Universität Innsbruck

Überblick

Das vorliegende Qualifizierungsseminar „Wissenstransfer zwischen Theorie und Praxis: Armutsforschung und Sozialarbeit im Dialog“ zielt primär auf die Erleichterung des Zugangs Erkenntnissen aus der Armutsforschung für die beteiligten Unternehmenspartner im Sinne der Vertiefung der Anwendungs- und Innovationskompetenz. Auf diesem Wege sollen vor allem Dienstleistungsinnovationen (optimierte Beratungs- und Begleitungsleistungen) gefördert werden. Zudem zielt das Projekt auf die Forcierung des Wissenstransfers zwischen Universität und den Unternehmenspartnern in beide Richtungen.

Armutsforschung

Info


Abschluss
Teilnahmebestätigung der
Universität Innsbruck

Dauer
01.04.2019–30.09.2019

Ort
Universität Innsbruck

Teilnehmer*innen
nur Projektpartner

Das richtige Projekt für mich?


Lernziele

Lernziele

Die Teilnehmer:innen erhalten Antworten auf folgende Fragen:

  • Was versteht die Wissenschaft unter Armut und wie wird sie gemessen?
  • Wie produziert die Armutsforschung Erkenntnisse und wie sind diese zu verstehen?
  • Was sind die Vorzüge und Grenzen quantitativer und qualitativer Armutsforschung?
  • Wie steht es um Verteilungsungleichgewichte in dieser Welt und um die europäische Ebene der Sozialpolitik?
  • Welche Themenfelder relativer Armut sind in Österreich und Tirol besonders wichtig?
Zielgruppe

Partner im Projekt

Caritas der Diözese Innsbruck, Verein Wams - Arbeitsplätze als Sprungbrett, Durchgangsort für wohnungs- und arbeitssuchende Frauen und ihre Kinder - DOWAS für Frauen, Verein zur Förderung des Durchgangsortes für Wohnungs- und Arbeitssuchende (DOWAS), VOLKSHILFE TIROL, Verein für Obdachlose, Psychosozialer Pflegedienst Tirol, arbeit plus - Soziale Unternehmen Tirol, Klimabündnis Tirol, Südwind.

Aktuelles

Beiträge

Aktuelle Beiträge finden sie unter

  • folgt.
Kontakt

Kontakt

assoz. Prof. Mag. Mag. Dr.
Andreas Exenberger

   andreas.exenberger@uibk.ac.at

  0512 507 71017

 

Nach oben scrollen