uni•com
Vorträge - Wintersemester 2018/19


 
uni•com-Vorträge sind allgemein zugänglich, Karten nur an der Abendkasse.

Unkostenbeitrag: € 7,-
Für Schülerinnen / Schülern, Lehrlinge, Seniorinnen / Senioren (ab dem 60. Lebensjahr) € 6,-

uni•com-Vorträge sind für Studentinnen / Studenten gegen Vorlage der Student Card frei zugänglich. Bei uni•com-Kursen gilt die übliche Studentenermäßigung von 20 %.

Bei Führungen und Kursen ist eine Anmeldung erforderlich.
Bitte wenden Sie sich an die VHS Tirol, Tel. +43 512 58 88 82-0, innsbruck@vhs-tirol.at und www.vhs-tirol.at.



• Kooperation des Philosophischen Cafés Innsbruck mit uni•com, der Volkshochschule und der „Bäckerei“

Seit fast zwanzig Jahren bietet das Innsbrucker Philosophische Café eine Plattform für die vorurteilsfreie, lebendige Auseinandersetzung mit Themen außerhalb der „Elfenbeintürme“ der Universitäten. Auch dieses Semester geben uns in vier Veranstaltungen ExpertInnen kritische Impulse und dies nicht im Sinne des Vermittelns von Information von Wissenden an Unwissende, sondern in Form eines Gesprächs. An einem Ort, der Menschen nicht in Ehrfurcht erstarren lässt, sondern an dem geredet, getrunken, debattiert wird – ein Ort, der allen zugänglich ist.

Aktuelle Informationen finden Sie unter: www.philocafe.at

Termin: Donnerstag, 18:00 – 20:00 Uhr
Ort: „Die Bäckerei“, Dreiheiligenstraße 21a, Innsbruck
Kosten: keine

• Do, 25.10.2018
Ambivalenzen des Fleischkonsums
Univ.-Ass. Mag. Dr. Reingard Spannring, ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Gabriela Kompatscher-Gufler

• Do, 29.11.2018
Philosophie als mediale Lebensform
 Dr. Reinhard Margreiter

• Do, 20.12.2018
Die Heilkunst der Philippine Welser - gesamtheitliche Gesundheitskonzepte der Renaissance
 Dr. Katharina Seidl

• Do, 17.01.2019
 Unwissenheit und Illusion des Wissens
Univ.-Ass. Federica Malfatti


zum Seitenanfang

Mi, 10.10.2018
Jenseits des Asteroidengürtels: das Äußere Sonnensystem

Referent: Dr. Gernot Grömer
Beginn: 20:00 Uhr, Vortrag mit Diskussion
Ort: Universität Altbau, EG, Hörsaal A

Die Gasriesen Jupiter und Saturn mit ihren faszinierenden Monden, die Eisriesen Uranus und Neptun sind die bekanntesten Objekte dieser kalten und entfernten Region des Sonnensystems. Es gibt aber noch viel mehr - den Kuipergürtel und Zwergplaneten bis hin zur Oortschen Wolke, die als Reservoir für Kometen gilt. In den letzten 2 Jahrzehnten hat sich unser Bild dieser Region dramatisch gewandelt - dieser Multimediavortrag gibt einen spannenden Einblick in diese fernen Welten!


 ↑ zum Seitenanfang

Mi, 17.10.2018
1938: Der Anschluss in den Bezirken Tirols

Referent: Univ.-Doz. Mag. Dr. Horst Schreiber
Beginn: 20:00 Uhr, Vortrag mit Diskussion
Ort: Universität Altbau, EG, Hörsaal A

Worin bestand die Anziehungskraft des Nationalsozialismus? Welche Aufstiegs- und Zukunftsversprechen bot er an? Weshalb wirkte Gewalt identitätsstiftend? Inwiefern profitierten auch Frauen? Antwort auf diese Fragen gibt Horst Schreiber in seinem Vortrag über die Herstellung der '"Volksgemeinschaft" durch die Einteilung in fundamental Ungleiche, Zugehörige und Nicht-Zugehörige. Darüber hinaus kommen typische Merkmale des Aufstiegs der NSDAP und der Praxis der NS-Herrschaft 1938 zur Sprache.


 ↑ zum Seitenanfang

Mi, 31.10.2018
Von der Realität zum Traum: Land und Staat in Israel 1948 - 1968

Referent: Dr. Noam Zadoff
Beginn: 20:00 Uhr, Vortrag mit Diskussion
Ort: Universität Altbau, EG, Hörsaal A

Die Grenzen des Staates Israel waren immer umstritten. Deshalb reagierten manche auf seine Gründung mit Enttäuschung: Dass David Ben Gurion den UNO-Teilungsplan von 1947 akzeptiert hatte, kam für sie dem Verzicht auf einen großen Teil des "verheißenen Landes" gleich. Dieser Vortrag analysiert die politischen und imaginären Grenzen des Landes Israel in historischer Perspektive - von 1948, dem Moment der Gründung des Staates, bis 1988, dem Ausbruch der Ersten Intifada.


