BEGIN:VCALENDAR PRODID:-//Microsoft Corporation//Outlook 16.0 MIMEDIR//EN VERSION:2.0 METHOD:PUBLISH X-MS-OLK-FORCEINSPECTOROPEN:TRUE BEGIN:VTIMEZONE TZID:W. Europe Standard Time BEGIN:STANDARD DTSTART:16011028T030000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYDAY=-1SU;BYMONTH=10 TZOFFSETFROM:+0200 TZOFFSETTO:+0100 END:STANDARD BEGIN:DAYLIGHT DTSTART:16010325T020000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYDAY=-1SU;BYMONTH=3 TZOFFSETFROM:+0100 TZOFFSETTO:+0200 END:DAYLIGHT END:VTIMEZONE BEGIN:VEVENT CLASS:PUBLIC CREATED:20180228T092547Z DESCRIPTION:Die Verschmelzung von Natur\, Mensch und Maschine.\n\n \n\nUnte r den Schlagworten „Transhumanismus“ und „human enhancement“ ist i n den vergangenen Jahren eine Körperindustrie entstanden. Sie hat das Zie l\, sowohl den menschlichen Körper wie den menschlichen Geist durch direk te Verschmelzung mit Technologie auf eine „neue Stufe“ zu heben - jens eits des bisherigen Menschen. Hauben\, die drahtlos Gehirnaktivitäten mes sen\, sollen bald auch im Alltag Gedanken „lesen“. Die „Digitalisier ung der Gefühle“ ist zum neuen Kernforschungsbereich führender Univers itäten wie Stanford geworden. Durch zunehmende Austauschbarkeit des Körp ers und neue Mensch-Maschine-Konvergenzverfahren wie „mind uploading“ streben Weltkonzerne mit Milliardeninvestitionen nach baldiger Unsterblich keit. Die Frage ist\, ob es zum scheinbar unaufhaltsamen Trend technoider „Neuhumanität“ eine humanistische Alternative gibt - und wenn ja\, wi e sie aussehen könnte. Es geht um die Zukunft des Menschseins.\n\n \n\nRo land Benedikter ist Co-Direktor des Center for Advanced Studies\, Eurac Re search Bozen\, Forschungsprofessor für Multidisziplinäre Politikanalyse in residence am Willy Brandt Zentrum der Universität Breslau und Affiliat e Scholar am Institute for Ethics and Emerging Technologies Hartford\, Con necticut. Er ist Autor zahlreicher Publikationen zur Humanismus-Transhuman ismus-Debatte.\n\n \n\nwww.uibk.ac.at/wuv/\n\n DTEND;TZID="W. Europe Standard Time":20180312T203000 DTSTAMP:20180228T092547Z DTSTART;TZID="W. Europe Standard Time":20180312T190000 LAST-MODIFIED:20180228T092547Z LOCATION:Die Bäckerei\, Dreiheiligenstraße 21a PRIORITY:5 SEQUENCE:0 SUMMARY;LANGUAGE=de:WuV | Transhumanismus - Unterwegs zum „neuen Menschen “? TRANSP:OPAQUE UID:040000008200E00074C5B7101A82E00800000000A04058DFE9AFD301000000000000000 0100000008EBC2152F8F80548B3A7729F3B237EE7 X-ALT-DESC;FMTTYPE=text/html:

Die Verschmelzung von Natur\, Mensch und Maschine.

 \;

Unter den Schlagworten „Transhumanismus“ und „human enhancement“ ist in den vergangenen Jahren eine Körperindus trie entstanden. Sie hat das Ziel\, sowohl den menschlichen Körper wie de n menschlichen Geist durch direkte Verschmelzung mit Technologie auf eine „neue Stufe“ zu heben - jenseits des bisherigen Menschen. Hauben\, die drahtlos Gehirnaktivitäten messen\, sollen bald auch im Alltag Gedanken „lesen“. Die „Digitalisierung der Gefühle“ ist zum neuen Kernfors chungsbereich führender Universitäten wie Stanford geworden. Durch zuneh mende Austauschbarkeit des Körpers und neue Mensch-Maschine-Konvergenzver fahren wie „mind uploading< /span>“ streben Weltkonzerne mit Milliardeninvestitionen nach baldiger U nsterblichkeit. Die Frage ist\, ob es zum scheinbar unaufhaltsamen Trend t echnoider „Neuhumanität“ eine humanistische Alternative gibt - und we nn ja\, wie sie aussehen könnte. Es geht um die Zukunft des Menschseins.< o:p>

 \;

Roland Benedikter ist Co- Direktor des Center for Advan ced Studies\, Eurac Research Bozen\, Fors chungsprofessor für Multidisziplinäre Politikanalyse in residence am Willy Brandt Zentrum der Universität Breslau und < span class=SpellE>Affiliate Scholar am Institute for Ethics and Emerging Technologies Hartford\, Connecticut. Er ist Autor zahlreicher Pu blikationen zur Humanismus-Transhumanismus-Debatte.

 \;

www.uibk.ac.at/wuv/< /a>

X-MICROSOFT-CDO-BUSYSTATUS:BUSY X-MICROSOFT-CDO-IMPORTANCE:1 X-MICROSOFT-DISALLOW-COUNTER:FALSE X-MS-OLK-AUTOFILLLOCATION:FALSE X-MS-OLK-AUTOSTARTCHECK:FALSE X-MS-OLK-CONFTYPE:0 END:VEVENT END:VCALENDAR