Logo von WuV

Zurück


Die Zukunft des Handwerks

 

Referentin: Christine Ax, M.A. (Institut für Produktdauer-Forschung Hamburg)
Moderation: Bertram Wolf (Geschäftsführer - Zukunftszentrum Tirol)
Mit am Podium: Georg Steixner (Spartenobmann Gewerbe und Handwerk, WK Tirol) Ernst Hornstein (Malermeister und Vzbgm. von Reutte)

Zeit: Donnerstag, 22. März 2007, 19:30 Uhr
Ort: Zukunftszentrum Tirol, Universitätsstr. 15a, 6020 Innsbruck

Workshop: Freitag, 23. März 2008, 09:00 - 12:00 Uhr

 

„Wir leben im Jahr 2020 in einer neohandwerklich produzierenden Gesellschaft. Es wird massenhaft Maßarbeit geben, Werkstätten werden wieder zum Point of Sale, der Wochenmarkt verdrängt den Weltmarkt, die Region produziert nachhaltige Produkte und Arbeitsplätze. Ich halte das alles für technisch, ökologisch und ökonomisch machbar.“ Christine Ax entwirft die Vision einer geglückten gesellschaftlichen Organisation aus den Charaktereigenschaften des Handwerks, die Utopie einer Ökonomie der Nähe. (vgl. http://www.coforum.de/?5735)

 

Christine Ax beschäftigt sich mit dem Zusammenschluss von Einzelbetrieben zu größeren Netzwerken in den Bereichen "Wiederverwertung von Computern" - "Schuhe und Kleidung nach Maß" im Rahmen von "Handwerk hat Zukunft". Sie ist eine der profiliertesten Handwerksforscherinnen im deutschsprachigen Raum.

 

Gemeinsam mit dem Zukunftszentrum Tirol

 zz_logo

 

mit Unterstützung von:
GrüBiBMWF



Schwerpunkt: Zukunft und Gegenwart der Arbeit