A I A
  back
Start   > Künstler   > Künstlerverzeichnis  >Ballardini
A B C D E F G H J K L M O P R S T U V W Z

BALLARDINI

 

1. BALLARDINI
Ballarini, Ballarino, Ballarin

2. BERUFSBEZEICHNUNG

Glasmaler (Saur, S. 483)

3. BIOGRAPHIE

Italienische Glaskünstler-Familie in Murano 15. – 18. Jahrhundert (1450-1784).

1. Domenico Ballardini
1512, erstmals erwähnt, † 1570, Murano

Übernahm nach dem Tod seines Bruders Giovanni die Werkstatt.
War mit Pietro Aretino befreundet, der ihm Skizzen für die Dekoration seiner Gläser von Giovanni da Udine besorgte.

2. Domenico Ballardini
* 1575, † 1643

Urenkel von Giorgio Ballarino. Leitete bis zu seinem Tod die Werkstatt.

3. Giovanni Ballardini
† 1512

Sohn von Giorgio Ballarino und Bruder von Domenico († 1570).
Leitete nach dem Tod des Vaters die Werkstatt.
Eine Liste vom 23.01.1511 dokumentiert verschiedene Gläser, die er im Auftrag von Ser Rado di Zuppa schuf.

4. Giovanni Ballardini
* 1713, † 1784.

War der letzte der Familie, der die Werkstatt leitete.

5. Juraj (Giorgio) Ballardini
* 1450, Split/Dalmatien, † 09.10.1506, Murano

Begründer der Familie Ballarino. Kam nach Murano und wurde dort am 20.10.1479 erstmals urkundlich erwähnt.
1480 trat er in die Werkstatt des berühmten Glaskünstlers Barovieri ein, wo er das Färben von Glas und die Herstellung vergoldeter und emaillierter Becher lernte.
Gründete 1481 in Venedig eine Werkstatt, was zu einem Prozess mit den Muraner Glaskünstlern führte, da sie sich ihrer in einem Gesetz von 1290 festgelegten Privilegien beraubt sahen. Wurde zu einer Geldstrafe verurteilt, konnte sich aber wieder
in Murano niederlassen, wo er 1483 die erste Werkstatt eröffnete und bald großen Erfolg hatte.
War 1496 und 1503 Gastaldo der Muraner Glasmacherzunft.

6. Pietro Ballardini
* 1532, † 28.03.1599

Sohn von Domenico (1). Übernahm nach dem Tod des Vaters die Leitung der Werkstatt (siehe SAUR, S. 483 f.).

7. Francesco Ballardini
1498 in Murano zum ersten Male erwähnt
† nach dem Oktober 1536 als der bedeutendste unter den muranesischen Kunstgläserfabrikanten seiner Zeit.

Er war mit Pietro Aretino befreundet, der ihm von Giovanni da Udine Skizzen für die Dekorierung seiner Gläser besorgte
(siehe THIEME BECKER, S. 415)
.

 

4. FAMILIEN-, FREUNDES- UND AUFTRAGGEBERKREIS

Begründer der Familie war Giorgio Ballarino, welcher sich in Murano niederließ und dort die erste Werkstatt eröffnete.
Er wurde in der Werkstatt des berühmten Glaskünstlers Barovieri ausgebildet. Seine Söhne und Nachfolger führten die Werkstatt bis 1784 weiter, der letzte tätige Künstler war Giovanni. Die Familie war mit Pietro Aretino befreundet und bekam Aufträge unter anderem von Ser Rado di Zuppa.

 

5. WERKE

(SÜDTIROL)

5.1 Bozen, Pfarrkirche zum Hl. Don Bosco
Glasgemälde nach Zeichnungen von Catarini, ausgeführt von Ballardini in Verona.

6. ABBILDUNGEN

(SÜDTIROL)

keine Abbildungen vorhanden

7. BIBLIOGRAPHIE

SAUR, Allgemeines Künstlerlexikon, Band 6, 1992, S. 483 f.
THIME BECKER VOLLMER, Allgemeines Lexikon der Bildenden Künste, Band 2, Leipzig 1908, Engelmann Verlag S. 415 f.
WEINGARTNER Josef, Die Kunstdenkmäler Südtirols, Band 2, 1991, Athesia Bozen – Tyrolia Ibk-Wien. S. 75.

 
©Ursula Patauner, Oktober 2008

A I A