A I A
  back
Start   > Künstler   > Künstlerverzeichnis  >Ferrada, Thomas
A B C D E F G H J K L M O P R S T U V W Z

FERRADA, Thomas

 

1. FERRADA, Thomas
Farata; Ferata; Ferrata

2. BERUFSBEZEICHNUNG

Stuckateur

3. BIOGRAPHIE

Geboren im Herzogtum Mailand, Geburtsdatum und -ort unbekannt, gestorben am 12.10.1736 in Schöffling/OÖ.
Vater des Carl Ludwig Ferrada, Stuckateur, geboren am 08.08.1683 in Schöffling/OÖ.

 

4. FAMILIEN-, FREUNDES- UND AUFTRAGGEBERKREIS

Stuckateurfamilie des 17.Jahrhunderts aus dem Herzogtum Mailand, in Schörfling am Attersee/Oberösterreich ansässig. Vermutlich verwandt mit der aus Castiglione im Intelvi-Tal (Val d’Intelvi ) stammenden Familie Ferreti. Verwandt mit Ambrosius Ferrati, der zusammen mit Sebastiano Carlone zwischen 1686 und 1689 die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Wien errichtete.
Ein Verwandtschaftsverhältnis bestand möglicherweise auch mit Lorenzo (Lorch) Ferradini, dessen Stuckarbeiten von 1677 im Landhaussaal in Graz belegt sind.
Eine Zusammenarbeit mit seinem späteren Nachbarn, dem Stuckateur Johann Georg Holzinger für die Familie Khevenmüller wird angenommen.

 

5. WERKE

(OBERÖSTERREICH)

5.1 Stiftsgebäude, Spital am Pyhrn
Das Stiftsgebäude wurde von 1642 bis 1700 erbaut.
Als Stuckateure werden Lorenzo Canevale und Thomas Ferrada genannt

6. ABBILDUNGEN

(OBERÖSTERREICH)

6.1 Stiftskirche in Spital am Phyrn, Innenansicht
Bildnachweis: PÖMER, Karl, Kunst in Oberösterreich. Salzkammergut, Alm- und Kremstal, Eisenwurzen. Bd.1, 1983,
Seite 209.

7. BIBLIOGRAPHIE

HAINISCH, Erwin, Oberösterreich. Dehio. 4., neubearb. Aufl., Wien 1960, Seite 319
PÖMER, Karl, Kunst in Oberösterreich. Salzkammergut, Alm- und Kremstal, Eisenwurzen. Bd.1, Linz 1983, Seite 209
SAUR, Allgemeines Künstlerlexikon, Die bildenden Künstler aller Zeiten und Völker, Band 39, München, Leipzig 2002, Seite 17
THIEME, Ulrich: Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler. von der Antike bis zur Gegenwart. Fotomechanischer Nachdr., Band 11, Leipzig 1921, Seite 473

 
©Brigitte Altrichter, März 2008

A I A