Schüler*innen

Buchung

Büro für Öffentlichkeitsarbeit, Junge Uni, Barbara Post, jungeuni@uibk.ac.at

Voraussetzungen

Internetzugang, Beamer, PC oder Laptop

Online möglich

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften