Dr. Peter Jordan

Ass.Prof.Mag.Dr. Peter Jordan

Die Vorlesung 
"Juristische Informations- und Arbeitstechnik" (JAT)

2 Vorlesungsnummern: (VO 2) 305.102 oder 305.103
(zu welcher Sie sich anmelden ist gleichgültig, beide Gruppen werden gemeinsam geführt)

Die Vorlesung ist geblockt und umfaßt 2 Semester-Wochenstunden (3 ECTS-Punkte)

Wintersemester 2016/17


Bei der Preisverleihung am 18.10.2012 erging der
Sonderpreis Lehreplus! 2012  der Universität Innsbruck
an Ass.-Prof.Dr.Peter Jordan

für die Gestaltung der blended-learning-Lehrveranstaltung
"Juristische Informations- und Arbeitstechnik"

Derzeit sind bereits 110 Studierende angemeldet, aber es gibt keine Beschränkung der Hörerzahl ! 

Wenn sich mehr als die für den Hörsal A zugelassene Hörerzahl - 150 Personen - anmelden (wie meist im Wintersemester - letztes Winter-Semester waren es 350!) werden 2 identische(!) Vorlesungsserien angeboten. 

JAT als blended learning Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung  "Informations- und Arbeitstechnik für Juristen" ist eine sog.  blended learning-Lehrveranstaltung, zu deutsch: integriertes Lernen. Dies ist eine Lernform, "bei der die Vorteile von Präsenzveranstaltungen und E-Learning kombiniert werden" (Wikipädia). Das bedeutet hier, dass das Lernen sowohl auf Präsenz-Phasen (Vorlesung, Praktika) als auch mit Lern-Phasen am PC (Recherche, online-Prüfung) geführt wird. 

Die Lehrveranstaltung wurde seit 1998 auf einem eigenen Server (zivilrecht2) entwickelt und wurde bis zum Wintersemester 2012 unter einem selbstentwickelten System mit großem Erfolg abgehalten. Aber die Hardware - die 14 Jahre lang(!) ununterbrochen Tag und Nacht gelaufen ist, altert - und die dazgehörigen Programme ebenfalls - sodass wir uns entschlossen haben, die Prüfungssoftware neu zu entwickeln.

  Verbale Beurteilung von Studierenden aus der Evaluation durch Studierende (2000-2013) - unzensuriert und automatisch der Länge nach sortiert publiziert. Die laufende Evaluation wird hier ebenfalls automatisch publiziert werden.

Die Vorlesung ist geblockt, die Termine für die Bibliotheksführung mit Einführung in Index Hohenecker und RIDA werden je nach Bedarf nach und nach im OLAT ausgeschrieben. Zusammen mit dem Praktikum umfasst die Lehrveranstaltung 2 Semester-Wochenstunden und hat 3 ECTS-Punkte.

3 Komponenten der Blended-learning-Lehrveranstaltung

  1. Die Vorlesung (wenn nötig in 2 Blöcken)
  2. Bibliotheks-Praktikum: Führung durch die Institutsbibliothek Zivilrecht, Einführung in die Suche nach Entscheidungen und juristischer Literatur
  3. Online-Prüfung (mit mehreren Versuchen und einem individuell wählbaren Prüfungszeitraum) mit Kurzklausur

Das Vorlesungsmaterial, die Terminverwaltung für das Praktikum wurde ins OLAT verlagert.

  1.  Melden Sie sich dazu als Erstes für diese Lehrveranstaltung im LFU-online an! (Wichtig: Wenn Sie mehrere Studien betreiben, wählen Sie diejenige für die Lehrveranstaltung aus, für die Sie die ECTS-Punkte angerechnet haben wollen!)
  2.  Online Learning and Training (OLAT) : Sie können sich dort auch die ausgeschriebenen Praktika-Termine buchen.

Vorlesungstermine:

jeweils im Hörsaal A mit anschließender Führung durch die Bibliothek für Zivilrecht und die juristische Zentralbibliothek (12 - 13 Uhr) für eine kleine Gruppe von 20 Studenten. Anmeldung über OLAT  (Online Learning and Trainig").

Achtung: Die im Lehrzielkatalog angegebenen Zeiten sind nur Hörsaal-Reservierungen (damit - je nach Hörerzahl - ev. Termine eingeschoben werden können). Sie entsprechen nicht den realen Zeiten der (geblockten) Vorlesung!!! Diese werden hier auf der Website aktuell ausgeschrieben.



