Akute Trauma- und Notfallpädagogik im Bildungskontextmein-update

Anmeldung bis 01. September 2020 Kursanmeldung
Start 13. November 2020
Dauer / ECTS-AP 2 Semester / entspricht 8 ECTS-AP
Kosten* 1.500,- EUR
Abschluss Zertifikat der Universität Innsbruck
Nähere Informationen Folder

 

Kursleitung

Prof. Pia Andreattaassoz. Prof. Dr. Pia Andreatta
Institut für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung


  


Karin UnterluggauerMag. Karin Unterluggauer
Klinische, Gesundheits- und Notfallpsychologin


 

 

   

Administration

Andrea Kirschner, BA
Institut für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung
Schöpfstraße 3
6020 Innsbruck
Tel.: +43 512 507 44702
  traumapaedagogik-uki@uibk.ac.at

 

Inhalt

Veranstaltungsort:
Institut für Psychosoziale Intervention
Schöpfstraße 3
6020 Innsbruck

13./14. November 2020: Grundlagen der Akuttraumatisierung und Notfallpädagogik
15./16. Jänner 2021: Methoden und Handlungsstrategien der psychischen Ersten Hilfe
12./13. März 2021: Intervention: Individuum - Gruppe - Bildungskontext
30. April 2021: Selbstfürsorge - Supervision - Präsentation / Zertifizierung

Freitag: 14:00 - 19:00 Uhr
Samstag: 09:00 - 18:00 Uhr 

 

Lernziel

Das Ziel des Universitätskurses Akute Trauma- und Notfallpädagogik besteht darin, die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer für die Wirkungen und Folgen eines psychischen Notfalles zu sensibilisieren und auf dieser Basis zu befähigen, adäquat zu intervenieren. Der handlungsorientierte Kompetenzerwerb erfolgt auf der Ebene des Wissens und Verstehens von entsprechenden Reaktionsweisen von Individuen und Gruppen und des Einschätzens seiner Folgen als Basis für konkretes Handeln und Vernetzen. Der Kurs beinhaltet einen großen Anteil an praxisorientierter Wissensvermittlung.

  

Zielgruppe

Der Universitätskurs Akute Trauma- und Notfallpädagogik richtet sich an Personen, die in ihrem beruflichen Kontext mit Kindern und Jugendlichen in psychischen Ausnahmesituationen und Notfällen konfrontiert sind oder werden können. Hierzu zählen akute Krisensituationen im Rahmen von Bildungseinrichtungen wie Schule, Kindergarten oder in Einrichtungen der psychosozialen Versorgung von Kindern bis jungen Erwachsenen.

Zur Zielgruppe zählen Absolventinnen und Absolventen sowie Studierende eines fachspezifischen Hochschulstudiums, einer pädagogischen Ausbildung oder Fachhochschule sowie sämtliche Praktikerinnen und Praktiker aus dem psychosozialen Bereich bzw. im Kontext elementarer oder schulischer Bildung.

  

 

 

*Zahlungs- und Stornobedingungen

Nach oben scrollen