A I A
  back
Start   > Künstler   > Künstlerverzeichnis  > Carlone
Institut für Kunstgeschichte Innsbruck
A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z

CARLONE / CARLONI

1. CARLONE / CARLONI

2. BIOGRAPHIE

Künstlerfamilie

Es gibt biographische Schwierigkeiten die verschiedenen Künstlerverwandschaften und ihre einzelne Tätigkeiten richtig zustellen, da die Gefahr einer Verwechslung verschiedene Träger desselben Namens entsteht, die vom 15. bis 17. Jahrhundert tätig waren. Künstlerfamilie, deren zwei Hauptzweige aus den beiden benachbaren Orten Rovio (Bez. Mendrisio) und Scaria
(Val d'Intelvi) stammen.

Die Carlone/Carloni aus Rovio wirkten besonders in Italien und die aus Scaria größtenteils im Norden, in Deutschland, Österreich und in der Schweiz und waren in der Regel Architekten und Stuckateure.

Über die Carloni-Familie von Scaria gibt es sehr wenige archivalische Belege, diesbezüglich soll man unterstreichen, dass die sich im Pfarrarchiv von Scaria befindenden anagraphischen Daten nur bis zum Jahr 1710 zurückgehen: "Liber Baptismatorum, Matrimonium, Mortuorum" (1710 bis 1850). Kann sein, dass vor diesem Zeitalter nicht üblich war Daten einzutragen.
Es gibt jedoch nur zwei Dokumente die wichtig sein könnten: Ein Protokoll einer sog. Versammlung des Bezirkes der
Gemeinde Scaria vom Jahr 1593, wo alle Familienhäupter genannt werden und eine "Aufzählung der Seelen" sog. "Stato d'Anime" eingetragen im Jahre 1641. Leider ist das Privatarchiv der Familie Lanfranconi, Künstlererwerber, nicht verfügbar; laut
J. Sturm in seiner Dissertation in Wien befindet sich in diesem Privatarchiv genug Material über die anderen Carloni-Mitglieder obwohl er hauptsächlich über Carlo Antonio geschrieben hat. Das Problem wurde zum Teil gelöst, in dem man einige Notar-
akte des Staatsarchivs von Como durchschauen konnte.

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts hat sich der Nachname Carlone in Carloni abgeändert und kann sein, dass er aus dem comaskischen "carlun" (Maiskolben) abgeleitet wurde, da in einem Gemälde von Carlo Innocenzo Carloni "Selbstbildnis des Malers mit Familie" (Privatbesitz Brini Carloni) sein kleinster Sohn einen Maiskolben in der Hand hält, wahrscheinlich Symbol des Familienwappens

 

6. ABBILDUNGEN

Stammtafel

 
© Patrizia Menin, Oktober 2002

A I A