WuV_Logo zum Überblick: neue Normalitäten gestalten (WiSe 21/22)


 

Stadt-Land-Dorf
[Montagsfrühstück – Forum für strategische Langsamkeit]

 

Montag, 11. Oktober 2021, 09:00 Uhr Diese Veranstaltung in einen Kalender übertragen (ics)
Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Straße 5, 10. OG


Das pulsierende Leben der Stadt gegen dörfliche Einöde, ländliche Idylle gegen Lärm, Schmutz, und urbanes Elend: Immer wieder werden Stadt und Land als zwei völlig unterschiedliche Lebens- und Kulturräume gegenübergestellt – Kulturräume, die uns und die wir prägen. Unsere wandelnden Bedürfnisse und Vorstellungen führen zu mannigfachen Transformationsprozessen, die Siedlungsraum und Landschaft verändern: Dabei stellt sich die Frage, ob man Stadt und Land nicht weniger dichotom als gemeinsamen Raum denken könnte, den wir kollektiv gestalten und gleichzeitig schützen müssen. In diesem Sinne widmen sich Wissenschaft und Literatur der Frage, wie wir Lebensräume zu einem Daheim für alle machen können.

 

Im Gespräch:

Wolfgang Andexlinger, Institut für Architekturtheorie und Baugeschichte, assoziierter Professor für Städtebau und Raumplanung; Leiter des Amtes für Stadtplanung, Stadtentwicklung und Integration der Stadt Innsbruck.

Karin Peschka, mehrfach ausgezeichnete Autorin, setzt sich in ihren Texten immer wieder mit Stadt-Land- und anderen Fragen auseinander.

Wolfgang Andexlinger, Institut für Architekturtheorie, assoziierter Professor für Städtebau und Raumplanung; Leiter des Amtes für Stadtplanung, Stadtentwicklung und Integration der Stadt Innsbruck.
Karin Peschka, mehrfach ausgezeichnete Autorin, setzt sich in ihren Texten immer wieder mit Stadt-Land- und anderen Fragen auseinander.
 
Moderation:
 
Arno Ritter, Leitung aut. architektur und tirol


In Zusammenarbeit mit Literaturhaus am Inn

zum Überblick: neue Normalitäten gestalten (WiSe 21/22)

Nach oben scrollen