Hintergrund links obenVeranstaltungen "uni•com"
Wintersemester 2012/13

Logo Studium generale

Hintergrund rechts Mitte

uni•com-Studium generale 

Anmeldung erforderlich: VHS Tirol

Das uni•com-Studium generale wurde im Wintersemester 2009/10 eingeführt und richtet sich an alle, die kein Studium an der Universität absolvieren möchten, sich aber für Wissen und Forschung aus erster Hand, präsentiert von Lehrenden der Universität Innsbruck, interessieren. Das zusammen mit der Universität entwickelte Konzept basiert auf einer an der Nachfrage ausgerichteten Fächerauswahl aus folgenden Disziplinen (den ehemaligen Fakultäten): Geisteswissenschaften, Theologie, Naturwissenschaften, Wirtschafts-/ Sozialwissenschaften und Rechtswissenschaften. Jedes Fach - derzeit Philosophie/Psychologie/Pädagogik, Archäologie, Sprache und Literaturen (Germanistik, Anglistik, Romanistik), Kunstgeschichte, Geschichte, Theologie, Physik und neu dazu Mathematik - kann in vier Kursen/Semestern abgeschlossen werden. Es gibt keine Mindeststudienzeit, der Einstieg in ein Fach ist in jedem Semester möglich. Im Rahmen jedes Kurses kann vom/von der Lehrenden jeweils eine Vorlesung aus dem regulären Universitätsprogramm empfohlen werden, die ohne Inskription und ohne zusätzliche Kosten besucht werden kann.

Bei Abschluss von drei Fächern gilt das uni•com-Studium generale als erfüllt – Voraussetzung:
mindestens 75% Anwesenheit bei den Kursstunden. Es sind keine Prüfungen vorgesehen, die AbsolventInnen erhalten Teilnahmezertifikate pro Kurs, pro abgeschlossenem Fach sowie bei Erfüllung des Studium generale.

Die Kursteilnahmen des Studium generale (gilt nicht für die Vorlesungen) können in einem HörerInnenbuch bestätigt werden, das Sie im Büro der Volkshochschule Innsbruck erhalten. Es sind keine Zugangsvoraussetzungen (Matura, Studienberechtigungsprüfung, etc.) notwendig.

Die Kurse sind einzeln pro Semester zu buchen und zu bezahlen, die Kursbeiträge entsprechen dem allgemeinen, günstigen VHS-Preisniveau. Sämtliche Kurse können auch unabhängig vom Studium generale belegt werden.

Nähere Informationen erhalten Sie im Büro der Volkshochschule Innsbruck, Marktgraben 10,
Tel. +43 512 588882-0, E-Mail: innsbruck@vhs-tirol. at, sowie auf unserer Homepage: www.vhs-tirol.at.


Kurs 1 Q1001 | Kurs 2 Q1002

Philosophie/Psychologie/Pädagogik

Religion, Religiosität, Spiritualität

Leitung: Univ.-Doz. Dr. Eckart Ruschmann, Dipl.-Psych. Elisa Ruschmann, Ass.-Prof. Dr. Tatjana Schnell
Ort: Universität Innsbruck, Christoph-Probst-Platz (Altbau), EG, Raum 0040
Kosten: € 108,- / max. 15 TN'

Kurs 1 Q1001

Termine:

  • Freitag, 12.10. & 19.10.12 (Eckart Ruschmann)
  • Freitag, 09.11. & 16.11.12(Tatjana Schnell, Sitzungssal des Rektors)
  • Freitag, 07.12.12 (Elisa Ruschmann)
  • Freitag, 14.12.12 (Eckart Ruschmann)
  • Freitag, 11.01.13 (Elisa Ruschmann)
  • Freitag, 25.01.13 (Eckart Ruschmann)

jeweils 14:30 - 17:00 Uhr

Kurs 2 Q1002

Termine:

  • Freitag, 12.10. & 19.10.12 (Eckart Ruschmann)
  • Freitag, 09.11. & 16.11.12 (Tatjana Schnell)
  • Freitag, 07.12.12 (Elisa Ruschmann)
  • Freitag, 14.12.12 (Eckart Ruschmann)
  • Freitag, 11.01.13 (Elisa Ruschmann)
  • Freitag, 25.01.13 (Eckart Ruschmann)

jeweils 17:30 - 20:00 Uhr

Dieser insgesamt viersemestrige Lehrgang knüpft an die (nicht mehr existente) Fächerkombination für das Lehramt an, kurz PPP genannt, in dem die Disziplinen der Philosophie, Psychologie und Pädagogik bzw. der Erziehungswissenschaft verbunden waren. Im Lehrgang werden wir Grundfragen des Menschseins aus der Sicht unterschiedlicher Perspektiven behandeln und mit ihnen auch sehr persönlich umgehen.

