Intervention und Beratung im Bereich Sexualität

Fakultät Fakultät für Bildungswissenschaften
Dauer / ECTS-AP 4 Semester / 60 ECTS-AP
Veranstaltungsort Schloss Hofen und Universität Innsbruck 
Start Wintersemester 2018/19
Abschluss Akademische Expertin für Sexualberatung bzw.
Akademischer Experte für Sexualberatung
ISCED-F 0923 Social Work and Counselling
Studienart berufsbegleitend
Studienkennzahl C 992 112
Kosten € 1.743,- pro Semester
(exklusiv ÖH-Beitrag - zurzeit € 19,20 pro Semester)
Nähere Informationen

Curriculum (2012)

Website

Folder

 

Lehrgangsleitung

Prof. Josef AignerUniv.-Prof. i. R. Dr. Josef Christian Aigner
Institut für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung (PsyKo)

Josef Christian Aigner ist Professor für Psychosoziale Arbeit und Psychoanalytische Pädagogik, Psychologe, Psychoanalytiker und Psychotherapeut. Er absolvierte eine Ausbildung für Sexualtherapie am Unibersitätsklinikum Hamburg-Eppendof.
Veröffentlichung: "Vorsicht Sexualität!". Kohlhammer, Stuttgart 2013.

Inhalt

Die Universitätslehrgänge „Intervention und Beratung im Bereich Sexualität“ und „Sexualtherapie“ verstehen sich als wissenschaftliche Bildungsangebote in einem Bereich, der in den verschiedensten Fachgebieten (Psychologie, Medizin, Pädagogik, Soziale Arbeit) höchst defizitär ist: nämlich Fragen der menschlichen Sexualität in Beratung und Therapie professionell bearbeiten zu können.

Obwohl niemand aus den genannten Wissenschaftsdisziplinen bestreiten würde, dass Sexualität und sexuelles Erleben ganz zentrale Lebens- und Erlebensbereiche darstellen, erfährt diese Thematik in den herkömmlichen akademischen Studienplänen und Curricula meist nur marginale Berücksichtigung. Selbst in den psychotherapeutischen Ausbildungslehrgängen finden Fragen der Sexualität und der Sexualtherapie nicht jene Berücksichtigung, die notwendig wäre, damit Kolleginnen und Kollegen die nötige Sicherheit im Umgang mit diesen Problemen erwerben können. Diesem Defizit möchtendie beiden Universitätslehrgänge entgegenwirken.

Mit dem vorliegenden Programm bietet die Universität Innsbruck das erste und derzeiteinzige Weiterbildungsangebot zu sexualwissenschaftlichen Fragestellungen mit akademischem Abschluss.

 

Zielgruppe / Voraussetzungen

  • Absolventinnen und Absolventen eines Studiums der Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Erziehungswissenschaft, Psychologie oder Medizin.
  • Ausbildungskandidatinnen und -kandiaten unter Supervision und Absolventinnen und Absolventen einer fachspezifischen Ausbildung gemäß dem Psychotherapiegesetzdes Herkunftslandes.
  • In begründbaren Einzelfällen oder auf der Grundlage mehrjähriger (mindestens 3 Jahre) einschlägiger Berufserfahrungkann die Lehrgangsleiterin bzw. der Lehrgangsleiter bei Vorhandensein von Matura bzw. Studienberechtigungsprüfung oder dem Nachweisder Zulassung zur Absolvierung des psychotherapeutischen Propädeutikums bzw. einer vergleichbaren ausländischen Qualifikation einer Aufnahme ebenso zustimmen.

 

Module

  • Historische / biographische Zugänge sowie kultureller Kontext und sozialer Wandel in Bezug auf sexuelles Erleben und Verhalten
  • Bio-psycho-soziale und sexualmedizinische Grundlagen und Diagnostik
  • Konzepte und Methoden der Sexualberatung
  • Unterschiedliche methodische Zugänge zur menschlichen Sexualität
  • Integrative Behandlungsmöglichkeiten bei sexuellen Funktionsstörungen einschließlich Lustlosigkeit
  • Sexuelle Gewalt und Straftäterarbeit
  • Differentielle Möglichkeiten sexueller Entwicklung: Perversion, Transsexualität u.ä.
  • Diskriminierte Sexualität
  • Abschlussseminar einschl. Abschlussarbeit

 

Kontakt und Information

Schloss Hofen - Wissenschaft & Weiterbildung
Dr. Elmar Fleisch, Petra Hieble
Hofer Straße 26
6911 Lochau
Tel.: +43 5574 4930-426 
Fax: +43 5574 4930-493
  Petra.Hieble@schlosshofen.at

 

Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen in den Universitätslehrgängen finden Sie im Lehrzielkatalog.
 Die Teilnahme an einem Universitätslehrgang setzt die Zulassung als außerordentliche/r Studierende/r voraus.