BEGIN:VCALENDAR PRODID:-//Microsoft Corporation//Outlook 16.0 MIMEDIR//EN VERSION:2.0 METHOD:PUBLISH X-MS-OLK-FORCEINSPECTOROPEN:TRUE BEGIN:VTIMEZONE TZID:W. Europe Standard Time BEGIN:STANDARD DTSTART:16011028T030000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYDAY=-1SU;BYMONTH=10 TZOFFSETFROM:+0200 TZOFFSETTO:+0100 END:STANDARD BEGIN:DAYLIGHT DTSTART:16010325T020000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYDAY=-1SU;BYMONTH=3 TZOFFSETFROM:+0100 TZOFFSETTO:+0200 END:DAYLIGHT END:VTIMEZONE BEGIN:VEVENT CLASS:PUBLIC CREATED:20180917T111823Z DESCRIPTION:Eine ethische und rechtliche Herausforderung\n\n \n\nDas automa tisierte Fahren wirft eine Fülle von ethischen und rechtlichen Detailfrag en auf. Das deutsche Bundesverkehrsministerium hat deshalb eine Ethik-Komm ission einberufen\, in welcher die wichtigsten Fragen identifiziert und L ösungen zu ihrer Klärung unterbreitet werden sollten. Prof. Hilgendorf l eitete die Arbeitsgruppe zum Dilemma-Problem: Dürfen Maschinen über Lebe n und Tod entscheiden? Welche Regeln sollen dabei gelten? Kann Leben über haupt abgewogen werden? Diese und ähnliche Fragen stehen im Mittelpunkt d es Vortrags.\n\n \n\nEric Hilgendorf ist Ordinarius für Strafrecht\, Stra fprozessrecht\, Rechtstheorie\, Informationsrecht und Rechtsinformatik an der Universität Würzburg. Zu seinen Gebieten zählen das Technikrecht\, Medizinstrafrecht und Recht der Digitalisierung. Er gründete die Forschun gstelle RobotRecht und ist Mitglied der Ethikkommission für automatisiert es Fahren.\n\n \n\nwww.uibk.ac.at/wuv/\n\n DTEND;TZID="W. Europe Standard Time":20181206T200000 DTSTAMP:20180917T111823Z DTSTART;TZID="W. Europe Standard Time":20181206T183000 LAST-MODIFIED:20180917T111823Z LOCATION:Leopold-Franzens-Universität\, Hörsaal G\, Innrain 52\, 6020 Inn sbruck PRIORITY:5 SEQUENCE:0 SUMMARY;LANGUAGE=de:WuV | Automatisiertes Fahren TRANSP:OPAQUE UID:040000008200E00074C5B7101A82E00800000000307763187C4ED401000000000000000 0100000004ACA717688FC6B4882D839CAC5716AEB X-ALT-DESC;FMTTYPE=text/html:< !--[if gte mso 9]>\n\nClean\n\n\n21\n\n\n\nfalse\nfalse\nfa lse\n\nD E-AT\nX-NONE\nX-NONE\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n \n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n

Eine ethi sche und rechtliche Herausforderung

< o:p> \;

Das automatisierte Fahren wirft ei ne Fülle von ethischen und rechtlichen Detailfragen auf. Das deutsche Bun desverkehrsministerium hat deshalb eine Ethik-Kommission einberufen\, in w elcher die wichtigsten Fragen identifiziert und Lösungen zu ihrer Klärun g unterbreitet werden sollten. Prof. Hilgendorf leitete die Arbeitsgruppe zum Dilemma-Problem: Dürfen Maschinen über Leb en und Tod entscheiden? Welche Regeln sollen dabei gelten? Kann Leben übe rhaupt abgewogen werden? Diese und ähnliche Fragen stehen im Mittelpunkt des Vortrags.

 \;

Eric Hilgendorf ist Ordinarius für Strafrecht\, Strafproze ssrecht\, Rechtstheorie\, Informationsrecht und Rechtsinformatik an der Un iversität Würzburg. Zu seinen Gebieten zählen das Technikrecht\, Medizi nstrafrecht und Recht der Digitalisierung. Er gründete die Forschungstelle RobotRecht und ist M itglied der Ethikkommission für automatisiertes Fahren.

 \;

www.uibk.ac.at/ wuv/

X-MICROSOFT-CDO-BUSYSTATUS:BUSY X-MICROSOFT-CDO-IMPORTANCE:1 X-MICROSOFT-DISALLOW-COUNTER:FALSE X-MS-OLK-AUTOFILLLOCATION:FALSE X-MS-OLK-CONFTYPE:0 BEGIN:VALARM TRIGGER:-PT15M ACTION:DISPLAY DESCRIPTION:Reminder END:VALARM END:VEVENT END:VCALENDAR