Jedes Semester steht unter einem in sich geschlossenen Thema, dieses dritte Semester widmet sich dem Themenkreis "Religion, Religiosität, Spiritualität". Es geht dabei um die philosophische Erschließung und Strukturierung der unterschiedlichen persönlichen Zugänge zu einer transzendenten Dimension und der damit verbundenen Konzepte (Eckart Ruschmann), um die empirische Untersuchung der Formen von Religiosität in der Gegenwart (Tatjana Schnell) sowie die Klärung anthropologischer Grundannahmen (Menschenbild) in Bezug zur Spiritualität; konkrete Übungen zur spirituellen Praxis werden einbezogen (Elisa Ruschmann).


Q1003

Sprache und Literaturen – Germanistik
"Die ganze Wahrheit". Biografien, Autobiografien, Romane
Forschungsinstitut Brenner-Archiv und Institut für Germanistik

Leitung:  Ao. Univ.-Prof. Dr. Johann Holzner, Ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Wiesmüller
und weitere Lehrende der Institute
Beginn: Dienstag, 02.10.12, 17:15 Uhr 10 x 100 Minuten, jeweils Dienstag, 17:15 - 18:55 Uhr
Ort: Institut für Germanistik, Innrain 52d, 9. Stock, GeiWi-Turm, Besprechungsraum
Kosten: € 105,- / max. 20 TN

Biografien und Autobiografien liefern immer Sinnkonstruktionen, aber selten, was sie zu bieten vorgeben: die ganze Wahrheit. Im Rahmen dieses Kurses werden verschiedene Biografien und Autobiografien besprochen, darüber hinaus aber auch Romane, deren Schauplätze und Figuren ausdrücklich auf reale Vorbilder zurückverweisen, die damit also mit Biografien und Autobiografien konkurrieren könnten (und doch ganz anderes im Sinn haben).


Q1004

Sprache und Literaturen - Anglistik
19th Century British Art
Institut für Anglistik

Leitung: Andrew Milne-Skinner M.A., P.G.C.E.
Beginn: Montag, 08.10.12, 19:00 Uhr 10 x 100 Minuten, jeweils Montag, 19:00 - 20:40 Uhr
Ort: Institut für Anglistik, Innrain 52d, 5. Stock, GeiWi-Turm, Raum 40528
Kosten: € 105,- / max. 20 TN

How can we learn to look at and interpret 19th century British art critically? How did artists and society grapple with the problem of modernity? From topographical landscape to the ‚Sublime‘, from watercolour to oils: we cover movements and individual artworks within their social and historical context. We explore classical influences and radical transformations. We look closely at the work of Constable, Turner, the Pre-Raphaelites, Victorian Symbolism, Naturalism and Impressionism. (Arguably, the roots of French Impressionism can be found in Monet‘s discovering the late works of Turner.) To accompany the course, a number of films about 19th century British Art will also be shown at the Austro-British Society (www.austrobrits.org).


Q1005

Sprache und Literaturen - Romanistik
Klassiker der französisch-, italienisch- und spanischsprachigen Literatur: ein Leseabenteuer
Institut für Romanistik

Leitung: Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhild Fuchs und weitere Lehrende des Instituts
Beginn: Donnerstag, 11.10.12, 18:00 Uhr 10 x 100 Minuten, jeweils Donnerstag, 18:00 - 19:40 Uhr
Ort: Universität Innsbruck, GeiWi-Turm, Innrain 52d, 5. Stock, SR 40506
Kosten: € 105,- / Materialbeitrag: € 8,- max. 20 TN

Von den Literaturen der romanisch-sprachigen Länder werden am Innsbrucker Institut für Romanistik insbesondere die französische (bzw. frankophone), die italienische und die spanische (bzw. hispanophone) gelehrt. Anhand von ausgewählten Texten möchte der Kurs einen exemplarischen Einblick in den Reichtum dieser drei großen Literaturen vermitteln und die KursteilnehmerInnen auf ein Leseabenteuer mitnehmen, das von Dante über Machiavelli, Goldoni, Nerval, Flaubert und Pirandello bis zu Camus und García Márquez führen wird. Die jeweiligen Ausführungen zu Werk und Autor werden ergänzt durch gemeinsame Diskussionen auf der Grundlage kurzer (deutschsprachiger) Textauszüge.


