A I A
  back
Start   > Künstler   > Künstlerverzeichnis  > Ripa, Rugerus de
Institut für Kunstgeschichte Innsbruck
A B C D E F G H J K L M O P R S T U V W Z

RIPA, Rugerus de

 

1. RIPA, Rugerus de

2. BERUFSBEZEICHNUNG

(Laien-) Baumeister
 
3. BIOGRAPHIE
 
4. FAMILIEN-, FREUNDES- UND AUFTRAGGEBERKREIS

5. WERKE

(OBERÖSTERREICH)

Kremsmünster, Stiftskirche
In den Jahren 1256 bis 1273 entwickelte sich eine rege Bautätigkeit unter Abt Berthold II. von Ahliten.(P. Altman Kellner,
S. 5; G. Dehio, S. 137). Er ließ mehrere Bauten errichten, unter anderem veranlasste er auch den Bau der „drei hohen Gewölben“ (1200 Jahre Kremsmünster, S.34) des Querschiffes, der namentlich von Rugerus de Ripa ausgeführt wurde.
In ihm tritt uns ein Laienbaumeister entgegen, belegt dadurch, dass er im alten Retrologium, das um das Jahr 1250 ange-
legt wurde, zum 2. Juli ausdrücklich als Laie eingetragen ist und eine Sibilla als seine Tochter angeführt wird: Rugerus de
ripa laicus. Sibilla, filia Rugeri de ripa. (Dr. P. Theophilus Dorn O.S.B., S. 10) [Dr. P. Theophilus Dorn bezieht seine Infor-mationen über Rugerus de Ripa hauptsächlich aus der alten Chronik – Narratio de ecclesia Cremsmunstrensi – des
Bernadus Noricus]
.

 

6. ABBILDUNGEN (OBERÖSTERREICH)

1. Bild
Kremsmünster Stiftskirche; Blick aus dem Konventgarten; AUS: 1200 Jahre Kremsmünster, Stiftsführer, Geschichte, Kunstsammlungen, Sternwarte, OÖ Landesverlag, Linz 1977 (3.Auflage), S. 60.

2. Bild
Kremsmünster Stiftskirche, ältestes Bild von 1464; AUS: Dr. P. Theophilus Dorn O.S.B., Abriss der Baugeschichte Kremsmünsters, Verlag R. Pirngruber, Linz 1931, Tafel 2: Abb.1.

3. Bild
Kremsmünster Reste einer romanischen Fensterrose im südlichen Querschiff der Kirche; AUS: Ibidem, Tafel 8: Abb.1.

4. Bild
Kremsmünster Stiftskirche, Grundriss vor der Barockisierung; AUS: Ibidem, Tafel 24.
 

7. BIBLIOGRAPHIE

Anzeiger für schweizerische Altertumskunde, N. F. 34 (1932), p. 191
Dehio, G.: Die Kunstdenkmäler Österreichs, Oberösterreich. Wien: Anton Schroll & Co, 1958

sowie:

Anzeiger für schweizerische Altertumskunde, N. F. 34 (1932), p. 191.
G. DEHIO, Die Kunstdenkmäler Österreichs, Oberösterreich,  Anton Schroll & Co, Wien 1958, S. 137.
P. ALTMAN KELLNER, Die Stiftskirche von Kremsmünster, Eine Führung durch das Gotteshaus,  H. Muck Verlag,
Linz 1946, S. 5.
1200 Jahre Kremsmünster, Stiftsführer, Geschichte, Kunstsammlungen, Sternwarte, OÖ Landesverlag, Linz 1977
(3.Auflage), S. 34 u. 66.

 Dr. P. Theophilus DORN O.S.B., Abriss der Baugeschichte Kremsmünsters, Verlag R. Pirngruber, Linz 1931, S. 10.

 

©Victoria Neuner, Feber 2004, ergänzt und überarbeitet von Katharina-Sophie Niedermüller, Dezember 2007

A I A