Hintergrund links obenVeranstaltungen "uni•com"
Wintersemester 2013/14


Hintergrund rechts Mitte

Kurse

Anmeldung erforderlich: VHS Tirol


T1007

Existenzphilosophie - eine Einführung

Leitung:
Mag. Thomas Palfrader

Beginn:
Dienstag, 05.11.13, 19:00 Uhr
7 x 100 Minuten, jeweils Dienstag, 19:00 - 20:40 Uhr

Ort:
VHS-Haus, Marktgraben 10, 2. Stock, Raum 2

Kosten:
€ 63,- / max. 20 TN

Die „ewigen Fragen“ der Philosophie nach Sein und Wesen der Dinge, nach der Wahrheit und allgemeinsten Strukturen der Wirklichkeit, nach Gott selbst waren im Grunde seit dem ersten Fragen der griechischen Antike vorgezeichnet. Das 19. Jahrhundert - und da zunächst der dänische Philosoph Kierkegaard, dessen 200. Geburtstag wir heuer feiern - entdeckt nun den „konkreten“ Menschen, in seiner Geschichtlichkeit, seiner Mannigfaltigkeit an praktisch-relevanten Bezügen zu (s)einer Welt, in der er steht (und mitunter leidet). Es wurde der Sammelbegriff der „Existenzphilosophie“ in den 1920er Jahren geschaffen, er soll ein Verbindendes anzeigen, welches den Übergang vom abstrakten Denker in ein „leidenschaftliches“, existentiell-persönliches Denken weist. Das Konzept der „Grenzsituationen“ (Karl Jaspers) ist dabei ebenso Thema wie die erste Erfahrung des „Absurden“ bei Albert Camus. Der Kurs möchte eine Einführung in diese Existenzphilosophie (nochmals, es ist keine klassische „Schule“, sondern ein loser, nicht unumstrittener Sammelbegriff) leisten, wobei neben Kierkegaard natürlich Karl Jaspers, Jean- Paul Sartre und Albert Camus vorgestellt werden, nebst zwei heute eher unbekannteren Autoren, nämlich Otto-Friedrich Bollnow und Nicola Abbagnano. Weiteres soll der Frage nachgegangen werden, inwieweit Martin Heidegger ebenfalls zur Existenzphilosophie zu zählen ist und warum sich die Gegenwartsphilosophie durchaus auch an der Existenzphilosophie orientieren sollte.


T1008

Tiere in unserer Gesellschaft
Wissenschaftliche Perspektiven auf Mensch-Tier-Verhältnisse
Institut für Sprachen und Literaturen

Betreuung:
ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Gabriela Kompatscher-Gufler

Konzeption und Leitung:
ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Gabriela Kompatscher-Gufler,
Karin Schachinger BA,
Mag. Alejandro Boucabeille BA

Beginn:
Mittwoch, 16.10.13, 18:00 Uhr
10 x 100 Minuten, jeweils Mittwoch, 18:00 - 19:40 Uhr

Ort:
Universität Innsbruck, SOWI, Karl-Rahner-Platz 3, SR 14

Kosten:
€ 105,- / max. 40 TN

Ob als geliebtes Haustier, steter tierischer Begleiter, oder auch als Nahrungsmittel und Versuchsobjekt: Das Leben der Menschen ist auf vielschichtige Weise mit dem Leben der Tiere verknüpft. Durch die Human-Animal-Studies hält die Beschäftigung mit den aktuellen und historischen Gestaltungen der Mensch-Tier-Beziehung nun auch Einzug an Universitäten. In diesem Kurs werden wir uns in mehreren geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen bewegen und uns unter anderem damit beschäftigen, wie sich das Zusammenleben von Mensch und Tier in Antike, Mittelalter und Neuzeit gestaltete. Wir werden betrachten, welches Bild von Tieren in der heutigen Gesellschaft durch Sprache, Literatur und Film vermittelt wird. Außerdem werden wir das Thema „Tiere als Therapie“ aufgreifen und uns auch den rechtlichen Status der Tiere ansehen. Erforschen Sie mit uns die neue wissenschaftliche Disziplin der Human-Animal-Studies!


T1101

Psychologie
Echtheit, Akzeptanz und Verstehen

Leitung:
Dipl.-Psych. Elisa Ruschmann

Termine:
Freitag, 10.01.14, 16:30 - 19:45 Uhr
Samstag, 11.01.14, 09:00 - 17:00 Uhr,
Mittagspause: 75 Minuten nach Vereinbarung

Ort:
Universität Innsbruck, Christoph-Probst-Platz (Altbau), EG, Raum 0040

Kosten:
€ 84,- / max. 12 TN

Wie hängen Echtsein, sich und den anderen Menschen akzeptieren bzw. von ihm akzeptiert werden zusammen und welche Bedeutung hat dabei das Verstehen und Verstanden werden? Sowohl der amerikanische Psychologe Carl R. Rogers (Begründer der personzentrierten Beratung und Psychotherapie) wie der Philosoph Martin Buber thematisieren diese Qualitäten als entscheidende Kernkompetenzen für guten Kontakt bzw. ein erfüllendes Gespräch. Nach einer theoretischen Einführung wird die Praxis im Vordergrund stehen, und zwar die Schulung der Wahrnehmung und des Sprechens, anhand konkreter Beispiele, sowohl in der Sender- wie der Empfängerrolle.


