WuV_Logo

 

Der lange Weg zur Gleichstellung
Geschlechterverhältnisse im Wissenschaftsbetrieb

 

Mittwoch, 27. November 2019, 19.00 Uhr Diese Veranstaltung in einen Kalender übertragen (ics)
Claudiana, Herzog-Friedrich-Straße 3, Claudiasaal/2. Stock


In Sachen Gleichstellungspolitik nehmen Hochschulen eine Vorreiterrolle ein. Teils beachtliche Fortschritte, wie bspw. der steigende Anteil an Studentinnen, wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und nicht zuletzt Professorinnen, weisen darauf hin, dass es sich dabei nicht nur um Lippenbekenntnisse handelt. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich aber gleichzeitig, dass Karrierewege im universitären Kontext nach wie vor mit geschlechtsspezifischen Hürden und Barrieren konfrontiert sind. Auch Hochschulen sind „gendered organizations“ (Joan Acker). Im Kontext der gesamtgesellschaftlichen Rahmenbedingungen und den Anforderungen eines stark internationalisierten und ökonomisierten Wissenschaftsbetriebs stellt sich die Frage, welche grundsätzlichen, oft verdeckten, subtilen Mechanismen Gleichstellung behindern und mit welchen Maßnahmen sie wirksam vorangetrieben werden kann.


Es diskutieren:
Barbara Bach-Hönig, Universität Graz, Institut für Soziologie
Heike Welte, Universität Innsbruck, Institut für Organisation und Lernen
Angela Wroblewski, Institut für höhere Studien (IHS), Wien

Moderation:
Max Preglau


  

In Kooperation mit: 
Forschungsplattform Geschlechterforschung



zum Semesterprogramm WiSe 2019/20: Was treibt die Wissenschaft?

Nach oben scrollen