Digitalisierung in der Ziviljustiz
SAVE THE DATE

CONVENER: Univ-Prof. Dr. Malte Kramme 

Anmelden können Sie sich ganz einfach direkt unten auf dieser Seite! 

Wann? Mittwoch 26. Jänner 2022, 9.00 bis ca. 18.00 Uhr
Wo? Zoom  

Programm:

9.15 Uhr: Malte Kramme, Begrüßung und Einführung

9.30 Uhr: Christoph Madlener, Der elektronische Akt: Rechtliche Rahmenbedingungen und künftige Entwicklung

10.10 Uhr: Diskussion

10.30 Uhr: Kaffeepause

10.45 Uhr: Klemens Eppacher, Case Study: Der elektronische Akt in der gerichtlichen Praxis

11.25 Uhr: Christoph Madlener/Klemens Eppacher/Klaus Jennewein, Der digitale Zugang zur Justiz

12.05 Uhr: Diskussion

12.30 Uhr: Mittagspause

13.30 Uhr: Klaus Jennewein, Digitale Abläufe im Firmenbuchverfahren

14.10 Uhr: Diskussion

14.30 Uhr: Kaffeepause

14.45 Uhr: Kevin Labner, Digitalisierung des Exekutionsverfahrens

15.15 Uhr: Diskussion

15.30 Uhr: Martin Huff, Länderbericht Deutschland

16.00 Uhr: Diskussion

16.15 Uhr: David Schwaninger, Länderbericht Schweiz

16.45 Uhr: Diskussion

17.00 Uhr: Schlusswort

17.15 Uhr: Ende der Veranstaltung

 

samantha-borges-ax3lbqfdxp0-unsplash

Die Referenten:

Dr. Christoph Madlener

Dr. Christoph Madlener ist Richter des Landesgerichts Innsbruck und in der Sparte Cga/Cgs tätig. Weiters ist er ua in der bundesweiten ADV-Kommission sowie am Landesgericht Innsbruck (Justizverwaltung) für die Digitalisierungsoffensive Justiz 3.0 zuständig.


Mag. Klemens Eppacher

Mag. Klemens Eppacher ist seit 2012 Richter am Landesgericht Innsbruck. Dort leitet er eine allgemeine Zivilabteilung, in der die Akten und die Verhandlungen seit April 2019 digital geführt werden.  

Dr. Klaus Jennewein

Dr. Klaus Jennewein, Vizepräsident des Landesgerichts Innsbruck. Langjährige Praxis als Firmenbuchrichter (seit Juni 2000); Lehrbeauftragter an der Universität Innsbruck; Fachautor im Unternehmens- und Gesellschaftsrecht; Website iusmaps.at mit Visualisierungen von unternehmens- und gesellschaftsrechtlichen Themen und Fachartikeln aus dem firmenbuchgerichtlichen Alltag; seit Jahren in der Aus- und Fortbildung innerhalb und außerhalb der Justiz tätig.


Dr. Kevin Labner

Dr. Kevin Labner ist Universitätsassistent (post doc) an der Universität Wien (Lehrstuhl Univ.-Prof. Dr. Christian Koller), wo er Zivilverfahrensrecht lehrt und aktuell schwerpunktmäßig zum (europäischen) Zivilprozess- sowie rechtsvergleichend zum Insolvenz-/Restrukturierungsrecht forscht. Daneben hat er wiederholt zur Digitalisierung des österreichischen Zivilverfahrensrechts vorgetragen.

Martin Huff

Martin Huff ist Rechtsanwalt und Geschäftsführer der Rechtsanwaltskammer Köln. Neben seiner anwaltlichen Tätigkeit war er lange Jahre als Journalist (Redakteur Frankfurter Allgemeine Zeitung; Chefredakteur der NJW und im Verlag Wolters Kluwer) tätig. Für seine Berichterstattung über den Anwaltsmarkt erhielt er 1999 den Pressepreis des Deutschen Anwaltverein. Von 1999 bis 2001 war Huff Pressesprecher und Grundsatzreferent (Ministerialrat) im Hessischen Justizministerium. 

David Schwaninger

Partner bei Blum&Grob Rechtsanwälte AG, Zürich und dort zuständig für Immaterialgüter- und IT-Recht sowie Bau- und Immobilienrecht. Mitglied der Fachgruppe Digitalisierung des Schweizerischen Anwaltsverbandes (SAV) und Vertreter des SAV im Projektausschuss Justitia 4.0 zur Digitalisierung der Justiz. 

 

 

Anmeldung

Registrierung für die Teilnahme via Zoom:





Mit dem Absenden dieses Formulars bestätige ich, dass ich

die Datenschutzbestimmungen der Universität Innsbruck

gelesen und akzeptiert habe.

Den Link zur Veranstaltung werden wir Ihnen vor jeder Veranstaltung zusenden. Wir freuen uns bereits, bis bald!

 


Nach oben scrollen