Sicherheitsupdates fuer nicht mehr unterstuetzte RedHat Workstation Releases


1. Einleitung

Mit dem 30. April 2004 endet der Support fuer RedHat Workstation Releases. Das bedeutet, dass wichtige Sicherheitsupdates von RedHat nicht mehr geliefert werden. Das zwingt die Betreuer von RedHat-Linux Systemen zum Handeln. Es bleiben zwei Moeglichkeiten:

  1. Umsteigen auf Fedora Core Linux oder Redhat Enterprise Linux. Dies bedeutet einen meist erheblichen Arbeitsaufwand.

  2. Einbringen der Sicherheitsupdates von http://fedoralegacy.org . Damit wird die Lebensdauer eines Releases erhoeht und somit die Notwendigkeit von Systemupgrades hinausgezoegert.

Dieses Dokument beschreibt das Einbringen der Sicherheitsupdates von fedoralegacy.org

2. Fedoralegacy.org

Bei Fedoralegacy handelt es sich um ein Projekt, dessen Ziel es ist, Sicherheitsupdates fuer offiziell nicht mehr unterstuetzte RedHat-Workstation und spaeter auch Fedora-Core Releases bereitzustellen. Derzeit werden von Fedoralegacy die RedHat Workstation Releases 7.2, 7.3 und 8.0 unterstuetzt. In Zukunft wird das darauf folgende RedHat 9 und alle Fedora Core Releases sobald dieses den EOL (End Of Life) Status erreicht haben unterstuetzt. Dabei werden die RedHat Releases fuer 1.5 Jahre nach ihrem erreichen des EOL bei RedHat unterstuetzt. Bei Fedora werden immer die zwei Releases vor dem aktuellen Release unterstuetzt. Auch bei Fedora wird somit die Lebensdauer eines Release um ca. 1.5 Jahre verlaengert.

Bei den Updates handelt es sich nur um Sicherheitsupdates und kritischen Bugfixes. Neuere Versionen von Programmen werden in der Regel nicht bereitgestellt.

Die Pakete von fedoralegacy.org werden fuer Systeme innerhalb der Universitaet Innsbruck am Server zid-luxinst.uibk.ac.at gespiegelt. Sie liegen dort unter:

ftp://zid-luxinst.uibk.ac.at/pub/dist/updates/fedoralegacy

Dabei handelt es sich um ein Verzeichnis mit allen RedHat bzw. Fedora Updates und den von fedoralegacy erstellten Sicherheitsupdates. Somit ist nach einem EOL des jeweiligen Release nur mehr dieses Verzeichnis fuer Updates relevant.

Die Benachrichtigung fuer neue Updates erfolgt ueber die Mailingliste:

https://www.redhat.com/mailman/listinfo/fedora-legacy-announce

Es ist empfehlenswert, die updates automatisch mit 'yum' einspielen zu lassen. Siehe dazu:

http://www2.uibk.ac.at/zid/software/unix/linux/yum.html

Bei Redhat 7.x und 8 ist yum nicht enthalten. Eine detaillierte Anleitung zum installieren liegt unter:

http://www.fedoralegacy.org/docs/yum-rh7x.php

Dabei ist zu beachten, dass in /etc/yum.conf der Mirror der Universitaet Innsbruck eingetragen ist:

[updates]
name=Red Hat Linux $releasever updates
baseurl=ftp://zid-lux1/dist/yum/fedoralegacy-updates/$releasever

Dies muss die einzige [updates]-Sektion in /etc/yum.conf sein damit die richtigen updates eingespielt werden koennen.

Für Fragen und Probleme bitte Mail an