Vorbesprechung und Vorlesungen

Wenn mehr als 150 Studierende (Fassungsvermögen des HS A) angemeldet sind, dann werden jeweils weitere - identische - Lehrveranstaltungen eingeschoben)

Mo 10.10.2016 10.45 - 12.00 HS A (Innrain)HS A (Innrain)  Vorbesprechung  
Mo 17.10.2016 10.45 - 13.00 HS A (Innrain)HS A (Innrain)  Einführung  
Mo 07.11.2016 10.45 - 13.00 HS A (Innrain)HS A (Innrain)  Juristisches Zitieren 1  
Mo 21.11.2016 10.45 - 13.00 HS A (Innrain)HS A (Innrain)  Juristisches Zitieren 2  
Mo 28.11.2016 10.45 - 13.00 HS A (Innrain)HS A (Innrain)  Juristische Datenbanken 1  
Mo 05.12.2016 10.45 - 13.00 HS A (Innrain)HS A (Innrain) Juristische Datenbanken 2  
Mo 12.12.2016 10.45 - 13.00 HS A (Innrain)HS A (Innrain) Die Online-Prüfung im Detail
 

 

1 Praktika ( Terminverwaltung im OLAT)

Die Termine für kleinere Gruppen werden im OLAT nach Bedarf - an verschiedenen Wochentagen - laufend ausgeschrieben, auch Abendtermine für Berufstätige wird es geben.

Führung durch die Bibliothek Zivilrecht und Recherche nach juristischer Literatur (bis 20 Teilnehmer/Termin, keine Teilnahmeverpflichtung)

Die charakteristische Online-Prüfung im "Drei-Sprung":  JAT-online

Die Prüfung wird am Mo 12 Dezember frei geschaltet. Dann kann sie an einem vom Studierenden selbst gewählten Zeitpunkt begonnen werden. Sie umfasst einen Fragenkatalog, der teilweise online von zuhause und teilweise nur von der Universität aus durch Recherche in juristischen Datenbanken und durch Suche konkreter Literatur in der Bibliothek abgearbeitet werden kann. Sie kann dann - auch über die Sommerferien - bis zum Beginn des Wintersemesters 2016/17 abgelegt werden!

Zu dieser Online-Prüfung haben Sie 3 Versuche, mit denen Sie wenn gewünscht - ohne Risiko der Verschlechterung - Ihre Note verbessern können. Die beste der Noten, die Sie bei Ihren Versuchen erzielt haben, wird dann nach der abschließenden Kurzklausur dem Prüfungsamt als Abschlussnote gemeldet.

Zu diesen Versuchen haben sie insgesamt 31 Tage Zeit. Diese Online-Prüfungen können auch in den Ferien abgelegt werden, bis in der 1. März-Woche am Beginn des Sommersemesters 2017.

Den Ablauf und die inhaltlichen Schwierigkeiten der Online-Prüfung werden wir in der letzten Vorlesung genauer besprechen. 

Kurzklausur

Zur Kontrolle, ob die Onlineprüfung selbst gemacht wurde gibt es am Ende eine Kurzklausur mit einer Stichprobenfrage. Termine für diese abschließende Präsenzprüfung werden laufend wöchentlich ausgeschrieben, auch in den Ferien!

Ort: Benutzerraum  4 - GEIWI-Turm, Tiefparterre. 
Wie kommt man da hin? > zum Vergrößern auf die Fotos klicken!

Geiwi-Turm Geiwi-Turm
Plan-Geiwi-Turm Plan Campus
Geiwi-Turm, Haupteingang Haupteingang Geiwi-Turm
Zugang Stiegenhaus Zugang Stiegenhaus
Treppe hinunter zum TiefparterreTreppe hinunter ...
Bei den Lifts vorbeibei den Liften vorbei ...
Eingang Benutzerraum 2 Eingang Benutzerraum 2
Benutzerraum 2(Der Benutzerraum 4 ist eine Tür daneben)

 Alles Weitere in der Vorbesprechung !