T3001

Pflanzlicher Mikrokosmos -
Algen, eine verborgene Welt Einführung in die Botanik
Institut für Botanik

Leitung:
Mag. Dr. Konrad Pagitz

Beginn:
Mittwoch, 09.10.13, 18:00 Uhr
4 x 100 Minuten, jeweils Mittwoch, 18:00 - 19:40 Uhr

Ort:
Institut für Botanik, Sternwartestraße 15, 1. UG, Raum ÜR 2

Kosten:
€ 42,- / max. 20 TN

Wenn sie nicht gerade in dicken Watten in Gartenteichen treiben, bleiben Algen dem Beobachter meist verborgen. Erst mit dem Einsatz eines Mikroskops und damit der entsprechenden Vergrößerung offenbaren diese, oft nur wenige Tausendstel Millimeter großen Winzlinge ihre volle Formenvielfalt und Pracht. Der Kurs bietet exemplarisch einen Einblick in die heimische Algenflora. Anhand ausgewählter Beispiele werden die verschiedenen Algengruppen vorgestellt.


T3002

Wissenschaft hautnah erleben -
Gewürze
Institut für Botanik und „Grüne Schule“

Leitung:
Dr. Angelika Hintner

Termin:
Mittwoch, 13.11.13, 18:00 - 20:00 Uhr

Ort:
Botanischer Garten des Institutes für Botanik (Glashäuser), Sternwartestraße 15

Kosten:
€ 14,- / max. 20 TN

Seit Jahrtausenden verfeinern Gewürze und Gewürzkräuter Speisen und Getränke, werden als Heilmittel, Zusatzstoffe für Kosmetika, aber auch zum Färben von Speisen und Textilien verwendet. Einst wurden Zimt, Muskat und Pfeffer mit Gold aufgewogen und verhalfen damaligen Handelsstädten wie Venedig zu Reichtum und Wohlstand. In diesem Kurs erfahren Sie, wie Gewürze unsere Geschichte beeinflusst haben, wie diese in der Küche und in der Medizin verwendet werden, welche Inhaltsstoffe dem Safran seine aphrodisierende Wirkung verleihen und warum 5 g der Muskatnuss bereits tödlich sein können. Bei einem Rundgang im Glashaus können Sie die Gewürzpflanzen auch sinnlich erleben.


T3003

Wissenschaft hautnah erleben -
Psychaktive Pflanzen
Institut für Botanik und „Grüne Schule“

ab 16 Jahren

Leitung:
Dr. Angelika Hintner

Termin:
Mittwoch, 15.01.14, 18:00 - 20:00 Uhr

Ort:
Botanischer Garten des Institutes für Botanik (Glashäuser), Sternwartestraße 15

Kosten:
€ 14,- / max. 20 TN

Je nachdem welchen Cocktail an chemischen Inhaltsstoffen Pflanzen enthalten, werden sie als Gewürz, als Heilpflanze, als Rohstoffquelle zur Herstellung von Medikamenten oder in rituellen Kulthandlungen verwendet. Eine Gruppe von Pflanzen, deren Inhaltsstoffe unsere Psyche und somit das Gehirn bzw. das Zentralnervensystem beeinflussen können, werden als Psychaktive Pflanzen umschrieben. Sie können in Abhängigkeit der chemischen Zusammensetzung ihrer Inhaltsstoffe, der eingesetzten Dosis und der Zubereitung eine anregende, beruhigende oder halluzinogene Wirkung haben. Der Schwerpunkt dieses Workshops liegt auf ausgewählten Inhaltsstoffen, auf der medizinischen aber auch missbräuchlichen Verwendung und den Gefahren von pflanzlichen Drogen (z. B. Koffein, Nikotin als auch Betelnuss, Kath, Kokastrauch oder des Peyotekaktus) sowie auf dem Umgang mit halluzinogenen Pflanzen bei indigenen Völkern.


T3010

GPS-Grundkurs

Leitung:
Mag. Andreas Aschaber MSc

Termin:
Samstag, 30.11.13, 13:00 - 17:00 Uhr

Ort:
Landeskrankenhaus Natters, Bushaltestelle

Kosten:
€ 25,- / Materialbeitrag: € 4,-
max. 10 TN

Bitte mitnehmen:
eigenes GPS-Gerät, wenn vorhanden

Wo bin ich? Bei der Beantwortung dieser Frage kann ein GPS-Gerät sehr hilfreich sein. Wollten Sie immer schon wissen, wie man es sinnvoll verwendet? In diesem Kurs werden Ihnen die grundlegenden Kenntnisse zur Bedienung vermittelt. Wir lernen die Unterscheidung von Wegpunkten, Routen und Tracks, das Markieren von Punkten und wie wir mittels GPS-Gerät an unser Ziel kommen. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig.



Zurück zur Übersicht »

Hintergrund rechts Unten

Leitung: Mag. Thomas Palfrader
Beginn: Dienstag, 08.11.11, 20:00 Uhr
7 x 100 Minuten, jeweils Dienstag,
20:00 - 21:40 Uhr
Ort: VHS-Haus, Marktgraben 10,
2. Stock, Raum 2
Kosten: € 71,- / max. 20 TN
Wer einen Kurs mit diesem Titel anbietet, kann
bildhaft gesprochen zwei Fliegen mit einer Klappe
schlagen: Zum einen ist es natürlich eine Übersicht
in großen Zügen, welche Philosophen, welche Fragen
und Themen in dieser ersten Blüte der abendländischen
Philosophietradition von Einfluss und
Interesse waren, weiters kann eine Darstellung
der antiken griechischen Philosophie auch eine
Einführung in die Philosophie überhaupt leisten!
Besonders bei Platon und Aristoteles werden erstmals
jene Anliegen und auch Gegensätze deutlich,
welche sich als Leitlinien von der Tradition der mit-