Brücke Universität - Schule

Mit dem neugeschaffenen Netzwerk "Brücke Universität - Schule" wird die Koordination zwischen Schule und Universität verstärkt. Das gemeinsame Netzwerk informiert über universitäres Lehren, Lernen und Forschen. Es stellt eine sichtbare Schnittstelle zwischen Universität und Schule dar, bündelt die schon bestehenden Aktivitäten in diesen Bereichen und schafft damit Synergien und Transparenz.

Erfahren Sie mehr über die zentralen Anliegen des Netzwerkes »

Zielgruppen

Informationen für
SchülerInnen »

Junge Menschen lesen in Büchern

Informationen für
LehrerInnen »

Lehrerin und Kinder schreiben auf einer Tafel

Informationen für
(Schul-)Behörden »

Ordner mit vielen Blättern

Informationen für
Bildungs- und
Beratungseinrichtungen
»

Eine Frau steht vor einem Bücherregal

Aktuelle Meldungen und Veranstaltungen

Auf Los gehts los

Die Kinder-Sommer-Uni wurde am 9. Juli mit einem Vortrag von VR Roland Psenner eröffnet. (Foto: Uni Innsbruck)21.07.2014
Am 9. Juli 2014 startete die Kinder-Sommer-Uni an der Universität Innsbruck in Zusammenarbeit mit dem Innsbrucker Ferienzug mit einer Eröffnungsvorlesung zum Thema Klimawandel in den Alpen von Vizerektor Roland Psenner. Im spannenden Vortrag erarbeitete Vizerektor Psenner mit den aufmerksamen Kindern die Zusammenhänge vom Klimawandel in den Alpen … mehr »»

Schule an der Uni

Hauptschule Schruns zu Besuch beim Forschungszentrum HiMAT. (Bild: HiMAT)

02.06.2014
Die 2. Klasse der Hauptschule Schruns/Vorarlberg besuchte am Donnerstag, 15. Mai 2014 das FZ HiMAT an der Universität Innsbruck, um dessen Forschungstätigkeiten genauer unter die Lupe zu nehmen ... mehr »»
(Bild: HiMAT)

Schule wird klimabewusst

Foto: Schülerinnen und Schüler beim Ergebnisdialog Energie und Klimawandel in der Aula der Univeristät Innsbruck. (Foto: Universität Innsbruck)26.03.2014
Unter dem Motto „School meets science and practice“ wurde am vergangenen Donnerstag in der Aula der Ergebnisdialog als Abschlussveranstaltung zu Energie- und Klimawandelprojekten abgehalten. Maximilian Riede vom Institut für Geographie führte durch das Programmh … mehr »»