Universität Innsbruck

Neo­phy­ten - Besuch aus ande­ren Kon­ti­nen­ten: Grüne Schule

In einem naturnahen Lebensraum leben Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen in einem ungestörten Gleichgewicht miteinander. In unserer Kulturlandschaft ist dieses Gleichgewicht oft durch den Menschen gestört und von uns eingeführte Pflanzen (Neophyten) und Tiere aus anderen Teilen der Erde können sich sehr rasch verbreiten. Dabei werden die typischen Pflanzen des jeweiligen Standortes verdrängt. Ein Beispiel dafür ist das Drüsige Springkraut, das sich vor allem in der Nähe von Gewässern und in feuchten Wäldern rasch vermehrt.

Was ist eine Kulturpflanze und wo kommen unsere Kultur- und Nahrungspflanzen eigentlich her? Was braucht eine Pflanze zum Überleben? Wie verbreiten sich Pflanzen und welche Rolle spielt der Mensch? Welchen Einfluss haben Neophyten auf unsere Umwelt? Was kann jede und jeder in seiner Umgebung für den Schutz der heimischen Vegetation tun?

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften