Logo von WuV

Zurück


Der Mensch von morgen - schon heute?
Identität und Selbstgestaltung im Kontext der Biomedizin

 

Vortrag: Univ.-Doz.in Dr.in Elisabeth Hildt (Lehrstuhl für Ethik in den Biowissenschaften, Universität Tübingen)


 
Anschließender Input: Identität aus psychoanalytischer Sicht:

Dr.in Edith Frank-Rieser (Psychoanalytikerin, Innsbruck, Leiterin der wissenschaftlichen Gesellschaft der Arbeitskreise für Psychoanalyse in Österreich)


Moderation: 
Univ.-Prof.in Dr.in Gabriele Werner-Felmayer (Biozentrum Innsbruck, Sektion für Biologische Chemie, Medizinische Universität Innsbruck)


Zeit: Mittwoch, 19. Mai 2010, 19:30 Uhr
Ort: 
Haus der Begegnung, Forum, Rennweg 12, 6020 Innsbruck

 

Im Rahmen des Vortrags wird der Frage nachgegangen, inwieweit aktuelle Entwicklungen der Genetik und der Neurowissenschaften zu der Ansicht beitragen, die Identität eines Menschen sei durch biologische Faktoren festgelegt. Vor diesem Hintergrund werden verschiedene Formen der selbstgestaltenden Einflussnahme mittels biomedizinischer Verfahren vorgestellt und ihre ethischen Implikationen analysiert.


Univ.-Doz.in Dr.in Elisabeth Hildt war wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Ethik in den Biowissenschaften an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Im Jahr 2005 erfolgte die Habilitation in "Ethik in den Lebenswisscnschaften". Seit dem Wintersemster 2008/09 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Philosophischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

 

 

WuV in Kooperation mit der Medizinischen Universität Innsbruck und dem Haus der Begegnung und Ethucation

 

Schwerpunkt: Bioethik