BEGIN:VCALENDAR PRODID:-//Microsoft Corporation//Outlook 16.0 MIMEDIR//EN VERSION:2.0 METHOD:PUBLISH X-MS-OLK-FORCEINSPECTOROPEN:TRUE BEGIN:VTIMEZONE TZID:W. Europe Standard Time BEGIN:STANDARD DTSTART:16011028T030000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYDAY=-1SU;BYMONTH=10 TZOFFSETFROM:+0200 TZOFFSETTO:+0100 END:STANDARD BEGIN:DAYLIGHT DTSTART:16010325T020000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYDAY=-1SU;BYMONTH=3 TZOFFSETFROM:+0100 TZOFFSETTO:+0200 END:DAYLIGHT END:VTIMEZONE BEGIN:VEVENT CLASS:PUBLIC CREATED:20180228T092836Z DESCRIPTION:Welche Probleme sollen und können sie lösen?\n\n \n\nSowohl f ür Bereiche pflegerischer als auch sexueller Praxis wird davon ausgegange n\, dass in den kommenden Jahren verstärkt menschenähnliche Roboter zum Einsatz kommen werden. Sei es der einem Mädchen nachempfundene Pflegerobo ter Alice oder Sexroboter. In beiden Praxisgebieten geht es dabei nicht zu letzt um die Übernahme von traditionell Frauen zugewiesenen Aufgaben und Fürsorgeleistungen. Besonders eng verschränkt zeigen sich die Einsatzgeb iete dort\, wo Sexroboter für Demenzkranke und Menschen mit anderen Beein trächtigungen vorgeschlagen werden. Welche Probleme sollen und können hu manoide Roboter lösen? Welche Bedürfnisse sollen und können sie befried igen?\n\n \n\nAnne Siegetsleitner ist Professorin für Praktische Philosop hie an der Universität Innsbruck und Präsidentin der Österreichischen G esellschaft für Philosophie. Neben ihren Forschungen zum Wiener Kreis und der Rolle von Ehre im menschlichen Zusammenleben liegt einer ihrer Schwer punkte in\n\n \n\nwww.uibk.ac.at/wuv/\n\n \n\n DTEND;TZID="W. Europe Standard Time":20180605T203000 DTSTAMP:20180228T092836Z DTSTART;TZID="W. Europe Standard Time":20180605T190000 LAST-MODIFIED:20180228T092836Z LOCATION:Claudiana\, Altstadt\, Herzog-Friedrichstraße 3 PRIORITY:5 SEQUENCE:0 SUMMARY;LANGUAGE=de:WuV | Pflege- und Sexroboter TRANSP:OPAQUE UID:040000008200E00074C5B7101A82E00800000000E02714C0EEAFD301000000000000000 0100000007A93325B38F4FD4092440B8A24A9FF52 X-ALT-DESC;FMTTYPE=text/html:< !--[if gte mso 9]>\n\nClean\n\n\n21\n\n\n\nfalse\nfalse\nfa lse\n\nD E-AT\nX-NONE\nX-NONE\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n \n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n

Welche Probleme soll en und können sie lösen?

&n bsp\;

Sowohl für Bereiche pflegerischer als a uch sexueller Praxis wird davon ausgegangen\, dass in den kommenden Jahren verstärkt menschenähnliche Roboter zum Einsatz kommen werden. Sei es de r einem Mädchen nachempfundene Pflegeroboter Alice oder Sexroboter. In be iden Praxisgebieten geht es dabei nicht zuletzt um die Übernahme von trad itionell Frauen zugewiesenen Aufgaben und Fürsorgeleistungen. Besonders e ng verschränkt zeigen sich die Einsatzgebiete dort\, wo Sexroboter für D emenzkranke und Menschen mit anderen Beeinträchtigungen vorgeschlagen wer den. Welche Probleme sollen und können humanoide Roboter lösen? Welche Bedürfnisse sollen und können sie befriedigen?< o:p>

 \;

Anne Siegetsleitner ist P rofessorin für Praktische Philosophie an der Universität Innsbruck und P räsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie. Neben ihr en Forschungen zum Wiener Kreis und der Rolle von Ehre im menschlichen Zus ammenleben liegt einer ihrer Schwerpunkte in

 \;

www.uibk.ac.at/wuv/

 \;

X-MICROSOFT-CDO-BUSYSTATUS:BUSY X-MICROSOFT-CDO-IMPORTANCE:1 X-MICROSOFT-DISALLOW-COUNTER:FALSE X-MS-OLK-AUTOFILLLOCATION:FALSE X-MS-OLK-AUTOSTARTCHECK:FALSE X-MS-OLK-CONFTYPE:0 END:VEVENT END:VCALENDAR