13. Österreichischer Zeitgeschichtetag 2020

Das Institut für Zeitgeschichte veranstaltet vom 16.-18. April 2020 den Österreichischen Zeitgeschichtetag.
Copy of Copy of uni_klein

13. Österreichischer Zeitgeschichtetag 2020

„Nach den Jubiläen"

16.-18. April 2020, Universität Innsbruck

Die zeitgeschichtliche Forschung ist auch in Österreich in den vergangenen Jahren von Jubiläen und der „Magie der runden Zahl“ bestimmt gewesen. Der Erste Weltkrieg und das Ende der Habsburgermonarchie standen dabei ebenso im Zentrum der Aufmerksamkeit wie die Republikgründung, das Ende des Dollfuß-Schuschnigg-Regimes, der „Anschluss“ und das Novemberpogrom, aber auch die „Gastarbeiter“-Anwerbeabkommen und das Umbruchjahr 1968. Zudem begingen einige österreichische Universitäten runde Jubiläen, stets mit einem Fokus auf die Zeitgeschichte: Nach dem vielschichtigen Gedenk- und Erinnerungsjahr der Republik Österreich 2018 feierte 2019 auch die Universität Innsbruck ihr 350-jähriges Bestehen.

Im Jahr 2020 findet der 13. Österreichische Zeitgeschichtetag nach 1993 und nach 2008 wieder an der Universität Innsbruck statt. Er widmet sich einerseits der Auseinandersetzung mit den verschiedenen (positiven und negativen) Jubiläen und dem – für die Zeitgeschichte immer schon konstitutiven, aber sich stets wandelnden und neu zu bestimmenden – Spannungsfeld von Wissenschaft und medialer Öffentlichkeit bzw. Aufmerksamkeit sowie Erinnerungskultur und Geschichtspolitik. Andererseits kommen Grundlagenforschung und das Routinegeschäft der Zeitgeschichte „nach den Jubiläen“ in den Blick : die Beschäftigung mit relevanten Fragestellungen jenseits der Logik von Jahres- und Gedenktagen.

 

Das Institut für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck lädt hiermit herzlich zur Teilnahme sowie zur Einreichung von Beiträgen ein.

Vorschläge für Panels, Einzelvorträge oder Spezialformate sind zwischen 16. Juni und 15. September 2019 über die Homepage einzureichen (siehe auch Call for Papers). Eingeladen sind neben Zeithistoriker*innen Vertreter*innen angrenzender und verwandter Teilgebiete und Fächer, Geschichtsdidaktiker*innen ebenso wie Akteur*innen der Public History, Künstler*innen und Kurator*innen. Ausdrücklich erwünscht ist außerdem die Beteiligung von Studierenden (Master bzw. Doktorat).

Alle Nicht-Referent*innen und Besucher*innen können sich ab dem 15. Jänner 2020 zur Teilnahme an der Tagung anmelden.

Wir sind bemüht, die Tagung möglichst barrierefrei zu gestalten. Wenn Sie Unterstützung vor Ort und bei der Tagung benötigen, kontaktieren Sie bitte das Tagungsbüro.


Weitere Informationen:

13. Österreichischer Zeitgeschichtetag

Facebook-Seite Österreichischer Zeitgeschichtetag

Institut für Zeitgeschichte

Facebook-Seite Institut

 

Kontakt

Mag. Marcel Amoser, BA MA
Institut für Zeitgeschichte
Universität Innsbruck
Innrain 52d (Geiwi-Turm, 6. Stock)
A-6020 Innsbruck

Telefon: 0043 512 507-44001/44005/440025
Fax: 0043 512 507-44099
Email: zgt20@uibk.ac.at


 


Foto: Universität Innsbruck 

Nach oben scrollen