Logo von WuV  

 


Zurück

 

Vortrag & Podiumsgespräch:
Gering-Qualifizierte, die Parias der "Wissensgesellschaft".
Wie die Entgrenzung von Bildung soziale Ausgrenzung erzeugt
 

 

Vortrag: Mag. Manfred Kren
Moderation:
Dr.in Margit Schäfer (FH-Lektorin)


Datum: Donnerstag, 19. April 2012, 19:30 Uhr
Ort: HS 3, SoWi, Universitätsstr. 15, 6020 Innsbruck

 

Der Vortrag beschäftigt sich mit den Bedingungen und Prozessen, die dazu führen, dass gering Qualifizierte eine von sozialer Ausgrenzung bedrohte Gruppe darstellen. Diese Bedrohung geht von umfassenden gesellschaftlichen Veränderungen aus und lässt sich, so die These, weder mit einem konstruierten Sachzwang eines allgemeinen Ansteigens der Qualifikationsanforderungen erklären noch mit Qualifizierung und Weiterbildung allein lösen. Diese Ansätze führen vielmehr zu einer Zementierung und Legitimierung ihres sozialen Ausschlusses. Geringe formale Bildung bzw. Qualifikation ist zu einem sozialen Stigma geworden, wozu der dominante Diskurs über die „Wissensgesellschaft“ und die als gesellschaftliche Norm etablierte Forderung nach „Lebenslangem Lernen“ entscheidend beitragen. D.h. im Zentrum des Vortrages steht somit die Frage: Was bedeutet es im 21. Jahrhundert gering qualifiziert zu sein? Und welche Perspektive nimmt dabei Weiterbildung ein?

 

Mag. Manfred Krenn ist Arbeitssoziologe und 'Senior Researcher' der Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt (FORBA) in Wien. 

 

WuV gemeinsam mit: 

Logo BR1

 

 

 

 


Semesterschwerpunkt: Entgrenzte Arbeit