[Navigation Bar]

Die nächste Generation - Edmund


Vom Klassenultimo zum Diplomingenieur

Im Herbst 1917 maturiert der in Wien geborene Edmund Turteltaub in Innsbruck - mit guten Noten in Religion, Turnen und Freihandzeichnen.
  Edmund studiert in Wien und München Chemie und kehrt als Diplom-Ingenieur nach Innsbruck zurück, wo er jedoch keine entsprechende Stellung findet. Einige Jahre 'jobbt' er beim Wachdienst in Zell am See, bevor er 1930 das Elternhaus in Innsbruck endgültig verläßt.
Er geht als Kaufmann nach Dornbirn.
[Edmund 1930 in Innsbruck]

Eine neue Familie

Im folgenden Jahr 1931 gründet Edmund Turteltaub eine Familie. Er heiratet die 26jährige Gertrud Popper aus Lundenburg.
Mit ihren beiden Söhnen Hans und Walter, die 1932 und 1935 auf die Welt kommen, leben sie im gleiche Haus, in dem Edmund ein Textilgeschäft betreibt.
  Die Turteltaubs sind die einzige jüdische Familie in Dornbirn. Im ganzen Bundesland Vorarlberg leben zu dieser Zeit nur noch etwa 30 Juden.
[Edmund und Familie 1935]


| weiter | zurück | home | help | info |