Cybersicherheitsprojekt (EuRepoC) startet mit Innsbrucker Beteiligung

Mit einer feierlichen Eröffnungsveranstaltung startete am vergangenen Montag das „European Repository of Cyber Incidents (EuRepoC)“, eine Datenbank zur Dokumentation und Analyse von Cybervorfällen.

EuRepoC-Launch

7. November 2022

Mit einer feierlichen Eröffnungsveranstaltung startete am vergangenen Montag das „European Repository of Cyber Incidents (EuRepoC)“, eine Datenbank zur Dokumentation und Analyse von Cybervorfällen.

Von Innsbrucker Seite steht das Projekt unter der Leitung von Prof. Matthias C. Kettemann, der von Martin Müller (Universitätsassistent), Johanna Erler, Tanja Šušak und Lisa-Maria Riedl (studentische Mitarbeiterinnen) unterstützt wird. Ein wesentlicher Fokus der Datenbank liegt darauf, die Daten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und so zu einer Demokratisierung des Wissens beizutragen. Mit der Eröffnung ging gleichzeitig die Webseite online, die unter folgendem Link zu finden ist.

Nach oben scrollen