[Thumbnail Kindertransport]
[Thumbnail Kindertransport]

Fluchtland Palästina

Edmund Turteltaubs Schwester Eva Alloggi und ihr Sohn Aldo, die schon Anfang 1939 über Triest illegal nach Palästina geflüchtet waren, sowie Edmunds Neffe Erich Weinreb und dessen Bruder Poldi Scharf, die als 10- bzw. 8jährige Buben mit einem Kindertransport Palästina erreichten, konnten rechtzeitig fliehen, und überlebten den 2. Weltkrieg.
  Das wiedererstandene Österreich legte nach 1945 keinen ausdrücklichen Wert darauf, dieses Unrecht zu tilgen. Erst in den 90er Jahren gab es zaghafte Ansätze der österreichischen Politiker, auf die aus ihrer Heimat Vertriebenen mit der Zuerkennung der österreichischen Staatsbürgerschaft wenigstens einen halben Schritt zuzugehen. Doch sogar bei dieser gut gemeinten Aktion dominiert der bürokratische Ansatz den menschlichen:
Wer nicht beweisen kann, daß seine Eltern österreichische Staatsbürger waren, kann nicht auf wohlwollende Behandlung durch die Tiroler Behörden zählen.


zurück zur Hauptgeschichte...