Hintergrund links obenVeranstaltungen "uni•com"
Wintersemester 2013/14

Logo Studium generale

Hintergrund rechts Mitte

uni•com-Studium generale 

Anmeldung erforderlich: VHS Tirol


Das uni•com-Studium generale wurde im Wintersemester 2009/10 eingeführt und richtet sich an alle, die kein Studium an der Universität absolvieren möchten, sich aber für Wissen und Forschung aus erster Hand, präsentiert von Lehrenden der Universität Innsbruck, interessieren. Das zusammen mit der Universität entwickelte Konzept basiert auf einer an der Nachfrage ausgerichteten Fächerauswahl aus folgenden Disziplinen (den ehemaligen Fakultäten): Geisteswissenschaften, Theologie, Naturwissenschaften, Wirtschafts-/ Sozialwissenschaften und Rechtswissenschaften. Jedes Fach - Philosophie/Psychologie/Religionswissenschaften, Archäologie, Sprache und Literaturen, Kunstgeschichte, Geschichte, Theologie, Physik und Mathematik - kann in vier Kursen/ Semestern abgeschlossen werden. Es gibt keine Mindeststudienzeit, der Einstieg in ein Fach ist in jedem Semester möglich. Im Rahmen jedes Kurses kann vom/von der Lehrenden jeweils eine Vorlesung aus dem regulären Universitätsprogramm empfohlen werden, die ohne Inskription und ohne zusätzliche Kosten besucht werden kann.

Bei Abschluss von drei Fächern gilt das uni•com-Studium generale als erfüllt - Voraussetzung: mindestens 75% Anwesenheit bei den Kursstunden. Es sind keine Prüfungen vorgesehen, die AbsolventInnen erhalten Teilnahmezertifikate pro Kurs, pro abgeschlossenem Fach sowie bei Erfüllung des Studium generale.

Die Kursteilnahmen des Studium generale (gilt nicht für die Vorlesungen) können in einem HörerInnenbuch bestätigt werden, das Sie im Büro der Volkshochschule Innsbruck erhalten. Es sind keine Zugangsvoraussetzungen (Matura, Studienberechtigungsprüfung, etc.) notwendig.

Die Kurse sind einzeln pro Semester zu buchen und zu bezahlen, die Kursbeiträge entsprechen dem allgemeinen, günstigen VHS-Preisniveau. Sämtliche Kurse können auch unabhängig vom Studium generale belegt werden.

Nähere Informationen erhalten Sie im Büro der Volkshochschule Innsbruck, Marktgraben 10,
Tel. +43 512 588882-0, E-Mail: innsbruck@vhs-tirol. at, sowie auf unserer Homepage: www.vhs-tirol.at.


T1001

Philosophie/Psychologie/Religionswissenschaften • PPR Welt, Mensch, Gott

Leitung:
Univ.-Doz. Dr. Eckart Ruschmann

Termine:
Freitag, 04.10., 08.11., 06.12.13 und 31.01.14,
jeweils 14:30 - 17:00 Uhr

Ort:
Universität Innsbruck, Christoph-Probst-Platz (Altbau), EG, Raum 0040

Kosten:
€ 84,- / max. 15 TN

In Anlehnung an die frühere Fächerkombination für das Lehramt, kurz PPP (Philosophie/Psychologie/ Pädagogik) genannt, präsentiert Dr. Ruschmann den Blick auf existentielle Fragen des Menschseins aus den Perspektiven der Disziplinen Philosophie, Psychologie und den unterschiedlichen wissenschaftlichen Zugängen zu Religiosität bzw. Spiritualität - somit PPR.

Es wird in diesem Seminar ein neuer Ansatz erprobt - das sogenannte „integrierte Lernen“ - bei dem internetunterstützte Formen der interaktiven Vermittlung mit vier Präsenz-Seminaren verbunden sind. Die behandelten Themen werden im ersten Seminar gemeinsam ausgewählt und festgelegt.
 


T1002

Sprache und Literaturen
20th Century British Music Institut für Anglistik

Leitung:
Andrew Milne-Skinner M.A., P.G.C.E.