Q1006

Geschichte
Kultzentren im Römischen Osten
Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik

Leitung: Dr. Sabine Fick
Beginn: Dienstag, 09.10.12, 18:15 Uhr 10 x 100 Minuten, jeweils Dienstag, 18:15 - 19:55 Uhr
Ort: SR 3
Kosten: € 105,- / max. 25 TN

In diesem Kurs stellt Ihnen Frau Prof. Fick berühmte Kultzentren des Römischen Ostens wie Heliopolis/Baalbek, Palmyra, Emesa, Hatra, oder Hierapolis mit den dort verehrten Gottheiten vor. Gleichzeitig wird die politische Bedeutung der lokalen Königreiche bzw. Fürstentümer untersucht, in deren Hoheitsgebiet diese Kultzentren lagen.


Q1007

Kunstgeschichte
Die Wissenschaftsgeschichte der Kunstgeschichte
Institut für Kunstgeschichte

Konzeption und Betreuung: Ao. Univ.-Prof. Dr. Sybille Moser-Ernst
Leitung: Nadine Kuppelwieser
Beginn: Montag, 08.10.12, 19:00 Uhr 12 x 100 Minuten, jeweils Montag, 19:00 - 20:40 Uhr
Ort: Institut für Kunstgeschichte, Innrain 52d, 10. Stock/Süd, Geiwi-Turm, SR 41031
Kosten: € 126,- / max. 20 TN

"Am Anfang war das Auge, nicht das Wort!" (Otto Prächt)

Die Kunstgeschichte - als wissenschaftliche Disziplin - eignete sich im Laufe der Zeit religiöse, erkenntnistheoretische, ästhetische, ideengeschichtliche oder dialektische Varianten der Theorie an. So alt der Zwist zwischen Wort und Bild ist, so alt ist die Debatte über das Bild und seine Bedeutung. Wir gehen Grundfragen nach, deren Quellen es zu erkunden gilt, um einen Überblick über die Ideengeschichte zu erlangen und zu verstehen.


Q1008

Archäologie
Einführungskurs
Institut für Archäologien

Leitung: Mag. Dr. Florian Martin Müller Bakk.
Termine: Montag, 01.10.12, 18:00 Uhr 10 x 100 Minuten, jeweils Montag, 18:00 - 19:40 Uhr
Ort: Institut für Archäologien, Atrium, Langer Weg 11, SR 1
Kosten: € 105,- / max. 40 TN

Dieser Einführungskurs bietet einen ersten Einblick in das Fach "Archäologie". Nach einem Abriss der Wissenschaftsgeschichte werden die einzelnen archäologischen Fächer sowie der geografische und zeitliche Rahmen, in welchem sich diese bewegen, beschrieben. Kern der Veranstaltung sind aber die Methoden und Arbeitsweisen eines/einer ArchäologIn, die von der Ausgrabung bis zur wissenschaftlichen Bearbeitung des archäologischen Materials reichen.


Q1009

Theologie
"Sie werden lachen: die Bibel ..." (4. Semester)
Institut für Bibelwissenschaften und Historische Theologie

Leitung: Priv.-Doz. Univ.-Ass. Dr. Simone Paganini
Beginn: Donnerstag, 04.10.12, 19:00 Uhr 10 x 100 Minuten, jeweils Donnerstag, 19:00 - 20:40 Uhr
Ort: Institut für Bibelwissenschaften, Karl-Rahner-Platz 3, 1. Stock, Seminarraum 7
Kosten: € 105,- / max. 20 TN

"Sie werden lachen: die Bibel ...". So antwortete 1928 Bertold Brecht, als er nach seinem Lieblingsbuch gefragt wurde. Die Bibel beeindruckt und vermag nicht nur Gläubige und KirchengängerInnen zu faszinieren, sondern auch LeserInnen, die sich selbst nicht der religiösen jüdisch-christlichen Tradition zuordnen. Der historische Zugang zu den Büchern des Alten Testaments ist eine Folge der Aufklärung - dementsprechend könnte man diese "heiligen" Texte nach den Grundsätzen philologischer Kritik analysieren: Wie sind die einzelnen Bücher - historisch gesehen - entstanden? Wer hat sie geschrieben? Wie verhalten sie sich zueinander? Was ist in ihnen glaubwürdig? Inwieweit beeinflusst die theologische Sicht die historischen Erzählungen? Wie sind diese Texte vor dem Hintergrund moderner naturwissenschaftlicher Erkenntnisse zu verstehen?

