zadoff-m

VORTRAG

Montag, 12. Dezember 2016, 17:15-18:45 Uhr | Universität Innsbruck, Geiwi-Turm: Innrain 52d, SR 40718 (7. Stock)

Keine Anmeldung erforderlich. Eintritt / Kosten: keine.

Vortrag im Rahmen des Gemeinsamen Forschungskolloquiums "Geschichtswissenschaft in der Diskussion".


 

Das Projekt "A Deal Made in Heaven: Economy and Romance in Modern Jewish History" widmet sich der Kulturgeschichte des "Schiduchim", der jüdischen Heiratsvermittlung. Es nimmt die Strategien der ökonomischen und politischen Netzwerkbildung durch die wohlüberlegte weltweite Auswahl der Heiratspartner in den Blick. Seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts ist Romantik von wachsender Bedeutung für den globalen jüdischen Heiratsmarkt.

 

Vortragende

Mirjam Zadoff, geboren 1974 in Innsbruck, studierte Geschichte und Judaistik an der Universität Wien und promovierte in Neuerer und Neuester Geschichte in München. Sie war  Privatdozentin am Institut für Jüdische Geschichte und Kultur der Ludwig-Maximilians-Universität München und ist seit Sommer 2014 Alvin H. Rosenfeld Professorin für Jüdische Studien an der Indiana University in Bloomington, USA. Ihr Buch "Nächstes Jahr in Marienbad" wurde mehrfach ausgezeichnet. Für "Der rote Hiob. Das Leben des Werner Scholem" erhielt sie 2014 den Fraenkel Prize in Contemporary History.  

 

Das gesamte Programm des Kolloquiums ist als PDF-Datei verfügbar.

 


Veranstaltet vom Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik, vom Institut für Geschichtswissenschaft und Europäische Ethnologie und vom Institut für Zeitgeschichte.

Bild: Indiana University