Universität Innsbruck

Überblick

Die Kenntnis verschiedener Materialmodelle und deren Anwendungen in numerischen Modellen sind Stand der Technik bei geotechnischen Bemessungen. Neben Werkzeugen zur Parameterkalibrierung ausgewählter Materialmodelle, FE-Anwendungen im Bereich der Modellierung und Elementversuchen stellt die Modellierung verschiedener Randwertprobleme mit unterschiedlichen Modellen und FE Softwarepaketen einen Schwerpunkt der Summer School dar.

Numerische Modellierung

Info


Abschluss
Zertifikat der Universität Innsbruck

Dauer/ECTS-AP
1 Semester/ 5 ECTS-AP
davon 1 Woche Präsenz

Start
SS 2022

Kosten
450 EUR
150 EUR für Studierende

Unterrichtssprache
Deutsch

Die richtige Summer School für mich?


Lernziele

Lernziele

 Absolvent*innen

  • kennen die Grundlagen der Finite Element Anwendungen in der Geotechnik,
  • beherrschen verschiedene Materialmodelle und deren Kalibrierung,
  • können verschiedene Materialmodelle im Elementtest zur Nachrechnung von Laborversuchen anwenden,
  • beherrschen die Modellierung von Randwertproblemen,
  • kennen den Einfluss des ebenen Verzerrungszustandes.
Zielgruppe

Zielgruppe

  • Vertiefer*innen der Geotechnik und
  • Doktorand*innen, die sich mit der Mechanik des Bodens befassen mit einem Interesse an der numerischen Modellierung
  • Studierende der Universität Innsbruck und anderer Hochschulen
  • Absolvent*innen der Universität Innsbruck und anderer Hochschulen
Voraussetzungen

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes Master-/Magister-/Diplomstudium
  • Forschungserfahrung / Publikationen
Ähnliche Angebote

Kontakt

Priv.-Doz. Dr. Barbara Schneider-Muntau

Institut für Infrastruktur
Technikerstraße 13
6020 Innsbruck

  +43 512 507–62371
  geotechnik@uibk.ac.at

Wissenschaftliche Leitung

Priv.-Doz. Dr. Barbara Schneider-Muntau
Institut für Infrastruktur

Lehrende

Barbara Schneider-Muntau hat 2019 zur numerischen Modellierung in der Geotechnik habilitiert. Sie beschäftigt sich seit 2006 mit der numerischen Simulation realer Fragestellungen in der Geotechnik am Arbeitsbereich für Geotechnik und Tunnelbau der Universität Innsbruck.

Franz Tschuchnigg leitet seit 2019 die Arbeitsgruppe Numerische Geotechnik des Instituts für Bodenmechanik, Grundbau und Numerische Geotechnik. Er hat im Frühjahr 2020 seine Habilitation mit dem Titel „Ein Beitrag zur Numerischen Geotechnik - Theorie und Praxis“ abgeschlossen.

Gertraud Medicus hat 2014 am Arbeitsbereich für Geotechnik und Tunnelbau der Universität Innsbruck zur Barodesie promoviert. Sie forscht seit 2009 auf dem Gebiet der Materialmodellierung und ist derzeit Projektleiterin des FWF-Forschungsprojektes Wiederbelastung in der Barodesie.

Organisatorische Details

Termine

Voraussichtlich Juli 2022

Die genauen Termine werden bekannt gegeben.

Veranstaltungsort

Campus Technik
HSB 5
Technikerstraße 13
6020 Innsbruck

Themenblöcke

Tag 1 (Franz Tschuchnigg):

  • Einführung in die numerische Geotechnik,
  • Grundlagen der Plastizitätstheorie und erste Anwendungen.

Tag 2 (Gertraud Medicus; Franz Tschuchnigg):

  • Critical State Theorie für Böden,
  • Einführung in die Hypoplastizität und in das Hardening Soil / Hardening Soil Small Modell.

Tag 3 (Gertraud Medicus; Franz Tschuchnigg; Barbara Schneider-Muntau)

  • Kalibrierung der Materialparameter,
  • Nachrechnung (Modellierungen) von Elementversuchen (Ödometerversuch) mit verschiedenen Materialmodellen,
  • Einfluss des Grundwassers (Porenwasserdruck, Konsolidierung, usw.).

Tag 4 (Barbara Schneider-Muntau; Franz Tschuchnigg)

  • Nachrechnungen (Modellierungen) von Elementversuchen (Triaxialversuch, Biaxialversuch) mit verschiedenen Materialmodellen,
  • Visualisierung des Einflusses der einzelnen Materialparameter
  • Böschungsstabilitätsberechnungen.

Tag 5 (Barbara Schneider-Muntau; Gertraud Medicus; Franz Tschuchnigg)

  • Abbildbarkeit der Critical State Theorie für Böden im Elementversuch,
  • Einfluss des ebenen Verzerrungszustandes,
  • 3D – Anwendungen.

Schriftliche Abschlussarbeit

Anmeldung

Eine Kursanmeldung ist aktuell leider noch nicht möglich.

Merken Sie sich gerne auf der Interessent*innenliste vor.

Allgemeine Informationen zur Kursanmeldung

Nach oben scrollen