 ↑ zum Seitenanfang

Mi, 07.11.2018
Mythos 1968: Von der Hippie-Kultur und den Studentenprotesten

Referent: Dr. Eva Pflanzelter
Beginn: 20:00 Uhr, Vortrag mit Diskussion
Ort: Universität Altbau, EG, Hörsaal A

In den 1960er-Jahren folgte nach Wirtschaftswunder und Wiederaufbau die amerikanische Popkultur. Die daraus resultierenden Spannungen zwischen den Generationen eskalierten in Studentenprotesten, Provokationen Kunstschaffender und Antikriegsdemonstrationen. Anhand verschiedenster Ereignisse zeigt der weltweit beinahe zeitgleich stattfindende gesellschaftliche und soziale Wandel den Aufbruch in eine neue Moderne.


 ↑ zum Seitenanfang

Mi, 21.11.2018
Tiroler Literatur im Ersten Weltkrieg

Referent: Prof. Dr. Eberhard Sauermann
Beginn: 20:00 Uhr, Vortrag mit Diskussion
Ort: Universität Altbau, EG, Hörsaal A

Tiroler Kriegslyrik war im Ersten Weltkrieg sehr populär. Das kann man heutzutage nicht mehr verstehen. Da stellen sich ein paar Fragen: Lässt das Phänomen populärer Kriegsdichtung auf die Kriegsbegeisterung des Volkes schließen? Welche literarischen und publizistischen Mittel wurden verwendet, um die Menschen zum Dienst an der Front bzw. Heimatfront und zum Erdulden von Tod und Elend zu motivieren? Gab es auch kriegskritische Literaturstimmen in und außerhalb Tirols?


 ↑ zum Seitenanfang

Mi, 28.11.2018
Die "1968er" und neue soziale Bewegungen in Innsbruck

Referent: Mag. Marcel Amoser, MA
Beginn: 20:00 Uhr, Vortrag mit Diskussion
Ort: Universität Altbau, EG, Hörsaal A

1968 stellt eine zentrale Chiffre für zivilgesellschaftliches Engagement und jugendkulturellen Protest dar. Ideen und Ansätze der "68er" lieferten Impulse für neue soziale Bewegungen in den 1970er- und 1980er-Jahren, die auch in Tirol ihre AnhängerInnen fanden. Der Vortrag widmet sich in Streiflichtern linksalternativen Zusammenschlüssen dieser Zeit in Innsbruck und rekonstruiert ihre Zielsetzungen, Organisations- und Aktionsformen, ihre Orte und Medien.


 ↑ zum Seitenanfang

Mi, 05.12.2018
Super-Gedenkjahr 2018: Zusammenhänge zwischen 1918, 1938 und 1968

Referent: Dr. Nikolaus Hagen
Beginn: 20:00 Uhr, Vortrag mit Diskussion
Ort: Universität Altbau, EG, Hörsaal A

2018 ist ohne Zweifel ein "Super-Gedenkjahr". Das offizielle Österreich gedenkt neben der Ausrufung der Republik 1918 insbesondere auch der Ereignisse von 1938. Auch an die Revolutionen von 1848, die Erklärung der Menschenrechte 1948 und die "68er-Generation" wird heuer erinnert. Eine zufällige Häufung von Gedenktagen? Jenseits von Zahlenmagie lohnt es sich insbesondere die generationellen, politischen und sozialen Verbindungen und Brüche zwischen den Akteuren der Jahre 1918, 1938 und 1968 in den Blick zu nehmen.


zum Seitenanfang

Mi, 16.01.2019
Wozu reden wir überhaupt? - Philosophische Impulse zu Verstehen und Missverstehen

Referent: ao. Univ.-Prof. Dr. Christian Kanzian
Beginn: 20:00 Uhr, Vortrag mit Diskussion
Ort: Katholisch-Theologische Fakultät, Karl-Rahner-Platz 1, 6020 Innsbruck

Wozu reden wir überhaupt? Diese Frage zielt auf den Sinn unserer alltäglichen Versuche ab, mit anderen zu kommunizieren. Dann auch auf mehr: Was genau beabsichtigen wir eigentlich, was tun wir wirklich, wenn wir sprachliche Ausdrücke verwenden? Warum gelingt Kommunikation, warum führt sie, gar nicht so selten, aber auch zu Missverständnissen? In der Philosophie lassen sich Hinweise zur Beantwortung dieser Fragen finden. So soll ihre Relevanz dargestellt werden: Sie kann ganz praktische Impulse geben, andere besser zu verstehen und Missverstehen zu vermeiden.


zum Seitenanfang

Med Uni Logo        VHS Tirol Logo