Universität Innsbruck
Antrittsvorlesungen von

Univ.-Prof. Dr. Tracy Eleanor Northup

Institut für Experimentalphysik, Universität Innsbruck
und

Univ.-Prof. Dr. Dipl-Phys. Alexander Kendl

Institut für Ionenphysik und Angewandte Physik, Universität Innsbruck

  Dienstag, 25.10.2022

  16:00 Uhr

  Technikerstr. 25, Viktor-Franz-Hess Haus,
         HS B (AVL) + HS B Foyer (Buffet)

  Anmeldung bitte bis 18.10.2022 an Lisa.Obojes@uibk.ac.at zusenden.

Grußworte
Univ.-Prof. i. R. Dr. Dr. h. c. mult. Tilmann Märk

Die Vorstellung vom Dekan der Mathematik, Informatik und Physik, MIP
Univ.-Prof. Dr. Alexander Ostermann

Quantum interfaces: encoding information in atoms, light, and motion
Univ.-Prof. Dr. Tracy Eleanor Northup

Nonlinear dynamics: predicting "weather", "climate" and tipping points in fusion plasma
Univ.-Prof. Dr. Dipl-Phys. Alexander Kendl



Im Anschluss daran laden wir zu einem kleinen Buffet ein.

Tracy Northup Portraitbild

Tracy Eleanor Northup

Quantum interfaces: encoding information in atoms, light, and motion

Thanks to quantum physics, it is possible to encode information in the electrons that orbit atoms, in a single particle of light, or in the motion of a nanoparticle. These encodings are expected to enable powerful new technologies for computing, for secure communication, and for precision sensing. A particular challenge for future quantum technologies lies in the transfer of information between different encodings, for example, between atoms and light. We will examine one promising solution: an optical resonator as a quantum interface. Recently, with the help of such an interface, two atoms in different buildings on the University of Innsbruck campus have been entangled with one another. We will discuss how such entanglement lays the foundation for a future quantum internet.

Tracy Northup studierte Physik an der Harvard University und schloss 2008 ihr Doktorat in Physik am California Institute of Technology ab. Im selben Jahr zog sie nach Innsbruck, wo sie zunächst im Rahmen eines Marie Curie International Incoming Fellowship forschte, auf das anschließend ein Elise-Richter Stipendium folgte. Im Jahr 2016 erhielt Tracy Northup mit dem START-Preis den höchstdotierten und anerkanntesten Wissenschaftspreis Österreichs für NachwuchsforscherInnen. Seit 2015 arbeitete sie als Assistenz-Professorin, seit 2017 als assoziierte Professorin an der Universität Innsbruck. Im Jahr 2017 erhielt sie als eine der ersten Wissenschaftlerinnen die auf fünf Jahre befristete Ingeborg-Hochmair-Frauenprofessur. Anfang 2022 erfolgte dann die Berufung zur Universitätsprofessorin ans Institut für Experimentalphysik der Universität Innsbruck. In ihrer Forschung beschäftigt sich Tracy Northup mit Quantenschnittstellen zwischen Licht und Materie sowie mit zukünftigen Quantennetzwerken.

Portraitbild Kendl

Alexander Kendl

Nonlinear dynamics: predicting "weather", "climate" and tipping points in fusion plasma

Turbulence in fluids often sets in above a critical control parameter threshold, and a succession of state bifurcations. For many hydrodynamic instabilities the nonlinearities primarily saturate an initial growth. Less known are the roles of secondary instabilities for turbulent structures in quasi two-dimensional fluids. These can transform chaotic into ordered states through predator-prey type coupling between fast turbulent vortices and long-lived zonal flows, or jet streams. Such kind of nonlinear dynamics in the atmosphere was the cause of this year's extreme summer heat. The very same phenomenon, in local turbulent "weather" of a heated magnetized plasma, can trigger sudden transition into a, desired, warmer global "climate" state of high confinement in fusion experiments. Recent improved models and results are discussed, which facilitate predictive simulations of plasma turbulence, transitions, and the elusive tipping elements in experiments on fusion energy.

Alexander Kendl studierte Physik an der Universität Augsburg, der TU München und am Max-Planck-Institut für Quantenoptik, und promovierte im Jahr 2000 ebenfalls an der TU München. Er arbeitete als Postdoc am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Deutschland, dem Risø National Laboratory in Dänemark, und mit einem Euratom Marie-Curie Fellowship an der Universität Innsbruck. Mit einem START-Preis im Jahr 2008 baute er eine eigene Arbeitsgruppe am Institut für Ionenphysik und Angewandte Physik der Universität Innsbruck auf, wo er 2010 zum assoziierten Professor und 2020 zum Universitätsprofessor ernannt wurde. Alexander Kendl forscht auf dem Gebiet der nichtlinearen Dynamik, Turbulenz und Strukturbildung in Plasmen mit Anwendungen in der Fusionsforschung.

Universität Innsbruck
Institut für Ionenphysik und Angewandte Physik
Technikerstr. 25/3

E-Mail Lisa.Obojes@uibk.ac.at


Anmeldung bitte bis 18.10.2022
an Lisa.Obojes@uibk.ac.at zusenden.




Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Datenschutzhinweis

Im Rahmen dieser Veranstaltung können Fotografien (oder Screenshots) und/oder Filme erstellt werden. Mit der Teilnahme zur Veranstaltung nehmen Sie zur Kenntnis, dass Fotografien und Videomaterialien, auf denen Sie abgebildet sind, zur Presse-Berichterstattung verwendet und in verschiedensten (Sozialen) Medien, Publikationen und auf Webseiten der Universität Innsbruck veröffentlicht werden. Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung unter: www.uibk.ac.at/datenschutz

Wir bitten um eine umweltfreundliche Anreise! Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Fahrradabstellplätze stehen ausreichend zur Verfügung. Informationen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln finden Sie unter www.vvt.at