WuV_Logo


Verwahrung und Verwahrlosung. Kinder mit Behinderungen auf Pavillon 15 „Am Steinhof“Verwahrung und Verwahrlosung
Kinder mit Behinderungen auf Pavillon 15 „Am Steinhof“ von 1945 bis in die 1980er Jahre


Donnerstag, 22.März 2018, 18.00 Uhr Diese Veranstaltung in einen Kalender übertragen (ics)
fhg - Fachhochschule Gesundheit, Hörsaal 1, Innrain 98


Vortrag: Hemma Mayrhofer
Moderation: Pier-Paolo Pasqualoni


Noch bis in die 80er Jahre waren Kinder und Jugendlichen mit Behinderungen, die als nicht oder unzureichend förderbar eingestuft worden waren, in der Heil- und Pflegeanstalt „Am Steinhof“ umfassender Vernachlässigung ausgesetzt. Die soziale Praxis war von Distanzierungs- und Entpersönlichungsstrategien des Personals gegenüber den Kindern, sowie dem großzügigen Einsatz freiheitsbeschränkender Mittel geprägt.

Im Vortrag werden zentrale Aspekte des Gewaltsystems auf Pavillon 15 nachgezeichnet. Die zeithistorischen Erkenntnisse sollen abschließend auch auf ihre Bedeutung für die Gegenwart hin befragt werden. Nicht zuletzt zeigen aktuelle Berichte menschenrechtlicher Kontrollorgane, dass Missstände in der stationären Unterbringung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen keineswegs ein Problem der Vergangenheit sind.


Hemma Mayrhofer ist Soziologin und wissenschaftliche Geschäftsführerin am IRKS - Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie in Wien. Sie beschäftigt sich u.a. mit Sozialer Inklusion und Exklusion, der Soziologie der Sozialen Arbeit sowie Disability Studies. Sie ist Co-Autorin und Projektleiterin der Studie Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in der Wiener Psychiatrie von 1945 bis 1989


In Kooperation mit:
fhg - Fachhochschule Gesundheit
Haus der Begegnung


Hinweis: Am Vortag (21.3.) spricht Hemma Mayrhofer auf Einladung des Verein Netzwerk Geschlechterforschung zu einem anderen Teilaspekt der Studie. Mehr Informationen dazu:
Bedrohliche Körper und Bedürfnisse: Zur Sterilisation von Mädchen und jungen Frauen mit Behinderungen in der österreichischen Nachkriegsgeschichte

 


zum Semesterprogramm: Mensch - Maschine