Der auf vier Semester angelegte Kurs präsentiert überblicksweise Ergebnisse und Erkenntnisse über die wissenschaftliche Erforschung und auslegende Vermittlung des Alten Testaments, das der erste Teil der Bibel aller christlichen Konfessionen und gleichzeitig die heilige Schrift des Judentums ist. Das 4. und letzte Semester setzt sich mit den prophetischen und apokalyptischen Büchern auseinander.


Q3009

Mathematik
Ein Streifzug von der Antike bis zur aktuellen Forschung
Institut für Mathematik und Institut für Grundlagen der Bauingenieurwissenschaften

Leitung: Univ.-Prof. Dr. Alexander Ostermann, Univ.-Prof. Dr. Michael Oberguggenberger
Beginn: Mittwoch, 17.10.12, 18:10 Uhr 8 x 100 Minuten, jeweils Mittwoch, 18:10 - 19:50 Uhr
Ort: Campus Technik, Viktor-Franz-Hess-Haus, Technikerstr. 25a, 1.Stock, HS E
Kosten: € 84,- / max. 20 TN

Die Mathematik entwickelte sich in den Urgesellschaften aus praktischen Problemen der Landvermessung, der Zeitmessung und des Handels. Sie wurde von den Griechen in eine strenge Wissenschaft verwandelt, in welcher abstrakte Begriffe eine wesentliche Rolle spielen. In der Neuzeit hat sich die Mathematik schließlich als unverzichtbare Grundlage von moderner Naturwissenschaft und Technik erwiesen. Dabei hat sie aber nichts von ihrer spielerischen Komponente eingebüßt, die auf viele Mathematikinteressierte nach wie vor einen großen Reiz ausübt. In diesem Kurs machen wir einen Streifzug von der Antike bis hin zu Fragen der aktuellen Forschung. Mit den Vortragenden erarbeiten Sie sich im Kurs ausgewählte Themenkreise und können damit komplexe Fragestellungen besser verstehen. Überraschungen sind dabei nicht  ausgeschlossen!

Themen: Die mathematische Astronomie der Griechen; Graphentheorie: Von den Brücken zu Königsberg bis zu Routenplanern; Statistik und Zufall, Irrtum und Wahrheit; Numerische Integration; Vom Endlichen zum Unendlichen; Elliptische Kugeln und hyperbolische Bierdeckel: Eine Einführung in die nicht-euklidische Geometrie; Welche Art stirbt aus? Populationsmodelle; Zufallsverteilungen - rein zufällig?


Q3010

Physik
Schlaglichter auf die aktuelle physikalische Forschung in Innsbruck
Institute für Theoretische Physik, Experimentalphysik, Angewandte Physik, Astrophysik

Leitung: Lehrende der Physik-Institute
Beginn: Donnerstag, 11.10.12, 18:00 Uhr 10 x 100 Minuten, jeweils Donnerstag, 18:00 - 19:40 Uhr
Der Kurs entfällt am 20.12.12.
Ort: Technische Universität, Viktor-Franz-Hess-Haus, Technikerstr. 25a, 1. Stock, Hörsaal F
Kosten: € 105,- / max. 40 TN

Ob es um Klimaforschung, Quantencomputer oder um das künstliche Ohr geht, die Physik liefert die Grundlagen bei der Erforschung und Entwicklung von Zukunftstechnologien. Zusammen mit herausragenden Wissenschaftlern verschiedener Physikinstitute der Universität Innsbruck erarbeiten Sie sich physikalische Grundkenntnisse und lernen komplexe Zusammenhänge besser zu verstehen.

Themen: Quantenmaterie am absoluten Nullpunkt, Seltsame Quantenwelt, Quantenkryptografie, Quarks & CERN, Mikrowellenherd und Radar, Umweltphysik und Klima, Das künstliche Ohr, Kernfusion, Plasmaphysik, Ionenphysik.


   
Zurück zur Übersicht »

Hintergrund rechts Unten