Konfiguration von Outlook für RPC over HTTPS

Allgemeines

Damit Sie auch von außerhalb der Universität Innsbruck mit Outlook auf Ihre Daten am Exchange Server zugreifen können, gab es bisher die Variante sich über eine VPN-Verbindung einzuwählen. Eine weitere Möglichkeit stellt die Konfiguration von Outlook für RPC over HTTPS dar. Es sollte beim Verwenden von Outlook in Kombination mit dem Exchange Server von außerhalb der Universität Innsbruck mindestens ein Internetzugang in DSL-Qualität zur Verfügung stehen.

 

Hinweis bei Verwendung von "plug-INN"

Wenn Ihr PC oder Notebook eine Verbindung zum Netzwerk via "plug-INN" verwendet, müssen Sie Outlook ebenfalls für RPC over HTTPS konfigurieren.

 

Funktionsweise

Outlook kommuniziert mit dem Exchange Server u.a. über so genannte RPCs, Remote Procedure Calls. Aufgrund von Sicherheitsaspekten sind derartige Kommunikationswege von IP-Adressbereichen außerhalb der Universität Innsbruck in das lokale Netzwerk nicht erlaubt bzw. werden abgeblockt. Outlook kann nun entweder unter Verwendung einer VPN-Verbindung zur Universität Innsbruck mit dem Exchange Server kommunizieren, oder man konfiguriert Outlook auf die Weise, dass RPC-Datenpakete in HTTPS-Pakete verpackt werden. Die Kommunikationsweise findet hier über eine gesicherte Verbindung zum Exchange Server (HTTPS) statt, ohne zusätzlich noch eine VPN-Verbindung aufbauen zu müssen.

 

Anforderungen und Konfigurationen

Folgende minimal Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Betriebssystem Microsoft Windows XP ServicePack3 (SP3) und höher
  • Microsoft Outlook 2007 und höher

Manuelle Installation Outlook 2007

Starten Sie Outlook und klicken auf Extras:E-Mail-Konten:Vorhandene E-Mail-Konten anzeigen oder bearbeiten:Microsoft Exchange Server:Ändern:Weitere Einstellungen:Verbindung.

Falls Sie einen Breitbandzugang zum Internet besitzen (3G, HSDPA, ADSL, Chello,...) sollten Sie ebenfalls die Klickbox Bei schnellen Netzwerken zuerst eine Verbindung über HTTP herstellen, dann über TCP/IP aktivieren. Sollten Sie bei einer ISDN-Verbindung keinen Zugang aufbauen können, schafft diese Option in den meisten Fällen Abhilfe.

Aktivieren Sie das Kästchen Exchange-Verbindung mit HTTP herstellen, klicken Sie anschließend auf Exchange-Proxyeinstellungen und geben Sie folgende Daten ein:

URL für diese Verbindung: exchange.uibk.ac.at

Verbindung nur mit Proxyservern herstellen: msstd:exchange.uibk.ac.at

Proxyauthentifizierungseinstellungen: Standardauthentifizierung

rpc_http

 

Anschließend beenden Sie alle Fenster mit OK und starten Outlook neu.

 

Automatische Installation Outlook 2010

Wenn Sie die automatische Installation verwenden, wird zusätzlich zu Ihrem bestehenden Outlook Profil ein neues Profil eingerichtet. Das bestehende Profil wird auf "Copy of Outlook" oder "Backup of Outlook" umbenannt, ist aber weiterhin via Systemsteuerung:Mail:Profile anzeigen erreichbar.

Für Outlook 2010 laden Sie die Datei o2010_rpchttp.exe herunter und führen diese auf Ihrem PC aus. Sie werden aufgefordert Ihre Benutzerkennung am Exchange Server einzugeben. Bestätigen Sie die Eingabe mit OK und Outlook wird automatisch für "RPCoverHTTP" eingerichtet.

Dieser Vorgang kann einige Sekunden dauern, nach Abschluß wird Outlook automatisch gestartet!

 

Sie werden 3-mal aufgefordert Ihren Benutzernamen im Format Domäne\Benutzername (Domäne = uibk) und Ihr Passwort einzugeben. Bestätigen Sie jeweils mit OK.

 

Manuelle Installation Outlook 2010

Starten Sie Outlook und wählen unter Datei:Kontoeinstellungen:Kontoeinstellungen:Ändern:Weitere Einstellungen:Verbindungen die Klickbox Verbindung mit Microsoft Exchange über HTTP herstellen aus, klicken Sie anschließend auf Exchange-Proxyeinstellungen und geben die Daten wie oben dargestellt ein ("Manuelle Installation Outlook 2007").

Anschließend beenden Sie alle Fenster mit OK und starten Outlook neu.