 

Zu Beginn etwas Interessantes... und auch zum Schmunzeln:

Lesen sie Zum Sinn und Zweck der Fußnote in Textwissenschaften (zu denen auch die Rechtswissenschaft zählt), aus: Dietrich Schwanitz (1940 - 2004, Lehrstuhl für Englische Literatur an der Universität Hamburg) in seinem interessanten und vergnüglich zu lesenden Mega-Bestseller:

Schwanitz: Bildung. Alles was man wissen muss Schwanitz: Bildung. Alles was man wissen muss, Frankfurt a.M. 1999 (Seite 461)


... Juristisches Zitieren kann auch unterhaltsam sein:

Der Schweizer Bundesrat Hans-Rudolf Merz, ehemaliger Vorsteher des Eidgenössischen Finanzdepartementes (EFD) und 2009 Bundespräsident der Schweiz,  promovierter Wirtschaftswissenschaftler, beantwortet 2010 eine Anfrage im Schweizer Bundestag (... und kann einen Lachanfall nicht verhindern...)_


  • Dietmar Jahnel / Jan Sramek, NZR - Neue Zitieerregeln, ein Leitfaden, Sramek-Verlag 2012, 144 Seiten, Okt. 2002.
  • AZR
  • AZR - Dax / Hopf, Abkürzungs- und Zitierregeln der österreichischen Rechtssprache und europarechtlicher Rechtsquellen, 7. Aufl. 2012, Manz
  • Niedermair, Klaus: Recherchieren und dokumentieren. Der richtige Umgang mit Literatur im Studium. Konstanz: UVK, 2010
  • Keiler/Bezemek, leg cit, Leitfaden für juristisches Zitieren, 90 S., Springer 2009
  • Schäfer, Anton : Akronyme : Abkürzungen, Begriffe und Zitiervorschläge für den rechtswissenschaftlichen Bereich in Europa mit dem Schwerpunkt deutschsprachige Länder - Wien 2008. - 1098 S. . - (Nachschlagewerk)
  • Kerschner, Wissenschaftliche Arbeitstechnik und Methodenlehre für Juristen, 5. Aufl. (2006), Leitfaden für juristische Seminar-, Diplom-, Master- und Bakkalaureatsarbeiten, Dissertationen und wissenschaftliche Artikel.
  • Forstmoser / Ogorek, Juristisches Arbeiten. Eine Anleitung für Studierende. 2. Aufl. (1998)
  • Jahnel, Dietmar, Rechtsinformatik / Dietmar Jahnel ; Peter Mader. - Wien : Manz. - (Juristische Ausbildung und Praxisvorbereitung : JAProfessional Skriptum)
    1 . Einführung, Rechtsdatenbanken, juristische Informations- und Expertensysteme. - 4. Aufl. , 2003. - 122 S.
  • Jahnel, Dietmar, Rechtsinformatik / Dietmar Jahnel ; Peter Mader. - Wien - (Juristische Ausbildung und Praxisvorbereitung : JAProfessional Skriptum)  
    2 . Juristische Informations- und Expertensysteme, EDV-Einsatz in der Justiz, Software für Rechtsanwälte und Notare, juristische Lern- und Ausbildungsprogramme, 2002. - 88 S.
  • Jahnel Dietmar, Internet für Juristen ; elektronische juristische Texte ; EDV-Einsatz in der Justiz ; Software für Rechtsanwälte und Notare ; juristische Lern- und Ausbildungsprogramme, 2. Aufl., 2003.
  • Byrd, B. Sharon, Zitierfibel für Juristen - München [u.a.]  2007, 125

 ..... und zum privaten Kennenlernen:

Original Tango argentino amUSI (Universitäts-Sportinstitut Innsbruck)

Workshop mit Peter Jordan & Martina Lackner 

Der Tango argentino improvisierte Musikinterpretation als Paartanz in Umarmung. Anmeldung zum USI-Kurs für Anfänger auf der Homepage des USI. Eine Anmeldung ist auch ohne Tanzpartner möglich.



und nun noch:

Eine Vorlesung (im wörtlichen Sinn) von Univ. Prof. DDr. Heinz Mayer im Audimax der Universität Wien

Univ. Prof. DDr. Heinz Mayer, Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät und Vorstand des Instituts für Staats- und Verwaltungsrecht an der Universität Wien

Die Kabarettisten Thomas Maurer, Robert Palfrader und Florian Scheuba, lesen original Telefonmitschnitte der Polizei. Der stv. Chefredakteur des FALTER, Dr. Florian Klenk, spricht einleitende Worte.

"Die Telefonprotokolle" - Vorlesung: Eröffnung

"Die Telefonprotokolle" - Vorlesung: Teil 1

"Die Telefonprotokolle" - Vorlesung: Teil 2

"Die Telefonprotokolle" - Vorlesung: Teil 3