A I A
  back
Start   > Künstler   > Künstlerverzeichnis  > Carlone, Sebastiano
Institut für Kunstgeschichte Innsbruck
A B C D E F G H J K L M O P R S T U V W Z

CARLONE, Sebastiano

 

1. CARLONE, Sebastiano (Sebastian)
(Saur,1997, S.448), (Thime Becker, 1912, S. 9)

 

2. BERUFSBEZEICHNUNG

Maurermeister

 

3. BIOGRAPHIE

Stammt aus Scaria
Gestorben vor 1702; dokumentiert seit 1686 - 1701 in Wien (Sauer,1997,S. 448).

 

4. FAMILIEN-, FREUNDES- UND AUFTRAGGEBERKREIS

Sohn eines Antonio und der Francesca Perina. Neffe der Stiefmutter von Carlo Antonio und Giovanni Battista Carlone.
Verheiratet mit Giulia Garuo Allio. Ziemlich sicher Vater von Maria Francesca und Maria Rosalia, den späteren Ehefrauen
des Stuckateurs Domenico Antonio Carlone und eines Santo Giorgio Carlone.

Wahrscheinlich ein von ihm in Scaria verfügtes, nicht datiertes Testament (Scaria, priv. Arch. Lanfanconi) weist ihn als Hausbesitzer in Wien aus (Sauer, 1997,S. 448).

 
5. WERKE (WIEN)

Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariae Himmelfahrt, (Mariahilfer Kirche) Wien. 1686 - 89 nimmt wahrscheinlich Sebastian Carlone den Neubau einer 1683 zerstörten Marienkirche für die Barnabiten in Angriff, die hauptsächlich von Fürst Paul Esterhàzy finanziert wird.

Die Arbeiten an dem Bau mit flächiger, zweigeschossiger Fassade mit geschichteter Pilasterordnung und Fassadenplastik strecken sich allerdings bis 1730 hin (Praschl-Bichler, 1990.S. 112).

 
6. BIBLIOGRAPHIE

SAUER, Allgemeines Künstler - Lexikon, München, Leipzig, 1997. S. 448
THIEME, Ulrich, BECKER, Felix, Allgemeines Lexikon der Bildenden Künste, Leibzig, 1912. S.9
PRASCHL -BICHLER Gabriele, Wien speziell, Architektur des Barock, Wien 1990. S. 112

 
©Hubert Profanter, September 2002
 

A I A