Logo von WuV 

 

 

Zurück

Vortrag & Diskussion:
Protest und Strategie
Soziale Bewegungen: Für andere Verhältnisse streiten!

 

Referentin: Jutta Sundermann
Moderation: Kurt Spornberger, Attac Tirol

 

Zeit: Mittwoch, 17. April 2013, 19:30 Uhr
Ort: SoWi, Hörsaal 2, Universitätsstr. 15, 6020 Innsbruck

 

Viele gesellschaftliche Diskussionsprozesse und politische Veränderungen sind durch Soziale Bewegungen angestoßen worden. Sie haben viel erreicht, aber wie können die Frauen-, Anti-Apartheit-, Anti-Atomkraft- und Friedensbewegung oder GlobalisierungskritikerInnen heute agieren? Jutta Sundermann wir sich in ihrem Vortrag mit der Verfasstheit von sozialen Bewegungen auseinandersetzen. Sie wird diskutieren, was sie erreicht haben, was ihnen nicht gelungen ist und ein modernes Bild von sozialer Bewegtheit zeichnen.

Der Vortrag wird sich mit zentralen Fragestellungen beschäftigen: Was macht eine Soziale Bewegung aus? Mit welchen Strategien hatten Soziale Bewegungen Erfolg und mit welchen nicht? Wie versuchen heute AkteurInnen in Bewegungen Veränderung zu erreichen? Auf welchen Analysen bauen sie auf, welche Methoden stehen ihnen zur Verfügung, und wo müssen sie Grenzen ihrer Möglichkeiten erkennen? Welche Voraussetzungen müssen vorliegen, damit Bewegungen optimale Bedingungen haben?

Die Referentin kann anhand zahlreicher Praxisbeispiele (zu einem großen Teil aus ihrer eigenen Arbeit) zeigen, wo es gelang einen Hebel wirksam anzusetzen, wie Kampagnen planvoll mit Eskalation arbeiten und wie soziale Bewegungen mit Erfolg und Misslingen umgehen.

 

Jutta Sundermann ist freie Journalistin, Aktivistin und seit über 20 Jahren in sozialen Bewegungen unterwegs. 2000 gründete sie das globalisierungskritische Netzwerk Attac in Deutschland mit. Heute ist sie Mitglied im  Koordinierungskreis von Attac und im Stiftungsrat der Bewegungsstiftung, die Protestkampagnen fördert und berät. Sie koordinierte die Lidl-Kampagne und die Bankwechselkampagne von Attac mit, arbeitete mit den "Freiwilligen Feldbefreiern" gegen Gentechnik in der Landwirtschaft und in der BUKO-Kampagne gegen Biopiraterie. 


KooperationspartnerInnen in diesem Semester: Land Tirol, Liber Wiederin und Attac Tirol.


Semesterschwerpunkt: PROTEST!*