uni•com
Vorträge - Sommersemester 2020


 
uni•com-Vorträge sind allgemein zugänglich, Karten nur an der Abendkasse.

Unkostenbeitrag: € 7,-
Für Schülerinnen / Schülern, Lehrlinge, Seniorinnen / Senioren (ab dem 60. Lebensjahr) € 6,-

uni•com-Vorträge sind für Studentinnen / Studenten gegen Vorlage der Student Card frei zugänglich. Bei uni•com-Kursen gilt die übliche Studentenermäßigung von 20 %.

Bei Führungen und Kursen ist eine Anmeldung erforderlich.
Bitte wenden Sie sich an die VHS Tirol, Tel. +43 512 58 88 82-0, innsbruck@vhs-tirol.at und www.vhs-tirol.at.



• Kooperation des Philosophischen Cafés Innsbruck mit uni•com, der Volkshochschule und der „Bäckerei“

Seit fast zwanzig Jahren bietet das Innsbrucker Philosophische Café eine Plattform für die vorurteilsfreie, lebendige Auseinandersetzung mit Themen außerhalb der „Elfenbeintürme“ der Universitäten. Auch dieses Semester geben uns in vier Veranstaltungen ExpertInnen kritische Impulse und dies nicht im Sinne des Vermittelns von Information von Wissenden an Unwissende, sondern in Form eines Gesprächs. An einem Ort, der Menschen nicht in Ehrfurcht erstarren lässt, sondern an dem geredet, getrunken, debattiert wird – ein Ort, der allen zugänglich ist.

Aktuelle Informationen finden Sie unter: www.philocafe.at

Termin: Donnerstag, 18:00 – 20:00 Uhr
Ort: „Die Bäckerei“, Dreiheiligenstraße 21a, Innsbruck
Kosten: keine

• Do, 19.03.2020
Philosophie in der verwalteten Welt
Univ.-Ass. Dr. Sergej Seitz

• Do, 23.04.2020
Wellness und das (ganz) Andere: Kritik an einem postmodernen Imperativ
Univ.-Ass. Michaela Bstieler, MA

• Do, 07.05.2020
Populismus: Dekonstruktion eines substanzlosen Begriffs
assoz. Prof. Mag. Mag. Dr. Andreas Wimmer

• Do, 18.06.2020
Die Unendlichkeit des Universums und andere astrophysikalische Fragen: Wenn die Wissenschaft an ihre Grenzen stößt
Univ.-Prof. Mag. Dr. Konstanze Zwintz


zum Seitenanfang

Di, 28.01.2020
Auf dem Weg der Friedensstiftung in Kolumbien?
Eine Diskussion über Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen.

Referent: Dr. Josefina Echavarria, MA
Beginn: 19:00 Uhr, Vortrag mit Diskussion
Ort: Stadtbibliothek Innsbruck, Amraser Straße 2, Veranstaltungssaal

Nach mehr als 60 Jahren Krieg haben im November 2016 die ehemaligen Guerrillas FARC-EP mit der kolumbianischen Regierung einen ganzheitlichen Vertrag unterzeichnet. Die Polarisierung im Land erschwert seine Umsetzung, trotzdem gibt es zahlreiche positive Entwicklungen auf allen Ebenen der Gesellschaft, welche die strukturellen, kulturellen und persönlichen Transformationen für den Frieden unterstützen und durchführen. Wir werden die Bilanz dieses Prozesses unter dem Licht des SDG-Zieles "Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen" analysieren.

Keine Anmeldung notwendig

Zusätzliche Hinweise: Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe "Zukunft:Wandel". Mehr unter www.vhs-tirol.at/zukunft-wandel


 ↑ zum Seitenanfang

Mi, 05.02.2020
Gleichheit ohne Angleichung

Referent: Stadtbibliothek Innsbruck, Amraser Straße 2, Veranstaltungssaal
Beginn: 19:00 Uhr, Vortrag mit Diskussion
Ort: Stadtbibliothek Innsbruck, Amraser Straße 2, Veranstaltungssaal

Die Gleichheit der Menschen wurde schon im 17. Jahrhundert proklamiert und sollte mit den bürgerlichen Revolutionen durgesetzt werden. Gemeint waren aber letztlich doch nicht alle - Frauen galten nicht als Gleiche, Gründe dafür wurden viele ge- und erfunden. Damit begann ein langer Kampf um Gleichberechtigung, der verschiedene Konzepte von Gleichheit hervorbrachte. An diesem Abend wird in Vortrag und Diskussion thematisiert, wo wir dadurch heute in der Gleichstellungsdebatte politisch und rechtlich stehen.

Keine Anmeldung notwendig

Zusätzliche Hinweise: Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe "Zukunft:Wandel". Mehr unter www.vhs-tirol.at/zukunft-wandel


 ↑ zum Seitenanfang

• Mi, 11.03.2020
Ein gutes Leben für alle: greifbares Ziel oder Utopie?

Referent: assoz. Prof. Dr. Andreas Exenberger
Beginn: 19:00 Uhr, Vortrag mit Diskussion
Ort: Stadtbibliothek Innsbruck, Amraser Straße 2, Veranstaltungssaal

Die Welt ist ein schwer überschaubarer Ort und trotz nachhaltiger Entwicklungsziele von großen Ungleichgewichten geprägt. Um das 21. Jahrhundert zu überstehen, brauchen wir die Vision einer Zukunft, in der niemand mehr in Not lebt und in der zugleich die Grenzen des Planeten nicht mehr gesprengt werden. Was wäre, wenn wir uns diese Welt als "Dorf" mit nur 100 Menschen vorstellen? Ein Besuch im Dorf "Globo" kann vielleicht helfen, aus der scheinbaren Utopie einer gerechteren Welt ein greifbares Ziel zu machen.

Keine Anmeldung notwendig

Zusätzliche Hinweise: Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe "Zukunft:Wandel". Mehr unter www.vhs-tirol.at/zukunft-wandel 


zum Seitenanfang

Med Uni Logo        VHS Tirol Logo


Nach oben scrollen