Umstellung des Mailsystems der Universität Innsbruck: Überblick

Im Rahmen der kontinuierlichen Verbesserung seiner IT-Dienstleistungen konsolidiert der Zentrale Informatik-Dienst seine Mail- und Kalendersysteme auf Microsoft Exchange 2010. Die alten Systeme Mail1 und Exchange 2003 werden abgelöst.

Die wichtigsten Vorteile gegenüber dem bisherigen Mailsystem sind:

  • Gemeinsame Groupware-Plattform für alle Universitäts-Bediensteten, Wegfall der Systembrüche speziell bei Terminkoordination
  • Volle Kompatibilität mit den neuesten Outlook-Versionen für PC und Apple sowie anderen gängigen E-Mail- und Kalenderklienten
  • Vollwertiger Web-Zugang mit allen gängigen Browsern unter Windows, Mac und Linux mit Outlook Web App
  • Erhöhung der Standard-Quota auf 3 GB

Die Umstellung wird bedarfsgerecht für einige oder alle Mitglieder Ihrer Organisationseinheit durchgeführt und vom BenutzerInnenservice des ZID koordiniert und betreut. Ob und in welcher Weise Sie von dieser Umstellung betroffen sind, erfahren Sie durch eine Mail-Zusendung an alle InhaberInnen eines Accounts am Mailserver MAIL1 sowie im Rahmen der Koordination der Vor-Ort-Arbeiten. Sofern Sie nur vom ZID betreute Arbeitsplatzrechner haben, müssen von sich aus nicht tätig werden.

Falls Sie jedoch die Umstellung vorzeitig selbst vornehmen wollen, wenden Sie sich bitte an das Benutzerservice unter zid-service@uibk.ac.at

Für den Zugang zum Mail-und Groupware-System Exchange 2010 haben Sie mehrere Möglichkeiten, die Sie auch abwechselnd nutzen können:

  • Verwendung der aktuellen Version von Outlook (empfohlenes Mailprogramm für MS-Windows- und Apple-Arbeitsplätze)
  • Verwendung von Outlook Web App mit Ihrem Browser (keine Installation nötig, von überall her nutzbar; speziell empfohlen für Linux)
  • Beibehaltung des bisherigen Mailclient Thunderbird unter Verwendung des IMAP-Protokolls (Kalenderfunktionen sind nicht nutzbar)
  • Mobile Synchronisation für Smartphones

Weitere Informationen finden Sie in unserer Übersichtsseite zur Umstellung.