Logo von WuV

Zurück


 

Bildung in Österreich

 

Vortrag: Univ.-Doz.in Dr.in Gudrun Biffl

Zeit: Montag, 19. Mai 2008, 19:30 Uhr
Ort: Zukunftszentrum Tirol, Universitätsstr. 15a, 6020 Innsbruck

 

Bildung ist ein komplexes Gut, ja ein Grundrecht der Men­schen, das in jeder Gesellschaft eine Vielfalt von Funktionen erfüllt. Bildung dient einerseits der Selbstentfaltung und der Erhöhung des Selbstwertgefühls der Individuen – in der Sprache der Ökonomie ist Bildung daher ein Konsumgut -, andererseits hat Bildung einen Investitionscharakter sowohl für das Individuum als auch für die Gesellschaft.

Der Investitionscharakter der Bildung spiegelt sich einerseits in einer mit der Verlängerung der Ausbildung steigenden Beschäftigungs- und Einkommenschance für das Individuum, andererseits trägt eine Höherqualifizierung der Bevölkerung zu einer Verbesserung der gesamtwirtschaftlichen Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit bei. Letzteres ist der Grund dafür, dass die EU in der Bildung und Qualifizierung der Menschen ein wesentliches Instrument für die Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit Europas sieht (EC 1995, EK 1995/96, Eurydice 2001, EK 2001).

Aufgabe des Bildungssystems ist es somit, einerseits der bildungsinteressierten Bevölkerung ein entsprechendes inhaltliches und quantitatives Bildungsangebot zu liefern, andererseits der Wirtschaft ein adäquat ausgebildetes Arbeitsangebot zu sichern. Der Bildung kommt aber auch eine wichtige Rolle in derWertevermittlung zu, wie Gradstein ‑ Justman (2000) hervorheben. Des weiteren trägt Bildung zur Schaffung mündiger Bürger bei. Sie versetzt sie in die Lage, sich gegenüber politischer Bevormundung zu behaupten. Sie ist daher ein Grundpfeiler demokratischer Gesellschaftssysteme.

 

Univ.-Doz.in Dr.in Gudrun Biffl ist am Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) tätig. Mit WS 2008/09 wechselt sie an die Donau-Universität Krems.

 

Gemeinsam mit dem Zukunftszentrum Tirol

 


Schwerpunkt: Markt:Bildung:Verantwortung

Nach oben scrollen