WuV_Logo

Zurück


WuV-Gespräch:
Was ist heterodoxe Ökonomie?
Einblicke in die Alternativen zur ökonomischen Standardlehre

 

Vortrag: Priv.-Doz. Dr. Jakob Kapeller
Moderation:
Priv.-Doz. Mag. Mag. Dr. Andreas Exenberger, LFU Innsbruck, Institut für Wirtschaftstheorie, -politik und -geschichte

 

Zeit: Dienstag, 15. Dezember 2015, 19:00 Uhr
Ort: SoWi, Universitätsstraße 15, 3. Stock, Fakultätssitzungssaal, Innsbruck

 

Die Veranstaltung musste leider abgesagt werden und wird im Wintersemester 2016/17 nachgeholt!

 

„Heterodoxe Ökonomie“ fungiert gemeinhin als Sammelbegriff für jene Denkschulen und Traditionen des ökonomischen Denkens, die in wesentlichen Punkten von der neoklassischen ökonomischen Standardlehre abweichen. Vor diesem Hintergrund versucht der Vortrag den Status heterodoxer ökonomischer Ansätze in Forschung und Lehre auszuloten sowie die Frage zu diskutieren, ob und inwiefern die heterodoxe Ökonomie ein eigenständiges Forschungsprogramm bildet, das über die geteilte Kritik an einem dominanten Paradigma hinausgeht.

 

Jakob Kapeller arbeitet als Ökonom und Philosoph am Institut für Philosophie und Wissenschaftstheorie der Johannes Kepler Universität Linz. Zur Zeit fungiert er als Leiter des Instituts für die Gesamtanalyse der Wirtschaft (www.icae.at) sowie als Herausgeber des Heterodox Economics Newsletter (www.heterodoxnews.com).

 

In Kooperation mit:
OrgSoz – Forschungsplattform Organizations & Society - www.uibk.ac.at/orgsoc/index.html.de
Haus der Begegnung - www.dibk.at/


Semesterprogramm: Achsen der Ungleichheit, Teil 2