Beginn:
Montag, 07.10.13, 19:00 Uhr
10 x 100 Minuten, jeweils Montag, 19:00 - 20:40 Uhr

Ort:
Universität Innsbruck, Innrain 52e (Trakt zw. GeiWi-Turm und Bruno-Sander-Haus), 1. St., SR 50105/2

Kosten:
€ 105,- / max. 20 TN

Where do the roots of British 20th century music lie? In Tudor and Elisabethan times? In Purcell? In late 19th century Romanticism? We explore how British 20th century music has evolved, from Elgar, Holst, Vaughan Williams, Butterworth, Delius, Warlock, Walton, through Britten and Tippett, to Maxwell Davies, Birtwistle, Tavener, Ades, Turnage, Macmillan ... and beyond. We cover instrumental, chamber, concerto and orchestral music, as well as oratorio and opera. We consider such music within a broader socio-cultural context.

P.S.: You don‘t need to be a musicologist for this course! A receptive ear, though, is useful!


T1003

Geschichte
Der Umgang mit den Quellen der Alten Geschichte
Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik

Leitung:
Dr. Sabine Fick

Beginn:
Dienstag, 08.10.13, 18:00 Uhr
10 x 100 Minuten, jeweils Dienstag, 18:00 - 19:40 Uhr

Ort:
Zentrum für Alte Kulturen, Atrium, Langer Weg 11, EG, SR 5

Kosten:
€ 105,- / max. 25 TN

Inschriften lesen - Münzen bestimmen - Absichten eines antiken Autors erkennen: In diesem Kurs lernen Sie die Quellengattungen der Alten Geschichte kennen, nämlich die antike Geschichtsschreibung, die Epigraphik, Papyrologie, Numismatik und Archäologie. Nach einer Einführung in den jeweiligen Quellenbestand werden wir gemeinsam unterschiedlichste Inschriften (vom Graffito in Pompeji bis zur kaiserlichen Bauinschrift) lesen und analysieren, Münzen bestimmen und ihre Bedeutung als „Werbeträger“ klarlegen sowie an Beispielen aus der antiken Geschichtsschreibung Intentionen von AutorInnen und damit Manipulationen der LeserInnen kennen lernen.


T1004

Kunstgeschichte
Die Renaissance
Institut für Kunstgeschichte

Konzeption und Betreuung:
Ao. Univ.-Prof. Dr. Sybille Moser-Ernst

Leitung:
Mag. Nadine Kuppelwieser

Beginn:
Montag, 07.10.13, 19:00 Uhr
12 x 100 Minuten, jeweils Montag, 19:00 - 20:40 Uhr

Ort:
Institut für Kunstgeschichte, Innrain 52d, 10. Stock/Süd, Geiwi-Turm, SR 41031

Kosten:
€ 126,- / max. 20 TN

Die Renaissance ist eng mit der Vorstellung einer Wiedergeburt, Bewegung, Wiederbelebung der Sprache, Literatur, Kunst und Kultur auf Basis der Antike verbunden. Alte Ideen führen zu neuen Erkenntnissen. Für die kulturelle Entwicklung des Abendlandes ist die Renaissance bedeutend und führte im 19. Jahrhundert zu Spekulationen, sei es auf kulturgeschichtlicher, geschichtsphilosophischer, naturwissenschaftlicher oder kunsthistorischer Ebene. Im Mittelpunkt stehen ausgewählte Bilder, die einen Einblick in den Mythos Renaissance zeigen.


T1005

Archäologie
Circus und Amphitheater - Brot und Spiele
Institut für Archäologien

Leitung:
Dr. Dietrich Feil

Beginn:
Montag, 07.10.13, 17:30 Uhr
10 x 100 Minuten, jeweils Montag, 17:30 - 19:10 Uhr

Ort:
Zentrum für Alte Kulturen, Atrium, Langer Weg 11, EG, SR 1

Kosten:
€ 105,- / max. 40 TN

Wagenrennen und Gladiatorenkämpfe waren wichtiger Bestandteil des römischen Lebens. In öffentlichen Schaustellungen kämpften Gladiatoren mit unterschiedlichen Waffen in Amphitheatern gegeneinander oder gegen wilde Tiere. Wagenrennen wurden mit Streitwägen im Circus durchgeführt. Im Laufe der Zeit entdeckten vor allem römische Politiker, dass die Veranstaltung solcher zum Teil sehr aufwendigen Spiele ein geeignetes Mittel war, sich die Anerkennung der römischen Bevölkerung zu sichern. In dem Kurs wird anhand archäologischer Zeugnisse sowie schriftlicher Quellen ein Einblick in diese beliebten Unterhaltungsformen der RömerInnen geboten.


