Logo von WuV

zurück

 

Gemeinsam mit dem Institut für Wissenschaft und Forschung (IWF)

Darstellung und Wahrnehmung von Wissenschaft

Veranstaltungsreihe vom 08.-10.03.2007
PMK, Universität Innsbruck (LFU), Stellwerk II Innsbruck 

Für drei aufeinander folgende Tage wird das IWF sein Innsbrucker Institutsgebäude beziehen und dessen Tore für das Publikum öffnen. Das Gebäude setzt sich aus einem Labor, einem Auditorium und einem Turm zusammen. Die drei Räume befinden sich an unterschiedlichen Orten der Stadt und stehen für unterschiedliche Zusammenhänge: Kunst/Kultur (Veranstaltungszentrum der Plattform mobiler Kulturinitiativen), Wissenschaft (ein Seminarraum der Universität), Technik: (Turm des Stellwerks II am Hauptbahnhof).

Forschungsschwerpunkt dieses Projekts ist die Darstellung und Wahrnehmung von WissenschaftlerInnen, wissenschaftlichem Handeln/Methoden und wissenschaftlichen Produkten. Eine ganze Kultur der Wissenschaftsprojektion erstreckt sich vom Genre des Science-Horror über populärwissenschaftliche Veröffentlichungen bis hin zur offiziellen Selbstinszenierung von Wissenschaft. Uns interessiert vor allem, aus welchen Elementen (Bildern, Erzählungen) sich solche Darstellungen zusammensetzen und wie sie wirken. An jedem der drei Tage wird einer dieser Aspekte: Person/Methode/Geschöpf im Vordergrund stehen.

Die Wahl der Schauplätze soll den interdisziplinären Anspruch des Untersuchungsgegenstands widerspiegeln; weshalb sowohl wissenschaftlich/theoretische Beiträge (Vorträge, Texte) als auch künstlerische Beiträge (Installationen, Performances, Videoarbeiten) zur Wissenschafts-Ästhetik stattfinden werden.

Auf diese Weise werden wir in diesem Projekt WissenschaftlerInnen, deren Arbeit und Produkte unter die Lupe nehmen, ins Bild bringen oder ganz einfach an die Wand nageln.

 

Do. 08.03.2007 PMK 21:00 LABOR

Viaduktbögen 19+20, 6020 Innsbruck

Das Labor wird für drei Tage in einem Viaduktbogen der PMK eingerichtet; mit Elektrizität und den nötigen Apparaturen ausgestattet gewährt es den Besuchern Einblicke in einen recht merkwürdigen Versuchsaufbau.

ERÖFFNUNG Rauminstallation (Krylov-Brandlmayr-Nardo); KONZERT Dieb13 vs. Takeshi Fumimoto (www.klingt.org)

Fr. 09.03.2007 Saal University of New Orleans 14:00 AUDITORIUM

Hauptgebäude, Innrain 52, 1. Stock, 6020 Innsbruck

VORTRAG: Univ.-Prof.in Dr.in Eva Flicker (Soziologin, Uni Wien) Titel:(ca.)Wissenschaftlerinnen in Spielfilmen. Zur Sexualisierung und Marginalisierung wissenschaftlicher Kompetenz.

INSTALLATION: Vitrinen mit Relikten zu zwei Forschern

Sa. 10.03.2007 Stellwerk II 21:00 TURM / My dear creature

Bahnhofsareal, (HBf, Ecke Liebeneggstr./Südbahnstr.)

Thema dieses Abends ist das wissenschaftliche Produkt bzw. das Verhältnis zwischen dem Wissenschaftler und seinem Geschöpf. Beispiele lassen sich im kulturellen Kontext zahlreiche finden: von Golems und Homunculi angefangen bis hin zu den Robotern, Klonen und Avataren. Es lassen sich bei näherer Betrachtung Muster, Motive auffinden, die vielen Mythen und Erzählungen über Schöpfung gemeinsam sind. Diese Motive, diese Konturen sollen durch die präsentierten Arbeiten hinterfragt werden. Die Veranstaltung wird im Stellwerk-Turm (Stellwerk II) am Bahnhofsareal (Hbf, Ecke Liebeneggstr./Südbahnstr.) stattfinden. Dieser wird in eine begehbare polymediale Installation verwandelt, die alle Räume des Gebäudes miteinbezieht. Als Elemente werden hier Objekte, Installationen, Bilder, Videoarbeiten, musikalische Beiträge und Performances auftreten ebenso wie die Besucher, die durch ihre Präsenz, Haltung und diskursiven Beträge zu dieser Installation beitragen .(:Stefano Bernardi, Peter Brandlmayr, Columbosnext, Oscar Germes Castro (Los Gurkos Prod.), Thomas Feuerstein, Maurizio Nardo, Christian Stefaner-Schmid.).

                                                                                                                       

Schwerpunkt: Zukunft und Gegenwart der Arbeit