9. Mai 1945: Parade zum Victory in Europe Day, Innsbruck

Am 9. Mai zelebrierte die 103rd Infantry Division der Seventh US Army in Innsbruck den Victory in Europe Day (V-E Day).
US-Parade
(Credit: Fotograf: T/3 Irving Leibowitz, 163 Signal Photographic Company, Quelle: National Archives (111-SC-206631))

Am 9. Mai zelebrierte die 103rd Infantry Division der Seventh US Army in Innsbruck den Victory in Europe Day (V-E Day). Einen Tag zuvor hatte Reichspräsident Karl Dönitz in Berlin die vollständige Kapitulation der deutschen Streitkräfte unterzeichnet. An der Parade am Rennweg nahmen Delegationen aller Truppenteile der Cactus Division teil sowie ihr zugeordneter Einheiten, wie dem 614th Tank Destroyer Battalion und dem 761st Tank Battalion, beide waren aus afroamerikanischen GIs zusammengesetzt. Ein Platoon des 614th Battalion war zuvor an der Besetzung des Brennerpasses beteiligt gewesen. Auf den Film- und Fotodokumenten sind die afroamerikanischen GIs nicht zu sehen. Im Anschluss an die Soldaten marschierte eine polnische Abordnung, vermutlich in Tirol befreite ZwangsarbeiterInnen. Akteure des antinazistischen Widerstands in Tirol brachten hinter der Bühne der Generäle der US-Truppen ein großes zweisprachiges Banner an: „Welcome in Austria. Der Krieg ist zu Ende. Österreich wird wieder auferstehen. The Austrian Movement of Liberty welcomes our deliverers. Amerika hilft Österreicher zur Freiheit. America helps us regain our freedom.“


 

(Credit: National Archives, RG 111, LIB 1247)

 

zurück zur Übersicht "Geschichten"


Nach oben scrollen