T1006

Theologie
Altorientalische Voraussetzungen für die Entwicklung der Religion Israels
Institut für Bibelwissenschaften und Historische Theologie

Leitung:
Mag. Dr. Andreas Vonach

Termine:
Donnerstag, 07.11., 14.11., 05.12., 12.12., 19.12.13 und
09.01., 16.01., 23.01., 30.01. und 06.02.14,
jeweils 19:00 - 20:40 Uhr

Ort:
Institut für Bibelwissenschaften, Karl-Rahner-Platz 3, 1. Stock, Seminarraum 7

Kosten:
€ 105,- / max. 20 TN

Die Religion Israels hat sich nicht in einem Vakuum entwickelt, sondern ist Teil der altorientalischen Kulturen und Religionen. Viele Motive der Gotteserfahrung teilt Israel mit anderen Kulturen, entwickelt sie aber in ihrer Heiligen Schrift spezifisch weiter. In diesem Seminar sollen altorientalische Schöpfungsepen, Flutmythen, Prophetien und auch Gebete zur Sprache kommen, die die Religion Israels nachhaltig beeinflusst haben. Auch die Frage des Monotheismus unter Pharao Echnaton in Ägypten wird behandelt. Dabei wird aber jeweils breiter Raum den Weiterentwicklungen in der Bibel selbst gegeben werden und zwar nicht nur im Alten, sondern teils auch im Neuen Testament und im frühen Christentum.


T3011

Astronomie und Astrophysik
Institute für Astro- und Teilchenphysik, Ionenphysik und Theoretische Physik

Leitung:
Lehrende der Institute

Beginn:
Donnerstag, 10.10.13, 18:00 Uhr
10 x 100 Minuten, jeweils Donnerstag, 18:00 - 19:40 Uhr

Ort:
Campus Technik, Technikerstr. 25a, 8. OG, PR8/18

Kosten:
€ 105,- / max. 40 TN

Ein breites Spektrum an Themen, vorgetragen von hochkarätigen Lehrenden der Physikinstitute, erwartet die TeilnehmerInnen: Planet Erde - Sonne und Heliosphäre - Historische Instrumente der Astronomie - Sternaufbau & Sternentwicklung - Multifrequenzastronomie - Laborastrophysik - Interstellares Medium - Kosmische Teilchenstrahlung - Relativitätstheorie - Kosmologie, die Expansion des Universums. Erleben Sie Wissen und Forschung aus erster Hand!


T3012

Mathematik
Ein Streifzug von der Antike bis zur aktuellen Forschung
Institut für Mathematik und Institut für Grundlagen der Bauingenieurwissenschaften

Leitung:
Lehrende der Institute

Beginn:
Mittwoch, 16.10.13, 18:15 Uhr
8 x 100 Minuten, jeweils Mittwoch, 18:15 - 19:55 Uhr

Ort:
Campus Technik, Viktor-Franz-Hess-Haus, Technikerstr. 25a, der Hörsaal wird noch bekannt gegeben.

Kosten:
€ 84,- / max. 20 TN

Die Mathematik entwickelte sich in den Urgesellschaften aus praktischen Problemen der Landvermessung, der Zeitmessung und des Handels. Sie wurde von den Griechen in eine strenge Wissenschaft verwandelt, in welcher abstrakte Begriffe eine wesentliche Rolle spielen. In der Neuzeit hat sich die Mathematik schließlich als unverzichtbare Grundlage von moderner Naturwissenschaft und Technik erwiesen. Dabei hat sie aber nichts von ihrer spielerischen Komponente eingebüßt, die auf viele Mathematikinteressierte nach wie vor einen großen Reiz ausübt. In diesem Kurs machen wir einen Streifzug von der Antike bis hin zu Fragen der aktuellen Forschung. Mit den Vortragenden erarbeiten Sie sich im Kurs ausgewählte Themenkreise und können damit komplexe Fragestellungen besser verstehen. Überraschungen sind dabei nicht ausgeschlossen!

Themen: Mathematische Methoden in der Computertomographie; Fraktale - Muster mit System; Aufgaben aus der Mathematik-Olympiade; Über Zerlegung von Rechtecken in Rechtecke; Mathematik in den Ingenieurwissenschaften; Verschlüsseln mit einem öffentlichen Schlüssel; Für jede algebraische Kurve einen Zirkel: Erzeugung von ebenen Kurven durch Mechanismen; Fourier Reihen, Wellengleichung und Musik.


   
Zurück zur Übersicht »

Hintergrund rechts Unten