Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache
Grundlehrgang

Anmeldung derzeit geschlossen Interessent*innenliste
Start März 2021
Dauer / ECTS-AP 3 Semester (bb*) / 60 ECTS-AP
Kosten** 4.500,- EUR
(exklusiv ÖH-Beitrag - zurzeit 20,20 EUR pro Semester)
(zahlbar mit Rechnung in drei Tranchen zu je 1.500,- EUR jeweils vor Semesterbeginn) 
Abschluss Akademische Expertin für Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache bzw.
Akademischer Experte für Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache
ISCED-F 0231 Language Acquisition
Studienkennzahl UC 992 815
Nähere Informationen

Curriculum - konsolidierte (2020)***

Folder

 

Lehrgangsleitung

Prof. Monika Dannerer Univ.-Prof. Dr. Monika Dannerer
Institut für Germanistik


  

 

Administration

Veronika Achner
Koordinationsstelle für universitäre Weiterbildung
Innrain 52f
6020 Innsbruck
Tel.: +43 512 507-39401
  weiterbildung@uibk.ac.at


Termine

Veranstaltungsort:
Institut für Germanistik
Innrain 52f
6020 Innsbruck

Terminplan
Sommersemester 2021 - mit Vorbehalt

 

***Information zum Curriculum

  

Inhalt

Methodisch-didaktische Grundlagen und Kompetenzen des Deutsch als Fremdsprache- und Zweitspracheunterrichts: Unterrichtsmethoden, Kriterien zur Einschätzung von und Lehr- und Lernmaterial, Planung, Gestaltung, Durchführung und Evaluation von Unterricht in unterschiedlichen Zielgruppen und Kontexten, Lehrerinnen- und Lehrerrolle, Alphabetisierung, Testen und Bewerten, Phonetik und Aussprache, produktive und rezeptive Fertigkeiten; Spracherwerbs- und Sprachlehrforschung;
Linguistische Grundlagen: Strukturen der deutschen Sprache und ihrer Vermittlung, Grammatik & Grammatikunterricht, Wortschatz & Wortschatzvermittlung, Deutsch als Zweitsprache und Mehrsprachigkeit, Sprache und Migration, Sprachreflexion
Kulturelle Kompetenzen.

 

Zielgruppe

(Zukünftige) Lehrerinnen und Lehrer für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, die ihre Kompetenzen und Fertigkeiten in Hinblick auf die Grundlagen und Gestaltung des Sprachunterrichts unter dem Blickwinkel der Fremdheit, im Bereich des Testens und Bewertens auf nationaler, regionaler oder institutioneller Ebene sowie im rechtlichen, politischen und kulturellen Kontext erweitern wollen.

 

Voraussetzungen

In den Lehrgang können Personen mit folgenden Voraussetzungen aufgenommen werden:

    • Absolventinnen und Absolventen eines in- oder ausländischen philologischen Universitätsstudiums,
    • Absolventinnen und Absolventen eines Bachelorstudiums Lehramt an einer in- oder ausländischen Pädagogischen Hochschule, Pädagogischen Akademie oder Universität in den Fächern Deutsch oder einer lebenden Fremdsprache,
    • Studierende, die zumindest die erste Diplomprüfung eines in- oder ausländischen philologischen Studiums abgelegt haben und aus dem betreffenden Studium positiv beurteilte Lehrveranstaltungen im Umfang von mindestens 60 ECTS-AP aus dem Bereich Linguistik und/oder aus dem Bereich Fremdsprachendidaktik sowie weitere facheinschlägige Lehrveranstaltungen des zweiten Studienabschnittes im Ausmaß von mindestens 60 ECTS-AP nachweisen können,
    • Bewerberinnen und Bewerber, die die allgemeine Universitätsreife haben und die eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung im Unterrichtsbereich Deutsch als Fremdsprache und / oder Deutsch als Zweitsprache im Ausmaß von mindestens 450 Stunden (das entspricht 600 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten oder 540 Unterrichtseinheiten à 50 Minuten) nachweisen können.
    • In begründeten Fällen können auch Personen zugelassen werden, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeiten, Erfahrungen und Leistungen über entsprechende Kompetenzen verfügen. Das ist im Besonderen bei Personen der Fall, die eine mindestens zehnjährige einschlägige Berufserfahrung, die auch Leitungstätigkeit umfasst, nachweisen können.

Generell werden von allen Bewerberinnen und Bewerbern Grundkenntnisse auf dem Gebiet der germanistischen Linguistik und der neueren deutschen Literatur vorausgesetzt.

Personen mit nichtdeutscher Muttersprache müssen deutsche Sprachkenntnisse mittels einer der folgenden international anerkannten Zertifikate auf mindestens C1-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GERS) nachweisen: Abschluss eines germanistischen Studiums an einer anerkannten postsekundären Bildungseinrichtung, Abschluss eines philologischen Studiums an einer anerkannten postsekundären Bildungseinrichtung des deutschsprachigen Raums, ein Reifezeugnis aufgrund des Unterrichts in deutscher Sprache, international anerkannte Zertifikate auf mindestens C1-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GERS).

 

Module

  • Methodisch-didaktische Grundlagen
  • Linguistische Grundlagen
  • Methodisch-didaktische Kompetenzen I
  • Kulturelle Kompetenzen
  • Deutsch als Zweitsprache und Mehrsprachigkeit
  • Methodisch-didaktische Kompetenzen II

 

Abschlussarbeit

  • Jede Lehrgangsteilnehmerin und jeder Lehrgangsteilnehmer verfasst eine schriftliche Arbeit. Dieser Arbeit werden 7,5 ECTS-AP zugerechnet.
  • Die Abschlussarbeit ist aus Themenbereichen von Lehrveranstaltungen der Module 1–6 zu verfassen und wird von der Leiterin bzw. dem Leiter der jeweiligen Lehrveranstaltung betreut und beurteilt.
  • Die Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmer sind berechtigt aus den zur Verfügung stehenden Lehrveranstaltungsleiterinnen und -leitern die Betreuerin bzw. den Betreuer für die Abschlussarbeit dem Lehrgangsleiter in schriftlicher Form vorzuschlagen. Der Lehrgangsleiter bestätigt innerhalb eines Monats nach Einlangen der Bekanntgabe, ob die vorgeschlagenen Lehrveranstaltungsleitenden die Betreuung übernehmen.

 

 


*berufsbegleitend
**Zahlungs- und Stornobedingungen

Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen in den Universitätslehrgängen finden Sie im Lehrzielkatalog.
 Die Teilnahme an einem Universitätslehrgang setzt die Zulassung als außerordentliche/r Studierende/r voraus.


Nach oben scrollen