BEGIN:VCALENDAR PRODID:-//Microsoft Corporation//Outlook 16.0 MIMEDIR//EN VERSION:2.0 METHOD:PUBLISH X-MS-OLK-FORCEINSPECTOROPEN:TRUE BEGIN:VTIMEZONE TZID:W. Europe Standard Time BEGIN:STANDARD DTSTART:16011028T030000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYDAY=-1SU;BYMONTH=10 TZOFFSETFROM:+0200 TZOFFSETTO:+0100 END:STANDARD BEGIN:DAYLIGHT DTSTART:16010325T020000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYDAY=-1SU;BYMONTH=3 TZOFFSETFROM:+0100 TZOFFSETTO:+0200 END:DAYLIGHT END:VTIMEZONE BEGIN:VEVENT CLASS:PUBLIC CREATED:20190308T155705Z DESCRIPTION:#frauenzählen #frauenzahlen\n\n \n\nDas erste Montagsfrühstü ck\, das wir mit dem Literaturhaus am Inn organisieren\, ist der Sichtbark eit von Frauen gewidmet. #frauenzählen ist eine – von der Autorin Nina George initiierte – großangelegte Studie in der die Sichtbarkeit und Pr äsenz von Frauen in den Medien und im Literaturbetrieb dargestellt werden soll. Im Montagsfrühstück diskutieren wir über die bis dato erhobenen Zahlen\, fragen nach den Ursachen der Unterrepräsentation von Frauen sowi e den Mechanismen\, mit denen Frauen in der Unsichtbarkeit gehalten oder w ieder dorthin befördert werden? Welche Strategien gibt es\, um dem entgeg enzuwirken? Darüber diskutieren die Literaturwissenschaftlerin Veronika S chuchter\, die sich in einer wissenschaftlichen Erhebung mit Geschlechterv erhältnissen in der Literaturkritik auseinandergesetzt hat\, und die Krim i-Autorin Anne Goldmann. \n\n \n\nAnne Goldmann ist Krimi-Autorin\, lebt u nd arbeitet in Wien. Ihre Bücher Triangel (2012) und Lichtschacht (2014) wurden für den Leo Perutz-Preis der Stadt Wien für Kriminalliteratur nom iniert. Beide schafften es zudem auf die KrimiZEIT-Bestenliste. Ende Augus t 2018 erschien ihr Roman Das größere Verbrechen (alle: Ariadne Verlag). Er steht im Dezember 2018 und im Januar 2019 auf der Krimibestenliste von FAZ und Deutschlandfunk.\n\n \n\nVeronika Schuchter ist Literaturwissensc haftlerin am germanistischen Institut der Universität Innsbruck\, Mitarbe iterin am Innsbrucker Zeitungsarchiv und freie Literaturkritikerin.\n\n \n \nhttps://www.uibk.ac.at/wuv/\n\n DTEND;TZID="W. Europe Standard Time":20190318T103000 DTSTAMP:20190308T155705Z DTSTART;TZID="W. Europe Standard Time":20190318T090000 LAST-MODIFIED:20190308T155705Z LOCATION:Literaturhaus am Inn\, Josef-Hirn-Str. 5\, 6020 Innsbruck PRIORITY:5 SEQUENCE:0 SUMMARY;LANGUAGE=de:WuV | Montagsfrühstück TRANSP:OPAQUE UID:040000008200E00074C5B7101A82E0080000000030909B66CDD5D401000000000000000 010000000826458B661F5594A8E0883AA4858CE3E X-ALT-DESC;FMTTYPE=text/html:< !--[if gte mso 9]>\n\nClean\n\n\n21\n\n\n\nfalse\nfalse\nfa lse\n\nD E-AT\nX-NONE\nX-NONE\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n \n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n

#frauenz ählen #frauenzahlen

 \;

Das erste Montagsfrühstück\, das wir mit dem Li teraturhaus am Inn organisieren\, ist der Sichtbarkeit von Frauen gewidmet . #frauenzählen ist eine –\; von der Autorin Nina George initiierte –\; großangelegte Studie in der die Sichtbarkeit und Präsenz von Fr auen in den Medien und im Literaturbetrieb dargestellt werden soll. Im Mon tagsfrühstück diskutieren wir über die bis dato erhobenen Zahlen\, frag en nach den Ursachen der Unterrepräsentation von Frauen sowie den Mechani smen\, mit denen Frauen in der Unsichtbarkeit gehalten oder wieder dorthin befördert werden? Welche Strategien gibt es\, um dem entgegenzuwirken? D arüber diskutieren die Literaturwissenschaftlerin Veronika Schuchter\, die sich in einer wissenschaftlichen Erhebung mit Geschlechterverhältnissen in der Literaturkritik auseinandergesetzt hat\, und die Krimi-Autorin Anne Goldmann.

 \;

Anne Goldmann ist Krimi-Autorin\, lebt und arbeitet in Wien. Ihre Bücher Triangel (2012) und Lichtschacht (2014) wurden für den Leo Perutz-Preis der Stadt Wien für Kriminalliteratur nominiert. Beide schaff ten es zudem auf die KrimiZEIT-Bestenliste. Ende August 2018 erschien ihr Roman Das größere Verbrechen (alle: Ariadne Ve rlag). Er steht im Dezember 2018 und im Januar 2019 auf der Krimibestenlis te von FAZ und Deutschlandfunk.

 \;

Veronika Schuchter ist Literaturwissenschaftlerin am germanistischen Institut der Universität Innsbruck\, Mitarbeiterin am Innsbrucker Zeitung sarchiv und freie Literaturkritikerin.

 \;

https://www.uibk.ac.at/wu v/

X-MICROSOFT-CDO-BUSYSTATUS:BUSY X-MICROSOFT-CDO-IMPORTANCE:1 X-MICROSOFT-DISALLOW-COUNTER:FALSE X-MS-OLK-AUTOFILLLOCATION:FALSE X-MS-OLK-CONFTYPE:0 BEGIN:VALARM TRIGGER:-PT15M ACTION:DISPLAY DESCRIPTION:Reminder END:VALARM END:VEVENT END:VCALENDAR