WuV_Logo

Zurück


WuV-Kooperation:
Yes, We're Open

Der Preis des Wissens

 

Zeit: Montag, 25. Januar 2016, 19:00 Uhr
Ort: Universität Innsbruck, Aula (1. Stock), Innrain 52, Innsbruck

 

Nachlese von innsbruck open

 

Mehr Information zum Thema:

Academics Want You to Read Their Work for Free - http://xto.ph/1RXVXBd 

Considering Non-Open Access Publication Charges in the “Total Cost of Publication” - http://xto.ph/1Pdm2q7 

The Oligopoly of Academic Publishers in the Digital Era - http://xto.ph/1Pdma92 

Zahlungen der Universität Zürich - http://xto.ph/1SVMc6y

 

Information zur Veranstaltung:

Selbst kleine Universitäten zahlen aus Steuergeldern jedes Jahr Millionen, damit ihre WissenschafterInnen auf die ebenfalls mit Steuergeldern finanzierten Forschungsergebnisse anderer Hochschulen zugreifen können.

Einige Großverlage verdienen daran. Die Wissenschaft verliert, weil dringend notwendige Gelder anstatt in die eigentliche Forschung in den Bezug von elektronischen Zeitschriften fließen. Universitätsbibliotheken warnen bereits seit längerem, dass dieses System eigentlich nicht mehr finanzierbar ist. Die Open Access Bewegung, die sich als Reaktion auf die bestehenden Publikationsmodelle der Wissenschaftsverlage formiert hat, setzt sich daher für den freien und uneingeschränkten Zugang zu Forschungsergebnissen ein.

Internationale ExpertInnen diskutieren am 25. Jänner, moderiert von Eva Lichtenberger, wieso Open Access notwendig ist um langfristig in der Forschung konkurrenzfähig zu bleiben, wie die Universitäten auf den zunehmenden finanziellen Druck durch die Wissenschaftsverlage reagieren sollen und warum das Urheberrecht reformiert werden muss.

Der Abend wird von der Universität Innsbruck, dem Arbeitskreis WuV und Innsbruck Open veranstaltet. Ein Live Stream der Veranstaltung wird ebenfalls angeboten.

 

Flyer "Yes, we're open" zum Download   

 


Kooperationsveranstaltung